Beschreibung

Neuseeland ist kein Geheimtipp mehr aber trotz allem ein Natur- und Outdoorparadies! Mit seinen schneebedeckten Gebirgen, rauchenden Vulkanen, urzeitlichen Wäldern, glasklaren Seen und einem mal tropischen, mal rauen, aber stets nahen Ozean sind die Möglichkeiten aktiv unterwegs zu sein fast unbegrenzt. Sich angesichts der Vielfalt für eine bestimmte Reise zu entscheiden, ist daher auch eine Übung in Sachen Verzicht. Wanderreise oder Fahrradreise, Segelreise oder Kajaktour. Dass es dann auch noch zwei ganz unterschiedliche Hauptinseln gibt, macht eine Entscheidung denkbar schwer.
In den vergangenen Jahren haben wir Ideen für besondere Aktivitäten in Neuseeland gesammelt und bei dieser Reise durfte jeder seine absoluten Lieblingsorte und –aktivitäten einbringen. Herausgekommen ist eine wahrhaft „multiaktive“ Reise die in dieser Art wirklich einzigartig ist und Ihnen keine schwere Entscheidung aufzwingt: Auf stets abwechselnden Wanderungen, Kajaktouren, Segeltörns und Radetappen geht es vom nördlichsten Punkt zum südlichsten Zipfel. Neben grandiosen Klassikern zeigen wir Ihnen teils sehr versteckte Orte mit besonderem Flair. Seien Sie gespannt auf traumhafte Strände, Gletscher, Regenwälder, Fjorde und einen unbeschreiblichen südlichen Sternenhimmel! Worin sich unsere Kollegen sofort einig waren: die Reise muss „laid back“ bleiben und das Lebensgefühl Neuseelands atmen.

Teilnehmer: min. 4 bis max. 12 Personen

Aktivitäten:

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.

Reiseverlauf wählen:

11.02.2019 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

Herzlich Willkommen in Neuseeland! Nach Ihrer Ankunft erfolgt der Transfer zur Unterkunft im Stadtzentrum von Auckland. Der Rest des Tages steht für erste Erkundungen in der größten polynesischen Stadt der Welt zur freien Verfügung. Die Aussichtsterrasse des weithin sichtbaren Sky Towers bietet beispielsweise einen atemberaubenden 360 Grad Rundumblick über die Stadt und den Hauraki Gulf. Das Lebensgefühl der Aucklander spiegelt sich in der lebendigen Szenerie des Viaduct Basin mit seinen Bars und Cafés wieder. In unmittelbarer Nähe kann man zudem die majestätischen Segelboote in der größten "Marina" der Welt bewundern. Briefing im Hotel mit Ihrem Reiseleiter ist 18 Uhr. Abendessen im Hotelrestaurant und gemeinsamer Spaziergang zur Hafenmeile. Übernachtung im Hotel (-/-/A)

12.02.2019 - 2. Tag: Bay of Island

Nördlich von Auckland beginnt Ihre Reise in Richtung Northland. Die hügelige Region besitzt einen ländlichen Charakter.  Hier wachsen die immergrünen Kauri-Bäume, welche einen Stammdurchmesser von ein bis vier Metern erreichen. Die Westküste der Region an der Tasmansee ist nur wenig strukturiert und weist viele Sandstrände auf. Die an den Pazifik angrenzende Ostküste ist schroffer als die Westküste. Hier befinden sich viele kleine Fjorde, Halbinseln und Naturhäfen, unter anderem die Bay of Islands. Auf den Weg gen Norden fahren Sie zum Waipoua Forest. Die Bäume gehören zur größten heimischen Baumart. Der größte heute lebende Kauri wird auf etwa 2000 Jahre geschätzt. Die Bäume erreichen einen Durchmesser von ein bis vier Metern und lassen einen wie Zwerge erscheinen. Die Bäume spielen in der Maori Mythologie eine wichtige Rolle. Zahlreiche Neupflanzungen sollen den Bestand der gigantischen Baumriesen sichern. Eine kleine Wanderung bringt Sie zum Tāne Mahuta - dem größten heute lebenden Kauri Baum.
Schließlich erreichen Sie Paihia, Ihr Übernachtungsort für die kommenden drei Nächte und ein großartiger Ausgangspunkt um die „Bay of Island“ zu erkunden. Fahrzeit/-Strecke: ca. 5 h; 330km. Ankunft in Pahia gegen 18 Uhr. Übernachtung im Motel in Paihia.

