Beschreibung

Diese Neuseelandreise ist unser "Klassiker" für Wander- und Naturbegeisterte auf der Südhalbkugel. Seit mehr als 12 Jahren organisieren wir mit eigenen, erfahrenen Reiseleitern diese wohl einzigartige Tour in das Land der langen weissen Wolke. Und deshalb kennen wir auch die Plätze, welche so nicht in jedem Reiseführer zu finden sind....Kurzum - Neuseeland ist der Traum vieler Abenteurer, Aussteiger und Aktivurlauber- den wir in 29 Tagen mit euch erleben wollen. Nirgendwo sonst auf der Erde, findet man soviel Abwechslung und atemberaubende Einblicke in die Natur. Von dichten tropischen Regenwäldern, kilometerlangen Sandstränden, gewaltigen glitzernden Gletschern bis zu den mit blendend weißem Schnee bedeckten Berggipfeln und Vulkanen unterliegt man der Faszination dieser Inseln am schönsten Ende der Welt. Die beste Art, dieser Natur näher zu kommen ist Bushwalking oder Tramping, wie in Neuseeland das Wandern genannt wird. Die schnellste Art ist eine Kleinbus-Rundreise über beide Inseln.

Unsere kombinierte Trekking- und Rundreise beginnen wir in Auckland, Neuseelands heimlicher Hauptstadt. Von dort aus fahren wir zur Coromandel - Halbinsel, um im Coromandel-Forest eine Wanderung zu unternehmen. Weiter geht es entlang der Kalksteinküste zu den "Cathedral Cove", um uns danach an den heißen Quellen am "Hot Water Beach" zu erfreuen. Auf unserem weiteren Weg besuchen wir eine Maori-Siedlung und ein Geothermalkraftwerk. Sehenswürdigkeiten wie der Pohutu-Geysir und die Huka-Falls des Waikato Rivers liegen ebenfalls auf unserem Weg zum Tongario Nationalpark. Die Trekkingtour führt an beeindruckenden Vulkanen und faszinierenden Seen vorbei. Wir nehmen Abschied von den heiligen Bergen der Maories, um nach Wellington zu fahren.

Wir verlassen Wellington und die Nordinsel mit der Fähre. Über Nelson führt unsere Reise in den Abel Tasman Nationalpark. Eine attraktive Form, die bizarre Granitküste mit seinen herrlichen Buchten und goldgelben Sandstränden zu erleben, ist eine Paddeltour, bei der wir bestimmt eine Vielzahl von Meeresvögeln und Seelöwen und mit etwas Glück auch verspielte Delfine sehen. An üppigem Regenwald und den Kalksteingebilden der Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark vorbei fahren wir zu den Fox- und Franz-Josef-Gletschern und zum berühmten Spiegelsee "Lake Matheson". Von Te Anau aus starten wir unsere dreitägige Trekkingtour auf dem Kepler Track oder dem Hump Ridge Track. Unterwegs haben wir spektakuläre Ausblicke auf Berge, Seen und Flüsse des Fjordlandes. Über Dunedin geht es durch den Mount Cook Nationalpark zum Abel Tasman Gletscher und weiter zum Lake Tekapo, in die Canterbury Plains und nach Christchurch. Hier endet unsere ereignisreiche und imposante Rundreise durch das Land des Kiwi. Der Reiseverlauf ist auch in umgekehrter Richtung möglich.

Teilnehmer: min. 7 bis max. 10 Personen

Aktivitäten:

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.

Reiseverlauf wählen:

04.02.2019 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

05.02.2019 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

06.02.2019 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

07.02.2019 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

08.02.2019 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

09.02.2019 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

10.02.2019 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

11.02.2019 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

12.02.2019 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

13.02.2019 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

14.02.2019 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

15.02.2019 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

16.02.2019 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

17.02.2019 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

18.02.2019 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

19.02.2019 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

20.02.2019 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

21.02.2019 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

22.02.2019 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

23.02.2019 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

24.02.2019 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

25.02.2019 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

26.02.2019 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

27.02.2019 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

28.02.2019 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

01.03.2019 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

04.03.2019 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

05.03.2019 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

06.03.2019 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

07.03.2019 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

08.03.2019 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

09.03.2019 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

10.03.2019 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

11.03.2019 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

12.03.2019 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

13.03.2019 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

14.03.2019 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

15.03.2019 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

16.03.2019 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

17.03.2019 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

18.03.2019 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

19.03.2019 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

20.03.2019 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

21.03.2019 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

22.03.2019 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

23.03.2019 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

24.03.2019 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

25.03.2019 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

26.03.2019 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

27.03.2019 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

28.03.2019 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

29.03.2019 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

01.04.2019 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

02.04.2019 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

03.04.2019 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

04.04.2019 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

05.04.2019 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

06.04.2019 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

07.04.2019 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

08.04.2019 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

09.04.2019 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

10.04.2019 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

11.04.2019 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

12.04.2019 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

13.04.2019 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

14.04.2019 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

15.04.2019 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

16.04.2019 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

17.04.2019 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

18.04.2019 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

19.04.2019 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

20.04.2019 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

21.04.2019 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

22.04.2019 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

23.04.2019 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

24.04.2019 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

25.04.2019 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

26.04.2019 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

14.10.2019 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

15.10.2019 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

16.10.2019 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

17.10.2019 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

18.10.2019 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

19.10.2019 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

20.10.2019 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

21.10.2019 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

22.10.2019 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

23.10.2019 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

24.10.2019 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

25.10.2019 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

26.10.2019 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

27.10.2019 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

28.10.2019 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

29.10.2019 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

30.10.2019 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

31.10.2019 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

01.11.2019 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

02.11.2019 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

03.11.2019 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

04.11.2019 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

05.11.2019 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

06.11.2019 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

07.11.2019 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

08.11.2019 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

11.11.2019 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

12.11.2019 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

13.11.2019 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

14.11.2019 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

15.11.2019 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

16.11.2019 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

17.11.2019 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

18.11.2019 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

19.11.2019 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

20.11.2019 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

21.11.2019 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

22.11.2019 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

23.11.2019 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

24.11.2019 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

25.11.2019 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

26.11.2019 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

27.11.2019 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

28.11.2019 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

29.11.2019 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

30.11.2019 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

01.12.2019 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

02.12.2019 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

03.12.2019 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

04.12.2019 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

05.12.2019 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

06.12.2019 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

06.01.2020 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

07.01.2020 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

08.01.2020 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

09.01.2020 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

10.01.2020 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

11.01.2020 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

12.01.2020 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

13.01.2020 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

14.01.2020 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

15.01.2020 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

16.01.2020 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

17.01.2020 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

18.01.2020 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

19.01.2020 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

20.01.2020 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

21.01.2020 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

22.01.2020 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

23.01.2020 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

24.01.2020 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

25.01.2020 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

26.01.2020 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

27.01.2020 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

28.01.2020 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

29.01.2020 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

30.01.2020 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

31.01.2020 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

03.02.2020 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

04.02.2020 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

05.02.2020 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

06.02.2020 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

07.02.2020 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

08.02.2020 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

09.02.2020 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

10.02.2020 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

11.02.2020 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

12.02.2020 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

13.02.2020 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

14.02.2020 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

15.02.2020 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

16.02.2020 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

17.02.2020 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

18.02.2020 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

19.02.2020 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

20.02.2020 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

21.02.2020 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

22.02.2020 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

23.02.2020 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

24.02.2020 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

25.02.2020 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

26.02.2020 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

27.02.2020 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

28.02.2020 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

02.03.2020 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

03.03.2020 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

04.03.2020 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

05.03.2020 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

06.03.2020 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

07.03.2020 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

08.03.2020 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

09.03.2020 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

10.03.2020 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

11.03.2020 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

12.03.2020 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

13.03.2020 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

14.03.2020 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

15.03.2020 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

16.03.2020 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

17.03.2020 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

18.03.2020 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

19.03.2020 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

20.03.2020 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

21.03.2020 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

22.03.2020 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

23.03.2020 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

24.03.2020 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

25.03.2020 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

26.03.2020 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

27.03.2020 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

30.03.2020 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

individuelle Anreise nach Neuseeland

Ankunft in NZ's heimlicher Hauptstadt Auckland. Der Besuch des Vulkanhügels des Mt. Eden, gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Je nach Flugankunft und Interesse steht noch Zeit für Kelly Tarlton's Underwater World, War Memorial Museum, Albert Park oder dgl. zur freien Verfügung

