Beschreibung

Die Rhön, ein einzigartiges Mittelgebirge im Herzen Deutschlands, verbindet die Länder Thüringen, Bayern und Hessen miteinander. Vieles blieb so ursprünglich, wie es schon vor Jahrhunderten war. Denn die schmerzhafte deutsche Teilung trennte nicht nur den Lebensraum, sondern auch die Kulturlandschaft und verhinderte somit tiefgreifende Veränderungen. Diese Ursprünglichkeit wird nun mit dem Prädikat eines UNESCO Biosphärenreservates geschützt und erhalten.
Wir radeln 9 Tage von Tal zu Tal auf den Spuren vom Rhönpaulus, Napoleon, Johann Wolfgang von Goethe und Ernest Hemingway und nutzen dabei meist zertifizierte Radwege so zum Beispiel:

  • Fuldaradweg ADFC zertifiziert 4 *

  • Bahnradweg Hessen ADFC zertifiziert 4 *

  • Werratalradweg

  • Rhönradweg ADFC zertifiziert 4 *

Einige Etappen finden auf befestigten landwirtschaftlichen Wegen statt.
Lassen Sie einen ereignisreichen Tag bei einem Rhöner Bier und köstlicher regionaler Küche ausklingen. Zum Beispiel im Dermbacher „Sächsischen Hof“ wo einst schon der weltbekannte Schriftsteller Ernest Hemingway gern zu Gast war.
Die kulturellen Höhepunkte unserer Radwanderreise sind:

  • Barockstadt Fulda

  • Keltische Geschichte und Keltenbad Bad Salzungen

  • Deutsche Geschichte am Point Alpha

  • Museumsdorf Tann

  • Franziskaner Kloster Kreuzberg

Anforderungen:
Insgesamt werden 7 Radetappen zwischen 40 und 60 km gefahren. Der Schwierigkeitsgrad liegt bei leicht bis mittelschwer und erforfert eine normale Kondition. Neben dem Radfahren bleibt genügend Zeit für Pausen und Besichtigungen am Wegesrand.

Teilnehmer: min. 6 bis max. 15 Personen

Aktivitäten:

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.

Reiseverlauf wählen:

03.10.2020 - 1. Tag: individuelle Anreise nach Fulda

Individuelle Anreise in die Barockstadt Fulda die schönste Stadt Hessens. Je nach Ankunft haben Sie die Möglichkeit die Sehenswürdigkeiten der alten Bischofstadt zu erkunden.
Am Abend ca. 18 Uhr treffen Sie Ihren Reiseleiter. Besprechung der Tour. Übernachtung in der Nähe von Fulda oder in Fulda. Sicherer Parkplatz für Ihr Auto.
mögliche Unterkunft: Landhotel am Trätzhof*** www.trätzhof.de oder Hotel Wiesenmühle www.wiesenmuehle.de

04.10.2020 - 2. Tag: Fulda – Bad Hersfeld

Die erste Radetappe führt uns auf dem Fuldaradweg (ADFC zertifiziert 4 *) flussabwärts durch das Fuldatal.
Auf halber Strecke bietet sich ein Abstecher zur mittelalterlichen Stadt Schlitz an, berühmt durch ihre fünf Burgen. Über Niederaula und vorbei am Wasserschloss Eichhof gelangt man in die Festspielstadt Bad Hersfeld mit der größten romanischen Kirchenruine Europas.
Übernachtung Bad Hersfeld: Stadthotel Bad Hersfeld *** www.stadthotelbadhersfeld.de

05.10.2020 - 3. Tag: Bad Hersfeld – Keltenbad Bad Salzungen

Von Bad Hersfeld verlassen wir auf dem Bahnradweg Hessen (ADFC zertifiziert 4 *) das Fuldatal. Die Strecke führt zunächst leicht bergauf bis wir kurz hinter dem Ort Schenklengsfeld den Scheitelpunkt erreichen, von hier geht es dann hinunter ins Werratal. Dieses Gebiet ist geprägt durch den Kalibergbau, schneeweiße Salzberge z.B. der Mt. Kali liegen in der Landschaft. Die Einheimischen nennen ihre Heimat deshalb auch „Land der Weißen Berge“
Im Ort Philippsthal verlassen wir Hessen und fahren auf Thüringer Seite auf dem Werratalradweg und Wirtschaftswegen weiter nach Bad Salzungen.
Die traditionsreiche Stadt mit keltischer Geschichte  ist ein bekanntes Thüringer Heilbad, eingebettet im Werratal zwischen Thüringer Wald und Rhön.
Übernachtung Bad Salzungen: Hotel Hufeland*** www.hotel-haushufeland-badsalzungen.de