13.02.2019 - 3. Tag: Bootstour in der Bay of Island

Heute unternehmen Sie, eine ganztägige Erkundung der Bay of Islands per Segelboot mit einem Inselstopp und Lunch. Es besteht die Möglichkeit im kristallklaren, azurblauen Wasser zu Baden. Mit etwas Glück sehen Sie hier bereits die ersten Pinguine, Delphine und viele Seevögel in einer traumhaft malerischen Kulisse.
Gegen 10 Uhr morgens verlässt Ihr Boot den Hafen in Paihia. An Bord befinden sich Toiletten, Duschen, Umkleiden und zahlreiche überdachte Sitzmöglichkeiten. Zwischen 16 Uhr und 16.30 Uhr ist die planmäßige Ankunftszeit in Paihia angedacht. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.
Hinweis: Lunchsnacks bekommen Sie an Bord.

14.02.2019 - 4. Tag: zum nördlichsten Punkt - Cape Rainga

An der Nordspitze der Nordinsel liegt Cape Reinga, ein Ort von besonderer kultureller und spiritueller Bedeutung für Maori. Markiert von einem alten Pohutukawa-Baum liegt dort der "Reinga", der Ort der "Überfahrt", von dem aus laut Maori-Legenden die Seelen der Verstorbenen auf ihre letzte Reise zu dem Heimatland ihrer Ahnen (Hawaiiki) starten. Der Pohutukawa-Baum ist vermutlich 800 Jahre alt und soll noch nie geblüht haben. Hier unternehmen Sie individuell eine ca. 3-stündige Küstenwanderung mit der Möglichkeit für eine Badepause.
Auf dem Weg zum Cape Reinga liegt der Ninety Mile Beach, welcher sich von Kaitaia bis Cape Reinga über 88 km erstreckt. Einst diente der Strand als Landebahn für Flugzeuge und noch heute kann er offiziell als Verkehrsroute für PKW mit Allradantrieb genutzt werden.  Fahrzeit pro Strecke: ca. 3h; 215 km). Ca. 18 Uhr Ankunft in Paihia. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.

15.02.2019 - 5. Tag: Coromandel Halbinsel

Heute ist ein langer Transfertag von der Bay of Island zur Coromandel Halbinsel geplant. Die Halbinsel ist sehr hügelig und größtenteils von subtropischem Regenwald bewachsen. Ist der Transfer geschafft, warten hier viele neue unvergessliche Eindrücke auf Sie. Unterwegs machen Sie immer mal wieder Stops für Lunchpausen und zum Fotografieren. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 6h; 420 km. Übernachtung im Motel in Whitianga.
Anpassung der Räder am Abend für den kommenden Tag am Motel.

16.02.2019 - 6. Tag: mit Rad und Kajak entlang der Küste

Früh am Morgen (ca. 7 Uhr) starten Sie multiaktiv in den Tag. Am Morgen nehmen Sie Ihre Mieträder entgegen. Mit der Fähre fahren Sie gegen 7:30 Uhr in ca. 4 Minuten auf die andere Seite der Halbinsel und starten mit Ihrer Radtour zum Hahei Beach (Ca. 45 min, 13 km; Ihr Reiseleiter begleitet Sie im Auto als Support.) Goldgelbe Sandstrände und azurblaues Meer erwarten Sie. Am Hahei Beach angekommen, paddeln Sie mit dem Kayak über das glasklare Meer zur Cathedral Cove (Start: 8:45 Uhr bis 13:30 Uhr; ca. 3,5 h mit örtlichem Guide und Reiseleiter). Es wechseln sich teils 40 Meter über den Meeresspiegel herausragende Klippen mit Buchten ab, in denen sich die artenreiche Vegetation Neuseelands angesiedelt hat. Mit etwas Glück werden Sie während des Paddelns wieder von Delfinen begleitet. Ihr Ziel, die Cathedral Cove, liegt an der Mercury Bay und ist eine Höhle, die eine kathedralenähnliche, spitz zulaufende Decke aufweist. Durch die Gezeiten konnte diese Form über viele Jahrhunderte entstehen. Hier haben Sie genügend Zeit um sich die Höhle anzuschauen und im glasklaren Meer baden zu gehen oder zu schnorcheln (mit eigener Ausrüstung). Badesachen sollten daher nicht fehlen. Zurück in Hahei geht es wieder auf die Räder zum Hot Water Beach. (Ca. 1h, 20 km, +130/-140 Hm) Hier können Sie sich Ihre eigene Strandbadewanne graben (abhängig von den Gezeiten). Denn hier tritt direkt am Strand 64 °C heißes Wasser aus zwei Quellen aus, die bei Ebbe etwa 2 Stunden lang zugänglich sind. Die Krux beim Graben Ihrer Badewanne besteht darin, die angemessene Temperatur zwischen Meereswasser und Thermalquelle zu erreichen. Ihre Reiseleiterin wird Ihnen sicher Tipps geben.
Radtour zurück nach Whitianga und Abgabe der Fahrräder. Übernachtung wie Vortag.