31.03.2020 - 2. Tag: Wanderung im Coromandel Forest

Am ersten Tag in der Südhemisphäre verlassen wir Auckland und fahren auf die Coromandel Halbinsel nach Thames. Mit der Halbtageswanderung im Coromandel Forest beginnt unsere erste "Aktivität". Sie führt uns durch regenerierenden Busch mit vielen Relikten aus der Holzfäller- und Goldgräberzeit, auf der wir neben den Nikau-Palmen, Bambus, Passionsfrucht, auch die uralten, riesigen Kauri's sehen werden. Die Kaurifichte lieferte durch ihre gerade und bis in große Höhe astfreie Wuchsform ein hervorragendes Holz, mit bis zu 240 m3 je Baum! Jetzt ist man in Neuseeland darum bemüht diese Baumart zu erhalten. Am Hot Water Beach darf jeder seine eigene Mulde buddeln, um sich dann an den sprudelnden heißen Quellen zu erfreuen(Gezeiten abhängig). Übernachtet wird in Thames und Hahei.

01.04.2020 - 3. Tag: Baden am Hot Water Beach

siehe Vortag

02.04.2020 - 4. Tag: „Cathedral Cove" - Rotorua

Im Hahei Marine Reserve besteht die Möglichkeit zur Kalkstein-Küste zu den „Cathedral Cove" hinab zu steigen und die weißen Sandstrände Haheis zu genießen. In Waihi erfahren wir Aufschlussreiches über die Martha Mine (Goldmine). Auf der Fahrt nach Rotorua machen wir Halt im "360°-Kiwifruit Country". Hier wird Interessantes über die Kiwis gezeigt

03.04.2020 - 5. Tag: Maori Kulturzentrum Te Puia

In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen. Im Maori Kulturzentrum Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten dieses Thermalparks. In der Nähe Taupos stürzt der Waikato River sich mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab

04.04.2020 - 6. Tag: Tongariro Northern Circuit

Unsere nicht geführte Trekkingtour führt durch ein UNESCO Naturerbe, das von drei aktiven Vulkanen beherrscht wird. Der Mt. Ruapehu ist mit 2.797m der höchste Berg der Nordinsel. Nicht minder Erlebnisreich ist die Durchquerung des South Crater oder der Marsch zum Red Crater mit phantastischen Blick auf die smaragd-farbenen Emerald Lakes sowie den Blue Lake. Beeindruckend ist auch ein anstrengender Abstecher auf den Kraterrand des Mt. Ngauruhoe (2.291 m). Unsere Wege führen entlang erkalteter Lavaströme, skurrilen Felsformationen, dem allgegenwärtigen Tussock-Gras und magischen Buchenwäldern. Immer wieder haben wir herrliche Blicke auf Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu.

05.04.2020 - 7. Tag: Tongariro Northern Circuit

siehe Vortag

06.04.2020 - 8. Tag: Besuch der Hauptstadt Wellington

Fahrt in die Hauptstadt Neuseelands Wellington, auch die "windy city" genannt. Hier bietet sich die Gelegenheit das imposante Parlamentsgebäude "Beehive“ (Bienenkorb) und das Nationalmuseum Te Papa zu besichtigen. Am Abend lockt auch das Wellingtoner Nachtleben. Übernachtung in einer Jugendherberge

07.04.2020 - 9. Tag: Marlborough Sounds und Marahau

Mit der Fähre setzen wir von Wellington zur Südinsel über. Vom Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Marahau.