06.10.2020 - 4. Tag: Keltenbad Bad Salzungen – Dermbach

Der erste Abschnitt der heutigen Etappe mit Blick zum Thüringer Wald führt uns im Werratal hinauf bis zum Ort Wernshausen.  
Von dort geht es zunächst leicht bergauf bis nach Roßdorf kurz hinter dem Ort eröffnen sich dem Betrachter herrliche Ausblicke ins Feldatal und den dahinterliegenden Bergen der Vorderrhön.
Bei der Abfahrt nach Dermbach begegnen wir den Spuren des „Robin Hood der Rhön“ dem Rhönpaulus. Der legendäre Räuber, Schmuggler, Wegelagerer und Wilddieb steht heute als Holzfigur auf dem Dermbacher Dorfplatz. Eine weitere Persönlichkeit welche Dermbach bekannt machte war Ernest Hemingway. Ernest Hemingway war nicht nur ein weltbekannter Schriftsteller. Er war auch ein leidenschaftlicher Angler und Genießer der Rhönforelle. Mit seinen Freunden kam er Anfang der 1920 Jahre zum Angeln ins Feldatal.
Übernachtung Dermbach: Rhönhotel „Sächsischer Hof“ **** www.saechsischer-hof.de

07.10.2020 - 5. Tag: Dermbach – Museumsstädtchen Tann

Heute heißt es gut Frühstücken, denn auf den ersten Kilometern erwartet uns ein Anstieg von ca. 180 Höhenmetern, bis zum Emberg mit 541m dem höchsten Punkt der heutigen Etappe. Auf einer stillgelegten Bahntrasse geht es die nächsten 8 Kilometer sanft bergab bis zum Ort Buttlar im Ulstertal.
Tipp: Mittagessen im historischen Gasthaus „ Napoleons Rast“ in Buttlar einer ehemaligen Postkutschenstation von Thurn und Taxis. Schon Kaiser Napoleon und Geheimrat von Goethe hatten hier Rast gemacht.
Auf dem Rhönradweg (ADFC zertifiziert 4 *) geht es dann weiter zu unserem heutigen Tagesziel dem Museumsstädtchen Tann.
Unterwegs bietet sich ein Abstecher (ca. 3.5km) zur Grenzgedenkstätte Point Alpha an. Der ehemalige US Beobachtungsstützpunkt dokumentiert heute sehr anschaulich die Konfrontation der beiden Machtblöcke im kalten Krieg und die leidvolle Zeit der innerdeutschen Teilung.
Übernachtung Tann: Gasthof und Pension zum Rosenbachschen Löwen  *** www.zum-rosenbachschen-loewen.de oder Hotel zur Milsenburg www.hotel-milseburg.de

08.10.2020 - 6. Tag: Tann – Wasserkuppe – Wüstensachsen

Besondere Erlebnisse erwarten Sie heute! Auf der ehemaligen Ulsterbahnstrecke führt der Rhönradweg stetig bergauf durch eine herrliche Natur mit Ausblicken auf die Basaltkuppen der Rhön. Besonders markant zu sehen ist die „ Perle der Rhön“ die Milseburg  mit 835m Höhe der dritthöchste Berg der Rhön.
Die Milsenburg war in vergangenen Zeiten eine keltische Burg. Davon zeugen Überreste der bis heute erhaltenen Ringwallanlagen. Ein Erlebnis der besonderen Art ist zweifellos die Durchquerung des Milseburgtunnels Deutschlands längster Radwegtunnel. Der Tunnel ist 1,2km lang und beleuchtet. Der Rhönradweg führt uns dann weiter bis nach Wüstensachsen. Wer möchte kann den Weg über die Wasserkuppe mit 950 m dem höchsten Berg der Rhön wählen.
Übernachtung Wüstensachsen: Rhöner Landhotel Haus zur Wasserkuppe *** www.haus-zur-wasserkuppe.de

09.10.2020 - 7. Tag: Wüstensachsen – Schwarzes Moor - Kloster Kreuzberg - Bischofsheim

Heute Morgen sollten wir uns gut stärken, denn nach wenigen Kilometern beginnt der Aufstieg des Rhönradweges zur Langen Rhön. Die durchschnittliche Steigung beträgt ca. 5 %. Bei einer kleinen Wanderung am Schwarzen Moor bestaunen wir die stille Schönheit eines der größten noch intakten Hochmoore Europas.  
Wieder auf dem Rad weitet sich bei der Fahrt durch die Hochflächen der Langen Rhön der Blick Richtung Thüringer Wald, und den mehr als 100 km entfernten Steigerwald. Dann geht es bergab in die Täler der Fränkischen Rhön nach Bayern mit dem Tagesziel Bischofsheim. Wer noch Reserven hat kann bis zum Kloster Kreuzberg fahren. Die Fahrtstrecke beträgt ca. 7 km mit einem Höhenunterschied von ca. 450 m.
Der Kreuzberg (928m) wird wegen seiner spirituellen Anziehung als heiliger Berg der Franken bezeichnet. Das war wohl auch der Grund, weshalb sich Franziskaner Mönche auf dem Berg angesiedelt haben. Besucher, Wanderer und Wallfahrer schätzen den einmaligen Geschmack des Kreuzbergbieres, welches die Mönche seit 1731 und bis heute in der eigenen Klosterbrauerei herstellen. Schon Kardinal Faulhaber schrieb 1901 ins Gästebuch des Klosters „Den Kreuzberg herauf kam ein endloser Zug. Die einen zur Kirche die anderen zum Krug“  
Übernachtung Bischofsheim. Gasthof zur Rhönlust www.rhoenlust-bischofsheim.de