Hinweis: Mittagessen können Sie im Restaurant oder einem Café oder Sie packen sich Lunchpakete. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gern Tipps.
Das Graben am Strand vom Hot Water Beach ist abhängig von den Gezeiten.
Sollte die See-Kajaktour witterungsbedingt (wegen zu hohem Wellengang) nicht stattfinden, wird als Alternative eine Wanderung zur Cathedral Cove angeboten.

17.02.2019 - 7. Tag: Waimangu Valley

Von Whitianga fahren Sie früh am Morgen gen Süden über Rotorua, dem geothermalen Zentrum Neuseelands, Richtung Waimangu Valley. Das 17 km lange Tal ist ein Grabenbruch, etwa 25 km südlich von Rotorua. Hier haben Sie die Möglichkeit das jüngste Thermalgebiet der Welt zu erkunden. Das geothermale Ökosystem ist das einzige Beispiel eines natürlich regenerierten Ökosystems in Neuseeland. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 4h; 300 km. Übernachtung in Turangi. Ankunft am Abend gegen 20 Uhr. Möglichkeit zum Abendessen im Restaurant in Turangi.

18.02.2019 - 8. Tag: Tongariro Alpine Crossing

"Der Berg ruft" im Tongariro National Park, am südlichen Ufer des Taupo Sees. Sehr früh am Morgen starten Sie in Taupo zu einer der spektakulärsten Tageswanderungen Neuseelands – der Tongariro Alpine Crossing! Die Wanderung (ca. 6 - 7 Std) führt Sie quer durch eine pittoreske Landschaft, vorbei an heißen Quellen, türkisfarbenen Kraterseen -Emerald Lakes- und bizarren Lavatrümmern mitten durch das Vulkangebiet. Überall riecht es nach Schwefel, die Erde dampft und Fumarolen steigen auf. Die aktiven Vulkane sind ein Glied einer unterirdischen Feuerkette, welche am Mt. Taranaki, endet. Mt. Tongariro, Mt. Ruapehu und Mt. Ngaruhoe sind zudem die Filmstars unter den Vulkanen. Sie dienten als Kulisse für die Verfilmung von "Herr der Ringe". Mt. Ngaruhoe ist der berühmte Schicksalsberg. Diese Wanderung ist sehr wetterabhängig, da die Vulkane Wanderer und Wolken gleichermaßen anziehen. Übernachtung wie am Vortag. Ca. 20 km, 6-7 h, +800/-1100 m.

Hinweis: Diese Wanderung wird nicht von Ihrem Reiseleiter begleitet - Sie sind als unabhängiger Wanderer unterwegs. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen vor Ort eine detaillierte Einführung und das notwendige Kartenmaterial. Der Crossing Transfer zum Startpunkt, sowie die Abholung am Ende, ist organisiert. Knöchelhohe Wanderschuhe sind für die Wanderung dringend erforderlich.
Start in Turangi ca. 7 Uhr. Fahrt bis zum Startpunkt des Trekkings ca. 40 min.

19.02.2019 - 9. Tag: Taupo - Wanganui Nationalpark

Die Reise geht weiter zur kleinen Siedlung Pipiriki am Whanganui Fluss im Whanganui Nationalpark. Dort wartet das nächste Transportmittel, ein Jetboat, auf Sie, mit welchem Sie den Whanganui stromaufwärts bis zur Mangapurua Landing in Richtung Bridge to Nowhere gebracht werden (Ca. 30min). Von hier führt Sie ein Wanderweg mitten im Urwald nach 40 bis 45 Minuten zur Brücke. Ein örtlicher Führer wird Ihnen den Weg erklären. Die Bridge to Nowhere „Brücke nach Nirgendwo“ überspannt seit 1930 den Mangapurua, einen Seitenarm des Whanganui Flusses, führt aber zu beiden Seiten ins Nirgendwo. Durch ihre abgelegene Lage kann man die Brücke nur per Kayak oder im Jetboot erreichen. Einst sollte die Brücke den Zugang zu einem Landgebiet unterstützen, das die neuseeländische Regierung 1917 für neu angesiedelte Farmer, angedacht hatte. Anfang 1940er Jahre gaben die dortigen Bewohner endgültig den ständigen Kampf gegen den Urwald auf und siedelten um. Der Urwald hat sich mittlerweile alles wieder zurück geholt. Zurück in der gemütlichen Lodge erwartet Sie ein leckeres Abendbrot. Von den Fenstern der Lodge haben Sie traumhafte Ausblicke auf den grünen dampfenden Urwald. Übernachtung in der Bridge to Nowhere Lodge. Bus-Fahrzeit/-Strecke: Ca. 2,5 h; 177 km.