08.04.2020 - 10. Tag: Seekajaktour im Abel Tasman Nationalpark

Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit den herrlichen Buchten und goldgelben Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Start ist die Sandy Bay in Marahau. Auf unserer Tour bleibt genug Zeit sich an der artenreichen Meeresfauna mit Seevögeln zu erfreuen oder einfach nur zu baden. Möglich sind Abstecher zu Lagunen, einsamen Stränden oder zum Tonga-Island. In dem Meeresreservat tummeln sich Kormorane bzw. sonnen sich die Seerobben. Vom Onetahuti Beach aus besteht die Chance ein Teilstück auf dem Abel Tasman Coast Track zur Awaroa Bay zu wandern. Die Tour endet mit gemütlichem zurück paddeln nach Marahau. Am späten Nachmittag gehen wir wieder an Land.
 

09.04.2020 - 11. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

10.04.2020 - 12. Tag: Abel Tasman Nationalpark

siehe Tag 10

11.04.2020 - 13. Tag: Pancake Rocks im Paparoa Nationalpark

Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie der üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa NP können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

12.04.2020 - 14. Tag: Wanderung zum Fox und Franz-Josef Glacier

Auf der Route zwischen Greymouth und Hokitika passieren wir eine einspurige Brücke, die sich aufgrund des wenigen Verkehrs noch mit der Eisenbahn geteilt werden muss. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus dem begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und  Waffen. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef. Sie fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Eine Wanderung in die Nähe der Gletscherzunge zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel.

13.04.2020 - 15. Tag: Fahrt über den Haast Pass nach Wanaka

In aller Frühe machen wir einen Rundgang um den Lake Matheson, den berühmten Spiegelsee und hoffen auf einen solchen Effekt, um die Southern Alps in seinem stillen Wasser zu bewundern. Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Fotopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 qkm groß, 311 m tief) gelegen, wird dann übernachtet.

14.04.2020 - 16. Tag: Arrowtown und Queenstown

Dieser Tag führt uns in das Gebiet der Goldgräber, Weinbauern und Naturliebhaber. In der Kawarau Gorge können sich Wagemutige beim Bungy Jumping von der Kawarau Bridge einen erhöhten Pulsschlag verschaffen. Wenn es zeitlich möglich ist besuchen wir das pittoreskes Städtchen Arrowtown, eine ehemalige Goldgräbersiedlung. Das am Lake Wakatipu (84 km lang, 378 m tief) gelegene Queenstown ist ein idealer Ausgangspunkt für eigene (abenteuerliche) Aktivitäten so z.B. eine Jetboat-Fahrt oder man genießt einfach die majestätischen Höhenzüge der Remarkables vom Bob's Peak aus.

15.04.2020 - 17. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

Einen der vielen möglichen Tracks im Fjordland werden wir in den nächsten 3 Tagen ungeführt erwandern. Alle Wege zeichnen sich durch fantastische Blicke sowie noch wilde Unberührtheit aus und führen durch die hier typischen Vegetation mit den Südbuchenwäldern. Immer wieder bietet sich ein faszinierender Panoramablick auf diese einzigartige Fjordlandschaft. Die Etappen liegen jeweils zwischen 6 bis 8 Stunden und 15-22 km Länge. An einem der Tage sind 800 – 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Übernachtet wird zwei mal in unbewirtschafteten Berghütten mit Matratzenlagern. Der Reiseleiter wird sie vor Ort über den jeweiligen Streckenverlauf informieren.

 

Ob wir den Kepler oder den Hump Ridge Track erwandern ist abhängig von den örtlichen Bedingungen.

16.04.2020 - 18. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

17.04.2020 - 19. Tag: 3 - tägige Trekkingtour

siehe Tag 17

18.04.2020 - 20. Tag: Te Anau

Heute besteht die Möglichkeit, eine der beliebtesten Naturattraktionen der Welt, dem Milford Sound oder den von Kennern noch mehr geschätzten und als spektakulärer empfundenen Doubtful Sound zu besuchen. Den Höhepunkt bilden auf diesen individuellen Touren die Bootsfahrten auf den Fjorden mit atemberaubenden Fotomotiven und Einblicken in diese beeindruckende Bergwelt und unberührte Natur.