10.10.2020 - 8. Tag: Bischofheim – Fulda

Auf zur letzten Etappe unserer Radreise! Es geht zunächst nach Gersfeld. Ab hier folgt der Radweg dem Flüsschen Fulda hinab ins weite Fuldatal. Auf der Höhe von Eichenzell kann man in der Ferne das Schloss Fasanerie, Hessens schönstes Barockschloss, erahnen. Weiter geht es durch die Fuldaauen wieder nach Fulda.
Übernachtung Fulda: Landhotel am Trätzhof*** www.trätzhof.de oder Hotel Wiesenmühle www.wiesenmuehle.de

11.10.2020 - 9. Tag: individuelle Heimreise

Mit einer Radtasche voller Eindrücke und Erinnerungen endet heute ihre Radwanderung durch das Land der offenen Fernen…

17.10.2020 - 1. Tag: individuelle Anreise nach Fulda

Individuelle Anreise in die Barockstadt Fulda die schönste Stadt Hessens. Je nach Ankunft haben Sie die Möglichkeit die Sehenswürdigkeiten der alten Bischofstadt zu erkunden.
Am Abend ca. 18 Uhr treffen Sie Ihren Reiseleiter. Besprechung der Tour. Übernachtung in der Nähe von Fulda oder in Fulda. Sicherer Parkplatz für Ihr Auto.
mögliche Unterkunft: Landhotel am Trätzhof*** www.trätzhof.de oder Hotel Wiesenmühle www.wiesenmuehle.de

18.10.2020 - 2. Tag: Fulda – Bad Hersfeld

Die erste Radetappe führt uns auf dem Fuldaradweg (ADFC zertifiziert 4 *) flussabwärts durch das Fuldatal.
Auf halber Strecke bietet sich ein Abstecher zur mittelalterlichen Stadt Schlitz an, berühmt durch ihre fünf Burgen. Über Niederaula und vorbei am Wasserschloss Eichhof gelangt man in die Festspielstadt Bad Hersfeld mit der größten romanischen Kirchenruine Europas.
Übernachtung Bad Hersfeld: Stadthotel Bad Hersfeld *** www.stadthotelbadhersfeld.de

19.10.2020 - 3. Tag: Bad Hersfeld – Keltenbad Bad Salzungen

Von Bad Hersfeld verlassen wir auf dem Bahnradweg Hessen (ADFC zertifiziert 4 *) das Fuldatal. Die Strecke führt zunächst leicht bergauf bis wir kurz hinter dem Ort Schenklengsfeld den Scheitelpunkt erreichen, von hier geht es dann hinunter ins Werratal. Dieses Gebiet ist geprägt durch den Kalibergbau, schneeweiße Salzberge z.B. der Mt. Kali liegen in der Landschaft. Die Einheimischen nennen ihre Heimat deshalb auch „Land der Weißen Berge“
Im Ort Philippsthal verlassen wir Hessen und fahren auf Thüringer Seite auf dem Werratalradweg und Wirtschaftswegen weiter nach Bad Salzungen.
Die traditionsreiche Stadt mit keltischer Geschichte  ist ein bekanntes Thüringer Heilbad, eingebettet im Werratal zwischen Thüringer Wald und Rhön.
Übernachtung Bad Salzungen: Hotel Hufeland*** www.hotel-haushufeland-badsalzungen.de

20.10.2020 - 4. Tag: Keltenbad Bad Salzungen – Dermbach

Der erste Abschnitt der heutigen Etappe mit Blick zum Thüringer Wald führt uns im Werratal hinauf bis zum Ort Wernshausen.  
Von dort geht es zunächst leicht bergauf bis nach Roßdorf kurz hinter dem Ort eröffnen sich dem Betrachter herrliche Ausblicke ins Feldatal und den dahinterliegenden Bergen der Vorderrhön.
Bei der Abfahrt nach Dermbach begegnen wir den Spuren des „Robin Hood der Rhön“ dem Rhönpaulus. Der legendäre Räuber, Schmuggler, Wegelagerer und Wilddieb steht heute als Holzfigur auf dem Dermbacher Dorfplatz. Eine weitere Persönlichkeit welche Dermbach bekannt machte war Ernest Hemingway. Ernest Hemingway war nicht nur ein weltbekannter Schriftsteller. Er war auch ein leidenschaftlicher Angler und Genießer der Rhönforelle. Mit seinen Freunden kam er Anfang der 1920 Jahre zum Angeln ins Feldatal.
Übernachtung Dermbach: Rhönhotel „Sächsischer Hof“ **** www.saechsischer-hof.de