20.02.2019 - 10. Tag: Kanutour auf dem Wanganui und weiter nach Wellington

Nach dem Frühstück und frisch gestärkt, erwartet Sie heute ein einmaliges Paddelerlebnis. Mit dem Kayak oder Kanu paddeln Sie für 2 Stunden auf dem Wanganui-Fluss zurück Richtung Pipiriki. Noch vor den Stromschnellen wartet das Jetboot auf Sie und bringt Sie die letzte Etappe zurück zum Ausgangspunkt nach Pipiriki. Der Fluss ist ein Eldorado für Paddler, um die Naturschönheiten und historischen Stätten des Whanganui-Nationalparks vom Wasser aus zu entdecken. Nachdem die Einweisung zum Paddeln erfolgt ist, können Sie den Rest der Welt hinter sich lassen und in Ruhe die Tour durch den Urwald und die beeindruckende Landschaft genießen. Der Wanganui Fluss war Drehort des Preisgekrönten Neuseeland Dramas „River Queen“. In Pipiriki, dem Ausgangspunkt der Paddeltouren im Whanganui Nationalpark, gehen Sie wieder an Land.
Sie fahren nach Windy Wellington. Neuseelands Hauptstadt erwartet Sie am Nachmittag. Übernachtung: Wellington, Hotel. Bus-Fahrzeit/-Strecke: ca. 4 h; 270 km.

Hinweis: Rettungswesten werden für die Kanutour gestellt. Das Hauptgepäck wird im Jetboot transportiert. Falls die Kanutour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie als Alternative eine herrliche Standwanderung auf dem Weg nach Wellington.

Ab November 2019 mit Ausflug zur Vogelschutzinsel Kapiti Island!

21.02.2019 - 11. Tag: Wellington - Picton

Die Fähre zur Südinsel startet gegen 14 Uhr. Am Vormittag haben Sie noch Zeit das "Te Papa" Museum (optional) zu besuchen. Übersetzt bedeutet der vollständige Name “Der Ort der Schätze dieses Landes”. Hier präsentiert sich die Geschichte Neuseelands zum Anfassen und Erleben mittels Ausstellungen zur Historie der Maori und ihrer Kultur, zur geologischen Beschaffenheit des Landes (inkl. einer sehr realen Erdbebensimulation) und zum Leben der Kiwis an sich. Alternativ können Sie an der Hafenmeile schlendern.
Mit der Fähre geht es nun weiter zur Südinsel nach Picton. Die auf diesem Weg zu überquerende Cook Strait ist an ihrer schmalsten Stelle 22 km breit und offizieller Teil des Highway 1. Sie verbindet die Tasmanische See mit dem Südpazifischen Ozean und wurde nach James Cook benannt, der sie als erster durchsegelte. Die ca. 4-stündige Überfahrt ist oftmals sehr schaukelig, hält jedoch bei der Einfahrt in der Einfahrt in die Inselwelt großartige Ausblicke bereit. Übernachtung in Picton im Motel.

22.02.2019 - 12. Tag: Queen Charlotte Track und Sound

Am frühen Morgen ca. 8 Uhr fahren Sie ca. 1,5 h mit dem Boot in die Marlborough Sounds. Ziel ist die Bucht Ship Cove. Von hier aus startet das wohl schönste Teilstück des Queen Charlotte Tracks bis zur Furneaux Lodge (Wanderung: ca. 5 h). Alternativ können Sie auch direkt zur Furneaux Lodge mit dem Boot weiter fahren und dort eine einfachere und kürzere Wanderung unternehmen und die Bucht genießen. Am Nachmittag holt Sie das Boot an der Furneaux Lodge ab und fährt Sie zurück nach Picton. Ankunft in Picton ca. 16 Uhr. Übernachtung in Picton wie am Vortag.

Anforderungen für die Wanderung ab Ship Cove: Moderate Küstenwanderung mit teilweise steilen An- und Abstiegen; vor allem am Anfang; Höhenunterschied: 200 Hm.

23.02.2019 - 13. Tag: Radtour durch die Marlborough Region

Heute führt Sie die spektakuläre Reise weiter durch die Marlborough Region in Richtung des kleinsten, aber auch wohl schönsten Nationalparks Neuseelands - dem Abel Tasman. Die Marlborough Region ist weltweit bekannt als Produzent hervorragender Weine, insbesondere des Sauvignon Blanc. Auch Muscheln Greenlips erfreuen sich hier größter Beliebtheit. Sie entdecken diese Gegend bei einer ca. 4-stündigen Radtour. Von Nelson geht es auf die Räder entlang der Küste zu Rabbit Island. Von dort mit der Fähre ca. 5 min zum kleinen Küstenort Mapua und weiter nach Motueka. Hier erwartet Sie Ihre Reiseleitung. Übernachtung im Motel in Takaka. (Radstrecke: ca. 40 km; 3-4 h, einfach)

24.02.2019 - 14. Tag: Seekayaktour im Abel Tasman Nationalpark

Ab ins Seekajak und hinein in die Wellen! Mit Ihrem örtlichen Guide paddeln Sie auf dem glasklaren Meer der Tasman Sea vorbei an goldenen Stränden und dichtem Urwald. Abseits der beliebtesten Touristenpfade, tauchen Sie in eine unvergessliche Tierwelt ein, welche Sie vom Wasser aus beobachten können! Übernachtung in Takaka.
Start der Paddeltour: 8:45 Uhr. Ende: 12:30 Uhr. Örtlicher, Englisch sprechender Guide und Reiseleitung.