19.04.2020 - 21. Tag: Albatrosse und Pinguine auf Otago

Die nächsten beiden Tage stehen im Zeichen der Pinguine, der Seelöwen und Albatrosse. Doch zunächst machen wir einen Abstecher in die "schottischste" Stadt Neuseelands Dunedin. Auf der Otago Halbinsel und in Oamaru werden wir das reichhaltige Tierleben beobachten können: z.B. die Blauen und die Gelbaugen Pinguine, die einzige Festlandkolonie von Albatrossen sowie eine Vielzahl anderer Seevögel und Pelzrobben und Seehunde. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang großen Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein.

20.04.2020 - 22. Tag: Moeraki Boulder

siehe Vortag

21.04.2020 - 23. Tag: Mount Cook National Park

Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zum Mount Cook Nationalpark. Unser Lager werden wir am Lake Pukaki aufschlagen. Die Maoris nannten ihn "Aoraki" – den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Auf dem Weg zu einer der Gletscherzungen bekommen wir einen Eindruck von den gewaltigen Kräften die hier wirken. Steile Felswände, Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

22.04.2020 - 24. Tag: Lake Tekapo und Halbinsel Akaroa

Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Die ehemals französische Siedlung Akaroa auf der Banks Peninsula ist das heutige Ziel.

23.04.2020 - 25. Tag: Christchurch

Mit einer Rundfahrt entlang des Kraterrandes eines erloschenen Vulkans endet die ländliche Rundreise. Am Nachmittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen seiner zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Leider wird sie nach den schweren Erdbeben der letzten Jahre, noch immer von Zerstörung geprägt. In Christchurch lassen wir unsere Reise ausklingen und bereiten uns auf den  Rückflug vor.

24.04.2020 - 26. Tag: Rückreise

Mit dem Sammeltransfer zum Flughafen und Rückflug verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Oder wer noch etwas Urlaub übrig hat kann ihn zum Beispiel in der Südsee auf Fidschi oder Tonga-Island verlängern.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

Leistungen

  •  20 ÜN in 2-Pers. Zelt,
  •  3 x in einfachen Wanderhütten (Mehrbettzimmer/Bettenlager)
  •  1 x im Mehrbett- und 1x Doppelzimmer im Backpacker
  •  Rundfahrt mit 12 Sitzer Kleinbus mit Gepäckanhänger
  •  Flughafensammeltransfer in Neuseeland
  •  Fähre zwischen Nord - Südinsel
  •  geführtes Wanderprogramm
  •  ungeführte 3 tägige Trekkingtour im Fjordland National Park
  •  ungeführte 2 tägige Trekkingtour im Tongariro National Park
  •  Deutschsprachige Reiseleitung (gleichzeitig auch der Fahrer)
  •  Zelt- und Campingausrüstung (ohne Schlafmatten, Schlafsäcke und persönliches Geschirr)
  •  DOC Nationalparkgebühren und Gebühren für die Nutzung der Wanderwege
  •  Gebühren für Nutzung der Parkplätze und Fahrlizenzen
  •  Kein Aufschlag für Alleinreisende, wenn kein Zeltpartner gefunden wird – außer bei Buchung von einem Einzelzelt
  •  Vorbereitungstreffen in Dresden

     

Zusatzleistungen

  • Kajaktour im Abel Tasman NP ca. 180-240 NZD
  • Flug ca. 1450 EUR (kann über uns reserviert/gebucht werden)
  • Verpflegung -Gruppenkasse ca. 300-500 NZD
  • Ausflüge zum Milford oder Doubtful Sound ca. 99-245 NZD
  • Weitere optionale Ausflüge und Eintritte
  • Einzelzelt 120,00 €

 

Termine & Preise:

Termine Preis pro Person Buchung
04.02.2019 - 01.03.2019
[ID: R01NZ/ZR1902]
Christchurch - Auckland: 2.530,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
ausgebucht
04.03.2019 - 29.03.2019
[ID: R01NZ/ZR1903]
Auckland - Christchurch: 2.530,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
buchen
01.04.2019 - 26.04.2019
[ID: R01NZ/ZR1904]
Christchurch - Auckland: 2.530,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
buchen
14.10.2019 - 08.11.2019
[ID: R01NZ/ZR1905]
Auckland - Christchurch: 2.530,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
buchen
11.11.2019 - 06.12.2019
[ID: R01NZ/ZR1906]
Christchurch - Auckland: 2.560,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
buchen
06.01.2020 - 31.01.2020
[ID: R01NZ/ZR2001]
Auckland - Christchurch: 2.760,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
buchen
03.02.2020 - 28.02.2020
[ID: R01NZ/ZR2002]
Christchurch - Auckland: 2.560,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
buchen
02.03.2020 - 27.03.2020
[ID: R01NZ/ZR2003]
Auckland - Christchurch: 2.560,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
buchen
30.03.2020 - 24.04.2020
[ID: R01NZ/ZR2004]
Reisegrundpreis: 2.560,00 €
zzgl. Flugan-/abreise: 1.450,00 €
Einzelzeltzuschlag: 120,00 €
buchen

Zusammenfassung

5 / 5
5 / 5
Claudia Joseph, 29.12.2017:

Guten Morgen Herr Uschner,

ich möchte noch gerne die Gelegenheit in 2017 nutzen, um mich bei Ihnen für die tatkräftige Unterstützung bei der Buchung meiner Neuseelandreise zu bedanken. Es hat ja doch eine rege Kommunikation gegeben, da ich immer wieder etwas nachzufragen hatte J

Die Reise war supertoll, ich bin noch immer ganz begeistert. Alles hat wunderbar geklappt und vom „berüchtigten“ neuseeländischen Regen keine Spur. Das Wetter war absolut gut. Zudem waren wir eine super Gruppe, ich habe wirklich tolle Menschen kennengelernt. Das rundet die ganze Tour natürlich ab, dazu gehört auch unseren Reiseleiter Mirko Prasse, der uns sicher durch das Land geführt hat und uns mit leckerem Essen verwöhnt hat ;o)

Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch in das Neue Jahr und damit verbunden viel Glück, Zufriedenheit und tolle Reisen!

Viele Grüße
Claudia Joseph

Barbara, 27.03.2018:

Hallo liebes RAWAKAS-Team,

am letzten Sonntag bin ich von meiner vierwöchigen Neuseelandreise (Süd-Nord) zurückgekommen. Mir ist es ein Anliegen Ihnen ein Feedback zur Qualität der Reise zu geben. Vielleicht ist es ja für Sie von Interesse.
Das Wichtigste was ich Ihnen mitteilen möchte ist, dass ich das große Glück hatte die Reise unter der Leitung von Mirko Prasse genießen zu dürfen. Sie können sich glücklich schätzen einen für Ihr Unternehmen derart extrem wertvollen Menschen arbeiten zu haben.
So zeichnet sich Mirko nicht nur durch ein sehr hohes Maß an Verantwortungsgefühl, Disziplin, Kommunikationsstärke, Humor und Konfliktfähigkeit aus. Seine Kenntnisse über das Land mit unzähligen Einzelheiten sind von unschätzbarem Wert, wenn man wie ich das erste Mal nach Neuseeland reist. Unermüdlich und mit beneidenswerter Gelassenheit entgegenete er den Fragen unserer Gruppe mit großer Auskunftsfreude.
Ansonsten kann ich nur sagen, dass die Reise perfekt organisiert war und das liegt wohl in Händen des "Büros" wie wir erfahren haben. Bitte richten Sie den MitarbeiterInnen dort ein herzlichen Dankeschön für ihre Arbeit aus. Die Flüge haben perfekt geklappt. Fly & Rail-Ticket war vorhanden. Alle Campingplätze, Lodges, Ausflugsfahrten waren reserviert. Wirklich super.
Wenn es die Möglichkeit gibt im Rahmen einer leistungsorientierten Prämienzahlung Argumente für die Auszahlung an Mirko zu haben, haben Sie nun genügend erhalten - so denke ich.
Auch wenn sich vielleicht nicht jeder die Mühe macht und Sie kontaktiert um ein Feedback abzugeben, bin ich sicher, dass die meinige nicht eine Einzelmeinung ist.
So werde ich als sehr zufriedene Kundin jederzeit gerne weitere Reisen mit "Ihnen" unternehmen.

Mit lieben Grüßen aus dem wunderschönen Vorarlberg

Barbara

Bewertung schreiben

senden