21.10.2020 - 5. Tag: Dermbach – Museumsstädtchen Tann

Heute heißt es gut Frühstücken, denn auf den ersten Kilometern erwartet uns ein Anstieg von ca. 180 Höhenmetern, bis zum Emberg mit 541m dem höchsten Punkt der heutigen Etappe. Auf einer stillgelegten Bahntrasse geht es die nächsten 8 Kilometer sanft bergab bis zum Ort Buttlar im Ulstertal.
Tipp: Mittagessen im historischen Gasthaus „ Napoleons Rast“ in Buttlar einer ehemaligen Postkutschenstation von Thurn und Taxis. Schon Kaiser Napoleon und Geheimrat von Goethe hatten hier Rast gemacht.
Auf dem Rhönradweg (ADFC zertifiziert 4 *) geht es dann weiter zu unserem heutigen Tagesziel dem Museumsstädtchen Tann.
Unterwegs bietet sich ein Abstecher (ca. 3.5km) zur Grenzgedenkstätte Point Alpha an. Der ehemalige US Beobachtungsstützpunkt dokumentiert heute sehr anschaulich die Konfrontation der beiden Machtblöcke im kalten Krieg und die leidvolle Zeit der innerdeutschen Teilung.
Übernachtung Tann: Gasthof und Pension zum Rosenbachschen Löwen  *** www.zum-rosenbachschen-loewen.de oder Hotel zur Milsenburg www.hotel-milseburg.de

22.10.2020 - 6. Tag: Tann – Wasserkuppe – Wüstensachsen

Besondere Erlebnisse erwarten Sie heute! Auf der ehemaligen Ulsterbahnstrecke führt der Rhönradweg stetig bergauf durch eine herrliche Natur mit Ausblicken auf die Basaltkuppen der Rhön. Besonders markant zu sehen ist die „ Perle der Rhön“ die Milseburg  mit 835m Höhe der dritthöchste Berg der Rhön.
Die Milsenburg war in vergangenen Zeiten eine keltische Burg. Davon zeugen Überreste der bis heute erhaltenen Ringwallanlagen. Ein Erlebnis der besonderen Art ist zweifellos die Durchquerung des Milseburgtunnels Deutschlands längster Radwegtunnel. Der Tunnel ist 1,2km lang und beleuchtet. Der Rhönradweg führt uns dann weiter bis nach Wüstensachsen. Wer möchte kann den Weg über die Wasserkuppe mit 950 m dem höchsten Berg der Rhön wählen.
Übernachtung Wüstensachsen: Rhöner Landhotel Haus zur Wasserkuppe *** www.haus-zur-wasserkuppe.de

23.10.2020 - 7. Tag: Wüstensachsen – Schwarzes Moor - Kloster Kreuzberg - Bischofsheim

Heute Morgen sollten wir uns gut stärken, denn nach wenigen Kilometern beginnt der Aufstieg des Rhönradweges zur Langen Rhön. Die durchschnittliche Steigung beträgt ca. 5 %. Bei einer kleinen Wanderung am Schwarzen Moor bestaunen wir die stille Schönheit eines der größten noch intakten Hochmoore Europas.  
Wieder auf dem Rad weitet sich bei der Fahrt durch die Hochflächen der Langen Rhön der Blick Richtung Thüringer Wald, und den mehr als 100 km entfernten Steigerwald. Dann geht es bergab in die Täler der Fränkischen Rhön nach Bayern mit dem Tagesziel Bischofsheim. Wer noch Reserven hat kann bis zum Kloster Kreuzberg fahren. Die Fahrtstrecke beträgt ca. 7 km mit einem Höhenunterschied von ca. 450 m.
Der Kreuzberg (928m) wird wegen seiner spirituellen Anziehung als heiliger Berg der Franken bezeichnet. Das war wohl auch der Grund, weshalb sich Franziskaner Mönche auf dem Berg angesiedelt haben. Besucher, Wanderer und Wallfahrer schätzen den einmaligen Geschmack des Kreuzbergbieres, welches die Mönche seit 1731 und bis heute in der eigenen Klosterbrauerei herstellen. Schon Kardinal Faulhaber schrieb 1901 ins Gästebuch des Klosters „Den Kreuzberg herauf kam ein endloser Zug. Die einen zur Kirche die anderen zum Krug“  
Übernachtung Bischofsheim. Gasthof zur Rhönlust www.rhoenlust-bischofsheim.de

24.10.2020 - 8. Tag: Bischofheim – Fulda

Auf zur letzten Etappe unserer Radreise! Es geht zunächst nach Gersfeld. Ab hier folgt der Radweg dem Flüsschen Fulda hinab ins weite Fuldatal. Auf der Höhe von Eichenzell kann man in der Ferne das Schloss Fasanerie, Hessens schönstes Barockschloss, erahnen. Weiter geht es durch die Fuldaauen wieder nach Fulda.
Übernachtung Fulda: Landhotel am Trätzhof*** www.trätzhof.de oder Hotel Wiesenmühle www.wiesenmuehle.de

25.10.2020 - 9. Tag: individuelle Heimreise

Mit einer Radtasche voller Eindrücke und Erinnerungen endet heute ihre Radwanderung durch das Land der offenen Fernen…

01.05.2021 - 1. Tag: individuelle Anreise nach Fulda

Individuelle Anreise in die Barockstadt Fulda die schönste Stadt Hessens. Je nach Ankunft haben Sie die Möglichkeit die Sehenswürdigkeiten der alten Bischofstadt zu erkunden.
Am Abend ca. 18 Uhr treffen Sie Ihren Reiseleiter. Besprechung der Tour. Übernachtung in der Nähe von Fulda oder in Fulda. Sicherer Parkplatz für Ihr Auto.
mögliche Unterkunft: Landhotel am Trätzhof*** www.trätzhof.de oder Hotel Wiesenmühle www.wiesenmuehle.de