Falls die Seekajaktour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie alternativ eine Tageswanderung bspw. auf dem Abel Tasman Track.
Dauer: ca. 5,5 h; ca.16 km

25.02.2019 - 15. Tag: Marahau - Nelson - St Arnaud

Am Morgen geht es weiter zu den idyllisch gelegenen Nelson Lakes, welche 2013 als die saubersten Seen der weltweit ausgezeichnet worden sind. Ausgangspunkt ist das Bergdorf St. Arnaud am Lake Rotoiti und zugleich das Zentrum der Nelson Lakes. Den besten Blick über die beiden Seen Lake Rotoiti (der lange See) und Lake Rotoroa (der kleine See) genießt man vom Mt. Robert auf 1421 m Höhe. Die ca. 5 bis 6-stündige Wanderung führt Sie zunächst im Zickzack durch Buchenwälder über die Baumgrenze hinweg. Von hier oben eröffnet sich Ihnen ein spektakulärer Blick über die Seen und die südlichen Ausläufer der Southern Alps. Der Rückweg führt Sie schließlich am Ufer des Lake Rotoiti entlang, wo Ihr Reiseleiter wieder auf Sie wartet. Übernachtung im gemütlichen Bergdorf St. Arnaud.
Fahrzeit/-Strecke: ca. 2,5 h; 160 km); Wanderung: ca. 5 h mit Tagesrucksack

26.02.2019 - 16. Tag: Fox Gletscher

Sie erreichen die wilde Westküste! Hier scheint vielerorts die Zeit stehen geblieben zu sein.  Im Hinterland wird noch nach Gold geschürft. Erster Höhepunkt sind die Pancake Rocks, zu Deutsch: Pfannkuchenfelsen. Der Name stammt von der charakteristischen Felsstruktur, die aussieht, als hätte man Pfannkuchen übereinander gestapelt. Bei Flut und starkem Westwind sprühen die gewaltigen "Blowholes" Fontänen in die Luft und man hört das Brechen der Wellen an den Felsen - ein beeindruckendes Schauspiel. Danach geht es entlang der Küste zum Franz Josef Gletscher wo Sie eine kleine Wanderung unternehmen. Übernachtungsort ist heute der Ort Fox am gleichnamigen Gletscher.

27.02.2019 - 17. Tag: Copland Track

Ein weiterer Geheimtipp auf Ihrer Reise – der Copland Track. Sie schultern den Rucksack für die kommenden zwei Tage. Ihr Ziel ist die Welcome Flat Hut mit heißen Quellen. Vom Highway 6 aus, führt Sie der Weg entlang des Karangarua- und des Copland River, durch dichten Regenwald bis zu Ihrem Übernachtungsziel. In der Nähe gibt es natürliche heiße Quellen, in denen Sie Ihre Muskeln entspannen und einen wunderschönen Blick in die Bergwelt genießen können. Übernachtung in der Welcome Flat Hut. Eine Strecke: ca. 18 km, 7h mit Rucksack und Gepäck für 2 Tage (Schlafsack, Sachen, Kocher und Besteck, Lebensmittel). Kocher und Besteck werden von unserer Vorortagentur gestellt.
Hinweis: Ihr Reiseleiter fährt Sie zum Startpunkt der Wanderung und begleitet Sie ein Stück. Danach geht Ihre Reiseleitung zurück zum Fahrzeug und bringt Ihr nicht benötigtes Gepäck zurück nach Fox in eine Unterkunft.

28.02.2019 - 18. Tag: Copland Track- Queenstown

Gegen Mittag werden Sie wieder von der Reiseleitung vom Track abgeholt und fahren nach Queenstown. Übernachtung im Hotel in Queenstown.

www.doc.govt.nz/coplandtrack

Sollte der Track witterungsbedingt nicht durchgeführt werden können, wird eine Alternativwanderung angeboten. Vorgesehener Übernachtungsort: Okarito. Zusatzkosten für die zusätzlich entstehende Übernachtung muss von jeden Teilnehmer vor Ort gezahlt werden (zwischen NZD 50,- - NZD 75,- pro Person).

01.03.2019 - 19. Tag: Queenstown

Das Mekka der Abenteuerlustigen und Adrenalinjunkies. Der Tag steht Ihnen bis zum Nachmittag zur freien Verfügung. Im Ort und in der Umgebung gibt es unzählige Freizeitmöglichkeiten. Ihr Reiseleiter wird Ihnen gern Tipps geben. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Manapouri. Übernachtung in Manapouri.
Fahrzeit/-Strecke: Queenstown-Manapouri: 175 km, ca. 2,5 h

02.03.2019 - 20. Tag: Segeltörn und Kajaktour im Doubtful Sound

Ein ganz besonderes Erlebnis in Neuseeland ist ein Besuch im Fjordland. Höhepunkt ist der 2-tägige Segeltörn im Doubtful Sound mit Kajaktour. Neben dem berühmtesten Fjord des Gebietes, dem Milford Sound, gibt es zahlreiche weitere Fjorde, welche der Hauptattraktion in nichts nachstehen. Im Gegenteil: Wer die Ruhe und Einsamkeit sucht, ist im größeren und etwas versteckterem Doubtful Sound, genau richtig aufgehoben. Der Fjord ist für seine zahlreichen Wasserfällen bekannt. Mit etwas Glück regnet es – die bis zu 600m hohen Steilwände verwandeln sich dann zu eindrucksvollen Wasserfällen. Der Name des Sounds stammt von James Cook, der den Fjord als Doubtful Harbour bezeichnete, da er daran zweifelte, dass er aus dieser Einbuchtung wieder heraussegeln könne. Übernachtung auf dem Segelboot im Doubtful Sound in 4-Bett-Kabinen.

03.03.2019 - 21. Tag: Dunedin

Zurück in Manapuri (ca. 11.30 Uhr) fahren Sie nach Dunedin. Die heute typische Studentenstadt, besitzt die erste Universität des Landes und bietet eine aktive Kulturszene. Die Stadt wird wegen ihres schottischen Ursprungs auch oft als „Edinburgh“ Neuseelands bezeichnet. Besichtigen Sie bspw. die Baldwin Street. Sie ist laut Guinness-Buch der Rekorde die steilste Straße der Welt. Die maximale Steigung der knapp 350 Meter langen Straße beträgt ca. 35 %. Im Laufe der Jahrzehnte ist die Straße eine bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt geworden. Übernachtung im Motel in Dunedin.

04.03.2019 - 22. Tag: Moeraki Boulders und Twizel

Sie beginnen den Tag mit einer Fahrt zum Küstenort Moeraki. Von hier aus wandern Sie ca. 1 h zu einer Gelbaugenpinguin-Kolonie. Nicht nur die seltenen Pinguine, auch eine große Kolonie des Neuseeländischen Seebären, lebt hier. Danach fahren Sie (ca. 7 km) zu den Moeraki Boulders. Diese am Stand zu findenden, großen Steinkugeln, sehen wie die Murmeln eines Riesen aus. Ihr Weg führt Sie weiter nach Twizel im Mt. Cook Nationalpark, wo Sie ca. 18 Uhr ankommen. Vorgesehene Übernachtung im Motel in Twizel. (Je nach Verfügbarkeit auch in Omarama)

05.03.2019 - 23. Tag: Mt. Cook Nationalpark

Der heutige Tag im Nationalpark steht Ihnen zur freien Verfügung. Seit 1990 gehört das Gebiet zum Welterbe der UNESCO. Der Mt. Cook ist der höchste Berg Neuseelands mit 3424 m. Hier trainierte Sir Edmund Hillary für seine Everest-Besteigung. Genießen Sie den Tag in dieser einmaligen Landschaft, umgeben von weißen, schneebedeckten Bergen und Gletschern. Zahlreiche Wanderungen führen Sie in die Schönheit des Nationalparks hinein. Ihr Reiseleiter wird Ihnen sicher den einen oder anderen Tipp geben. Übernachtung wie Vortag.

06.03.2019 - 24. Tag: Christchurch

Heute ist der letzte Reisetag angebrochen. Früh am Morgen starten Sie in Richtung Christchurch. Sie fahren vorbei am wunderschönen Lake Tekapo, wo Sie einige Fotostops und eine kleine Wanderung einlegen werden. Am Nachmittag kommen Sie in Christchurch an. Übernachtung in Christchurch.
Fahrzeit/-Strecke: Twizel- Christchurch: ca. 282 km, ca. 3,5 h)

07.03.2019 - 25. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen und Heimreise