02.05.2021 - 2. Tag: Fulda – Bad Hersfeld

Die erste Radetappe führt uns auf dem Fuldaradweg (ADFC zertifiziert 4 *) flussabwärts durch das Fuldatal.
Auf halber Strecke bietet sich ein Abstecher zur mittelalterlichen Stadt Schlitz an, berühmt durch ihre fünf Burgen. Über Niederaula und vorbei am Wasserschloss Eichhof gelangt man in die Festspielstadt Bad Hersfeld mit der größten romanischen Kirchenruine Europas.
Übernachtung Bad Hersfeld: Stadthotel Bad Hersfeld *** www.stadthotelbadhersfeld.de

03.05.2021 - 3. Tag: Bad Hersfeld – Keltenbad Bad Salzungen

Von Bad Hersfeld verlassen wir auf dem Bahnradweg Hessen (ADFC zertifiziert 4 *) das Fuldatal. Die Strecke führt zunächst leicht bergauf bis wir kurz hinter dem Ort Schenklengsfeld den Scheitelpunkt erreichen, von hier geht es dann hinunter ins Werratal. Dieses Gebiet ist geprägt durch den Kalibergbau, schneeweiße Salzberge z.B. der Mt. Kali liegen in der Landschaft. Die Einheimischen nennen ihre Heimat deshalb auch „Land der Weißen Berge“
Im Ort Philippsthal verlassen wir Hessen und fahren auf Thüringer Seite auf dem Werratalradweg und Wirtschaftswegen weiter nach Bad Salzungen.
Die traditionsreiche Stadt mit keltischer Geschichte  ist ein bekanntes Thüringer Heilbad, eingebettet im Werratal zwischen Thüringer Wald und Rhön.
Übernachtung Bad Salzungen: Hotel Hufeland*** www.hotel-haushufeland-badsalzungen.de

04.05.2021 - 4. Tag: Keltenbad Bad Salzungen – Dermbach

Der erste Abschnitt der heutigen Etappe mit Blick zum Thüringer Wald führt uns im Werratal hinauf bis zum Ort Wernshausen.  
Von dort geht es zunächst leicht bergauf bis nach Roßdorf kurz hinter dem Ort eröffnen sich dem Betrachter herrliche Ausblicke ins Feldatal und den dahinterliegenden Bergen der Vorderrhön.
Bei der Abfahrt nach Dermbach begegnen wir den Spuren des „Robin Hood der Rhön“ dem Rhönpaulus. Der legendäre Räuber, Schmuggler, Wegelagerer und Wilddieb steht heute als Holzfigur auf dem Dermbacher Dorfplatz. Eine weitere Persönlichkeit welche Dermbach bekannt machte war Ernest Hemingway. Ernest Hemingway war nicht nur ein weltbekannter Schriftsteller. Er war auch ein leidenschaftlicher Angler und Genießer der Rhönforelle. Mit seinen Freunden kam er Anfang der 1920 Jahre zum Angeln ins Feldatal.
Übernachtung Dermbach: Rhönhotel „Sächsischer Hof“ **** www.saechsischer-hof.de

05.05.2021 - 5. Tag: Dermbach – Museumsstädtchen Tann

Heute heißt es gut Frühstücken, denn auf den ersten Kilometern erwartet uns ein Anstieg von ca. 180 Höhenmetern, bis zum Emberg mit 541m dem höchsten Punkt der heutigen Etappe. Auf einer stillgelegten Bahntrasse geht es die nächsten 8 Kilometer sanft bergab bis zum Ort Buttlar im Ulstertal.
Tipp: Mittagessen im historischen Gasthaus „ Napoleons Rast“ in Buttlar einer ehemaligen Postkutschenstation von Thurn und Taxis. Schon Kaiser Napoleon und Geheimrat von Goethe hatten hier Rast gemacht.
Auf dem Rhönradweg (ADFC zertifiziert 4 *) geht es dann weiter zu unserem heutigen Tagesziel dem Museumsstädtchen Tann.
Unterwegs bietet sich ein Abstecher (ca. 3.5km) zur Grenzgedenkstätte Point Alpha an. Der ehemalige US Beobachtungsstützpunkt dokumentiert heute sehr anschaulich die Konfrontation der beiden Machtblöcke im kalten Krieg und die leidvolle Zeit der innerdeutschen Teilung.
Übernachtung Tann: Gasthof und Pension zum Rosenbachschen Löwen  *** www.zum-rosenbachschen-loewen.de oder Hotel zur Milsenburg www.hotel-milseburg.de