04.11.2019 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

Herzlich Willkommen in Neuseeland! Nach Ihrer Ankunft erfolgt der Transfer zur Unterkunft im Stadtzentrum von Auckland. Der Rest des Tages steht für erste Erkundungen in der größten polynesischen Stadt der Welt zur freien Verfügung. Die Aussichtsterrasse des weithin sichtbaren Sky Towers bietet beispielsweise einen atemberaubenden 360 Grad Rundumblick über die Stadt und den Hauraki Gulf. Das Lebensgefühl der Aucklander spiegelt sich in der lebendigen Szenerie des Viaduct Basin mit seinen Bars und Cafés wieder. In unmittelbarer Nähe kann man zudem die majestätischen Segelboote in der größten "Marina" der Welt bewundern. Briefing im Hotel mit Ihrem Reiseleiter ist 18 Uhr. Abendessen im Hotelrestaurant und gemeinsamer Spaziergang zur Hafenmeile. Übernachtung im Hotel (-/-/A)

05.11.2019 - 2. Tag: Bay of Island

Nördlich von Auckland beginnt Ihre Reise in Richtung Northland. Die hügelige Region besitzt einen ländlichen Charakter.  Hier wachsen die immergrünen Kauri-Bäume, welche einen Stammdurchmesser von ein bis vier Metern erreichen. Die Westküste der Region an der Tasmansee ist nur wenig strukturiert und weist viele Sandstrände auf. Die an den Pazifik angrenzende Ostküste ist schroffer als die Westküste. Hier befinden sich viele kleine Fjorde, Halbinseln und Naturhäfen, unter anderem die Bay of Islands. Auf den Weg gen Norden fahren Sie zum Waipoua Forest. Die Bäume gehören zur größten heimischen Baumart. Der größte heute lebende Kauri wird auf etwa 2000 Jahre geschätzt. Die Bäume erreichen einen Durchmesser von ein bis vier Metern und lassen einen wie Zwerge erscheinen. Die Bäume spielen in der Maori Mythologie eine wichtige Rolle. Zahlreiche Neupflanzungen sollen den Bestand der gigantischen Baumriesen sichern. Eine kleine Wanderung bringt Sie zum Tāne Mahuta - dem größten heute lebenden Kauri Baum.
Schließlich erreichen Sie Paihia, Ihr Übernachtungsort für die kommenden drei Nächte und ein großartiger Ausgangspunkt um die „Bay of Island“ zu erkunden. Fahrzeit/-Strecke: ca. 5 h; 330km. Ankunft in Pahia gegen 18 Uhr. Übernachtung im Motel in Paihia.

06.11.2019 - 3. Tag: Bootstour in der Bay of Island

Heute unternehmen Sie, eine ganztägige Erkundung der Bay of Islands per Segelboot mit einem Inselstopp und Lunch. Es besteht die Möglichkeit im kristallklaren, azurblauen Wasser zu Baden. Mit etwas Glück sehen Sie hier bereits die ersten Pinguine, Delphine und viele Seevögel in einer traumhaft malerischen Kulisse.
Gegen 10 Uhr morgens verlässt Ihr Boot den Hafen in Paihia. An Bord befinden sich Toiletten, Duschen, Umkleiden und zahlreiche überdachte Sitzmöglichkeiten. Zwischen 16 Uhr und 16.30 Uhr ist die planmäßige Ankunftszeit in Paihia angedacht. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.
Hinweis: Lunchsnacks bekommen Sie an Bord.

07.11.2019 - 4. Tag: zum nördlichsten Punkt - Cape Rainga

An der Nordspitze der Nordinsel liegt Cape Reinga, ein Ort von besonderer kultureller und spiritueller Bedeutung für Maori. Markiert von einem alten Pohutukawa-Baum liegt dort der "Reinga", der Ort der "Überfahrt", von dem aus laut Maori-Legenden die Seelen der Verstorbenen auf ihre letzte Reise zu dem Heimatland ihrer Ahnen (Hawaiiki) starten. Der Pohutukawa-Baum ist vermutlich 800 Jahre alt und soll noch nie geblüht haben. Hier unternehmen Sie individuell eine ca. 3-stündige Küstenwanderung mit der Möglichkeit für eine Badepause.
Auf dem Weg zum Cape Reinga liegt der Ninety Mile Beach, welcher sich von Kaitaia bis Cape Reinga über 88 km erstreckt. Einst diente der Strand als Landebahn für Flugzeuge und noch heute kann er offiziell als Verkehrsroute für PKW mit Allradantrieb genutzt werden.  Fahrzeit pro Strecke: ca. 3h; 215 km). Ca. 18 Uhr Ankunft in Paihia. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.

08.11.2019 - 5. Tag: Coromandel Halbinsel

Heute ist ein langer Transfertag von der Bay of Island zur Coromandel Halbinsel geplant. Die Halbinsel ist sehr hügelig und größtenteils von subtropischem Regenwald bewachsen. Ist der Transfer geschafft, warten hier viele neue unvergessliche Eindrücke auf Sie. Unterwegs machen Sie immer mal wieder Stops für Lunchpausen und zum Fotografieren. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 6h; 420 km. Übernachtung im Motel in Whitianga.
Anpassung der Räder am Abend für den kommenden Tag am Motel.