06.05.2021 - 6. Tag: Tann – Wasserkuppe – Wüstensachsen

Besondere Erlebnisse erwarten Sie heute! Auf der ehemaligen Ulsterbahnstrecke führt der Rhönradweg stetig bergauf durch eine herrliche Natur mit Ausblicken auf die Basaltkuppen der Rhön. Besonders markant zu sehen ist die „ Perle der Rhön“ die Milseburg  mit 835m Höhe der dritthöchste Berg der Rhön.
Die Milsenburg war in vergangenen Zeiten eine keltische Burg. Davon zeugen Überreste der bis heute erhaltenen Ringwallanlagen. Ein Erlebnis der besonderen Art ist zweifellos die Durchquerung des Milseburgtunnels Deutschlands längster Radwegtunnel. Der Tunnel ist 1,2km lang und beleuchtet. Der Rhönradweg führt uns dann weiter bis nach Wüstensachsen. Wer möchte kann den Weg über die Wasserkuppe mit 950 m dem höchsten Berg der Rhön wählen.
Übernachtung Wüstensachsen: Rhöner Landhotel Haus zur Wasserkuppe *** www.haus-zur-wasserkuppe.de

07.05.2021 - 7. Tag: Wüstensachsen – Schwarzes Moor - Kloster Kreuzberg - Bischofsheim

Heute Morgen sollten wir uns gut stärken, denn nach wenigen Kilometern beginnt der Aufstieg des Rhönradweges zur Langen Rhön. Die durchschnittliche Steigung beträgt ca. 5 %. Bei einer kleinen Wanderung am Schwarzen Moor bestaunen wir die stille Schönheit eines der größten noch intakten Hochmoore Europas.  
Wieder auf dem Rad weitet sich bei der Fahrt durch die Hochflächen der Langen Rhön der Blick Richtung Thüringer Wald, und den mehr als 100 km entfernten Steigerwald. Dann geht es bergab in die Täler der Fränkischen Rhön nach Bayern mit dem Tagesziel Bischofsheim. Wer noch Reserven hat kann bis zum Kloster Kreuzberg fahren. Die Fahrtstrecke beträgt ca. 7 km mit einem Höhenunterschied von ca. 450 m.
Der Kreuzberg (928m) wird wegen seiner spirituellen Anziehung als heiliger Berg der Franken bezeichnet. Das war wohl auch der Grund, weshalb sich Franziskaner Mönche auf dem Berg angesiedelt haben. Besucher, Wanderer und Wallfahrer schätzen den einmaligen Geschmack des Kreuzbergbieres, welches die Mönche seit 1731 und bis heute in der eigenen Klosterbrauerei herstellen. Schon Kardinal Faulhaber schrieb 1901 ins Gästebuch des Klosters „Den Kreuzberg herauf kam ein endloser Zug. Die einen zur Kirche die anderen zum Krug“  
Übernachtung Bischofsheim. Gasthof zur Rhönlust www.rhoenlust-bischofsheim.de

08.05.2021 - 8. Tag: Bischofheim – Fulda

Auf zur letzten Etappe unserer Radreise! Es geht zunächst nach Gersfeld. Ab hier folgt der Radweg dem Flüsschen Fulda hinab ins weite Fuldatal. Auf der Höhe von Eichenzell kann man in der Ferne das Schloss Fasanerie, Hessens schönstes Barockschloss, erahnen. Weiter geht es durch die Fuldaauen wieder nach Fulda.
Übernachtung Fulda: Landhotel am Trätzhof*** www.trätzhof.de oder Hotel Wiesenmühle www.wiesenmuehle.de

09.05.2021 - 9. Tag: individuelle Heimreise

Mit einer Radtasche voller Eindrücke und Erinnerungen endet heute ihre Radwanderung durch das Land der offenen Fernen…

22.05.2021 - 1. Tag: individuelle Anreise nach Fulda

Individuelle Anreise in die Barockstadt Fulda die schönste Stadt Hessens. Je nach Ankunft haben Sie die Möglichkeit die Sehenswürdigkeiten der alten Bischofstadt zu erkunden.
Am Abend ca. 18 Uhr treffen Sie Ihren Reiseleiter. Besprechung der Tour. Übernachtung in der Nähe von Fulda oder in Fulda. Sicherer Parkplatz für Ihr Auto.
mögliche Unterkunft: Landhotel am Trätzhof*** www.trätzhof.de oder Hotel Wiesenmühle www.wiesenmuehle.de

23.05.2021 - 2. Tag: Fulda – Bad Hersfeld

Die erste Radetappe führt uns auf dem Fuldaradweg (ADFC zertifiziert 4 *) flussabwärts durch das Fuldatal.
Auf halber Strecke bietet sich ein Abstecher zur mittelalterlichen Stadt Schlitz an, berühmt durch ihre fünf Burgen. Über Niederaula und vorbei am Wasserschloss Eichhof gelangt man in die Festspielstadt Bad Hersfeld mit der größten romanischen Kirchenruine Europas.
Übernachtung Bad Hersfeld: Stadthotel Bad Hersfeld *** www.stadthotelbadhersfeld.de

24.05.2021 - 3. Tag: Bad Hersfeld – Keltenbad Bad Salzungen

Von Bad Hersfeld verlassen wir auf dem Bahnradweg Hessen (ADFC zertifiziert 4 *) das Fuldatal. Die Strecke führt zunächst leicht bergauf bis wir kurz hinter dem Ort Schenklengsfeld den Scheitelpunkt erreichen, von hier geht es dann hinunter ins Werratal. Dieses Gebiet ist geprägt durch den Kalibergbau, schneeweiße Salzberge z.B. der Mt. Kali liegen in der Landschaft. Die Einheimischen nennen ihre Heimat deshalb auch „Land der Weißen Berge“
Im Ort Philippsthal verlassen wir Hessen und fahren auf Thüringer Seite auf dem Werratalradweg und Wirtschaftswegen weiter nach Bad Salzungen.
Die traditionsreiche Stadt mit keltischer Geschichte  ist ein bekanntes Thüringer Heilbad, eingebettet im Werratal zwischen Thüringer Wald und Rhön.
Übernachtung Bad Salzungen: Hotel Hufeland*** www.hotel-haushufeland-badsalzungen.de

25.05.2021 - 4. Tag: Keltenbad Bad Salzungen – Dermbach

Der erste Abschnitt der heutigen Etappe mit Blick zum Thüringer Wald führt uns im Werratal hinauf bis zum Ort Wernshausen.  
Von dort geht es zunächst leicht bergauf bis nach Roßdorf kurz hinter dem Ort eröffnen sich dem Betrachter herrliche Ausblicke ins Feldatal und den dahinterliegenden Bergen der Vorderrhön.
Bei der Abfahrt nach Dermbach begegnen wir den Spuren des „Robin Hood der Rhön“ dem Rhönpaulus. Der legendäre Räuber, Schmuggler, Wegelagerer und Wilddieb steht heute als Holzfigur auf dem Dermbacher Dorfplatz. Eine weitere Persönlichkeit welche Dermbach bekannt machte war Ernest Hemingway. Ernest Hemingway war nicht nur ein weltbekannter Schriftsteller. Er war auch ein leidenschaftlicher Angler und Genießer der Rhönforelle. Mit seinen Freunden kam er Anfang der 1920 Jahre zum Angeln ins Feldatal.
Übernachtung Dermbach: Rhönhotel „Sächsischer Hof“ **** www.saechsischer-hof.de

26.05.2021 - 5. Tag: Dermbach – Museumsstädtchen Tann

Heute heißt es gut Frühstücken, denn auf den ersten Kilometern erwartet uns ein Anstieg von ca. 180 Höhenmetern, bis zum Emberg mit 541m dem höchsten Punkt der heutigen Etappe. Auf einer stillgelegten Bahntrasse geht es die nächsten 8 Kilometer sanft bergab bis zum Ort Buttlar im Ulstertal.
Tipp: Mittagessen im historischen Gasthaus „ Napoleons Rast“ in Buttlar einer ehemaligen Postkutschenstation von Thurn und Taxis. Schon Kaiser Napoleon und Geheimrat von Goethe hatten hier Rast gemacht.
Auf dem Rhönradweg (ADFC zertifiziert 4 *) geht es dann weiter zu unserem heutigen Tagesziel dem Museumsstädtchen Tann.
Unterwegs bietet sich ein Abstecher (ca. 3.5km) zur Grenzgedenkstätte Point Alpha an. Der ehemalige US Beobachtungsstützpunkt dokumentiert heute sehr anschaulich die Konfrontation der beiden Machtblöcke im kalten Krieg und die leidvolle Zeit der innerdeutschen Teilung.
Übernachtung Tann: Gasthof und Pension zum Rosenbachschen Löwen  *** www.zum-rosenbachschen-loewen.de oder Hotel zur Milsenburg www.hotel-milseburg.de

27.05.2021 - 6. Tag: Tann – Wasserkuppe – Wüstensachsen

Besondere Erlebnisse erwarten Sie heute! Auf der ehemaligen Ulsterbahnstrecke führt der Rhönradweg stetig bergauf durch eine herrliche Natur mit Ausblicken auf die Basaltkuppen der Rhön. Besonders markant zu sehen ist die „ Perle der Rhön“ die Milseburg  mit 835m Höhe der dritthöchste Berg der Rhön.
Die Milsenburg war in vergangenen Zeiten eine keltische Burg. Davon zeugen Überreste der bis heute erhaltenen Ringwallanlagen. Ein Erlebnis der besonderen Art ist zweifellos die Durchquerung des Milseburgtunnels Deutschlands längster Radwegtunnel. Der Tunnel ist 1,2km lang und beleuchtet. Der Rhönradweg führt uns dann weiter bis nach Wüstensachsen. Wer möchte kann den Weg über die Wasserkuppe mit 950 m dem höchsten Berg der Rhön wählen.
Übernachtung Wüstensachsen: Rhöner Landhotel Haus zur Wasserkuppe *** www.haus-zur-wasserkuppe.de

28.05.2021 - 7. Tag: Wüstensachsen – Schwarzes Moor - Kloster Kreuzberg - Bischofsheim

Heute Morgen sollten wir uns gut stärken, denn nach wenigen Kilometern beginnt der Aufstieg des Rhönradweges zur Langen Rhön. Die durchschnittliche Steigung beträgt ca. 5 %. Bei einer kleinen Wanderung am Schwarzen Moor bestaunen wir die stille Schönheit eines der größten noch intakten Hochmoore Europas.  
Wieder auf dem Rad weitet sich bei der Fahrt durch die Hochflächen der Langen Rhön der Blick Richtung Thüringer Wald, und den mehr als 100 km entfernten Steigerwald. Dann geht es bergab in die Täler der Fränkischen Rhön nach Bayern mit dem Tagesziel Bischofsheim. Wer noch Reserven hat kann bis zum Kloster Kreuzberg fahren. Die Fahrtstrecke beträgt ca. 7 km mit einem Höhenunterschied von ca. 450 m.
Der Kreuzberg (928m) wird wegen seiner spirituellen Anziehung als heiliger Berg der Franken bezeichnet. Das war wohl auch der Grund, weshalb sich Franziskaner Mönche auf dem Berg angesiedelt haben. Besucher, Wanderer und Wallfahrer schätzen den einmaligen Geschmack des Kreuzbergbieres, welches die Mönche seit 1731 und bis heute in der eigenen Klosterbrauerei herstellen. Schon Kardinal Faulhaber schrieb 1901 ins Gästebuch des Klosters „Den Kreuzberg herauf kam ein endloser Zug. Die einen zur Kirche die anderen zum Krug“  
Übernachtung Bischofsheim. Gasthof zur Rhönlust www.rhoenlust-bischofsheim.de

29.05.2021 - 8. Tag: Bischofheim – Fulda

Auf zur letzten Etappe unserer Radreise! Es geht zunächst nach Gersfeld. Ab hier folgt der Radweg dem Flüsschen Fulda hinab ins weite Fuldatal. Auf der Höhe von Eichenzell kann man in der Ferne das Schloss Fasanerie, Hessens schönstes Barockschloss, erahnen. Weiter geht es durch die Fuldaauen wieder nach Fulda.
Übernachtung Fulda: Landhotel am Trätzhof*** www.trätzhof.de oder Hotel Wiesenmühle www.wiesenmuehle.de

30.05.2021 - 9. Tag: individuelle Heimreise

Mit einer Radtasche voller Eindrücke und Erinnerungen endet heute ihre Radwanderung durch das Land der offenen Fernen…

Leistungen

  • 8 Übernachtungen im DZ mit Dusche und WC
  • 8 x Frühstück in Hotels, Landhotels, Gasthöfen und Pensionen
  • 7 x 1,5l Wasser / Person für unterwegs
  • Örtlicher Radwanderführer begleitet Sie auf dem Rad während der gesamten Tour
  • Gepäcktransport bei Unterkunftswechsel
  • Kurtaxe
  • Infopaket Rhön

Zusatzleistungen

  • weitere Mahlzeiten
  • individuelle An und Abreise nach Fulda
  • eventuelle Parkgebühren am Starthotel
  • Trekkingleihrad 130 Eu oder E-Bike 230 Eu
  • Einzelzimmerzuschlag 200 Eu

Hinweise

Räder:
Wir empfehlen das eigene Rad mitzubringen oder Sie mieten vor Ort ein Trekkingrad mit 21 bis 24 Gängen. Wer es bequemer möchte kann auch ein Elektrorad ausleihen

Anreise:
Eigene Anreise mit Auto oder Bahn zur ersten Unterkunft in Fulda. Kostenpflichtige Parkplätze für Ihr Auto sind vorhanden.
Bei Anreise mit der Bahn Transfer (Stadtbus) vom Bahnhof zum Hotel erfolgt in Eigenregie. Fulda ist ein wichtiger ICE-Haltepunkt und gut erreichbar.

Hotels, Gasthäuser oder gleichwertige Alternativen:
Die richtige Auswahl der Übernachtungen liegt uns sehr am Herzen, deshalb bevorzugen wir urige ortstypische Unterkünfte, welche entspannte und persönliche Atmosphäre mit dem Komfort guter bis gehobener Mittelklasse verbindet. Einige unserer Unterkünfte befinden sich schon seit mehreren Generationen in Familienbesitz.

Verpflegung:
8x Frühstück sind im Preis eingeschlossen. Die Möglichkeit zum Mittagessen bieten ihnen die Gasthäuser auf den jeweiligen Radetappen. Probieren Sie unbedingt die Lokalen Köstlichkeiten. Für jede Radtour erhält jeder Teilnehmer am Morgen eine Flasche Wasser.

Reiseleiter:
Als gebürtiger „Rhöner“ freut sich unser Reiseleiter Jens Schlotzhauer, Ihnen bei dieser Radwanderreise neben der einmaligen Landschaft, das geschichtliche, kulturelle und natürliche Erbe seiner Heimat zu zeigen. Informativ, lebendig und spannend.

Termine & Preise:

Termine Preis pro Person Buchung
03.10.2020 - 11.10.2020
[ID: R01D_RR2001]
Reisegrundpreis: 985,00 €
buchen
17.10.2020 - 25.10.2020
[ID: R01D_RR2002]
Reisegrundpreis: 985,00 €
buchen
01.05.2021 - 09.05.2021
[ID: R01D_RR2101]
Reisegrundpreis: 985,00 €
buchen
22.05.2021 - 30.05.2021
[ID: R01D_RR2102]
Reisegrundpreis: 985,00 €
buchen

Bewertung schreiben

senden