09.11.2019 - 6. Tag: mit Rad und Kajak entlang der Küste

Früh am Morgen (ca. 7 Uhr) starten Sie multiaktiv in den Tag. Am Morgen nehmen Sie Ihre Mieträder entgegen. Mit der Fähre fahren Sie gegen 7:30 Uhr in ca. 4 Minuten auf die andere Seite der Halbinsel und starten mit Ihrer Radtour zum Hahei Beach (Ca. 45 min, 13 km; Ihr Reiseleiter begleitet Sie im Auto als Support.) Goldgelbe Sandstrände und azurblaues Meer erwarten Sie. Am Hahei Beach angekommen, paddeln Sie mit dem Kayak über das glasklare Meer zur Cathedral Cove (Start: 8:45 Uhr bis 13:30 Uhr; ca. 3,5 h mit örtlichem Guide und Reiseleiter). Es wechseln sich teils 40 Meter über den Meeresspiegel herausragende Klippen mit Buchten ab, in denen sich die artenreiche Vegetation Neuseelands angesiedelt hat. Mit etwas Glück werden Sie während des Paddelns wieder von Delfinen begleitet. Ihr Ziel, die Cathedral Cove, liegt an der Mercury Bay und ist eine Höhle, die eine kathedralenähnliche, spitz zulaufende Decke aufweist. Durch die Gezeiten konnte diese Form über viele Jahrhunderte entstehen. Hier haben Sie genügend Zeit um sich die Höhle anzuschauen und im glasklaren Meer baden zu gehen oder zu schnorcheln (mit eigener Ausrüstung). Badesachen sollten daher nicht fehlen. Zurück in Hahei geht es wieder auf die Räder zum Hot Water Beach. (Ca. 1h, 20 km, +130/-140 Hm) Hier können Sie sich Ihre eigene Strandbadewanne graben (abhängig von den Gezeiten). Denn hier tritt direkt am Strand 64 °C heißes Wasser aus zwei Quellen aus, die bei Ebbe etwa 2 Stunden lang zugänglich sind. Die Krux beim Graben Ihrer Badewanne besteht darin, die angemessene Temperatur zwischen Meereswasser und Thermalquelle zu erreichen. Ihre Reiseleiterin wird Ihnen sicher Tipps geben.
Radtour zurück nach Whitianga und Abgabe der Fahrräder. Übernachtung wie Vortag.

Hinweis: Mittagessen können Sie im Restaurant oder einem Café oder Sie packen sich Lunchpakete. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gern Tipps.
Das Graben am Strand vom Hot Water Beach ist abhängig von den Gezeiten.
Sollte die See-Kajaktour witterungsbedingt (wegen zu hohem Wellengang) nicht stattfinden, wird als Alternative eine Wanderung zur Cathedral Cove angeboten.

10.11.2019 - 7. Tag: Waimangu Valley

Von Whitianga fahren Sie früh am Morgen gen Süden über Rotorua, dem geothermalen Zentrum Neuseelands, Richtung Waimangu Valley. Das 17 km lange Tal ist ein Grabenbruch, etwa 25 km südlich von Rotorua. Hier haben Sie die Möglichkeit das jüngste Thermalgebiet der Welt zu erkunden. Das geothermale Ökosystem ist das einzige Beispiel eines natürlich regenerierten Ökosystems in Neuseeland. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 4h; 300 km. Übernachtung in Turangi. Ankunft am Abend gegen 20 Uhr. Möglichkeit zum Abendessen im Restaurant in Turangi.

11.11.2019 - 8. Tag: Tongariro Alpine Crossing

"Der Berg ruft" im Tongariro National Park, am südlichen Ufer des Taupo Sees. Sehr früh am Morgen starten Sie in Taupo zu einer der spektakulärsten Tageswanderungen Neuseelands – der Tongariro Alpine Crossing! Die Wanderung (ca. 6 - 7 Std) führt Sie quer durch eine pittoreske Landschaft, vorbei an heißen Quellen, türkisfarbenen Kraterseen -Emerald Lakes- und bizarren Lavatrümmern mitten durch das Vulkangebiet. Überall riecht es nach Schwefel, die Erde dampft und Fumarolen steigen auf. Die aktiven Vulkane sind ein Glied einer unterirdischen Feuerkette, welche am Mt. Taranaki, endet. Mt. Tongariro, Mt. Ruapehu und Mt. Ngaruhoe sind zudem die Filmstars unter den Vulkanen. Sie dienten als Kulisse für die Verfilmung von "Herr der Ringe". Mt. Ngaruhoe ist der berühmte Schicksalsberg. Diese Wanderung ist sehr wetterabhängig, da die Vulkane Wanderer und Wolken gleichermaßen anziehen. Übernachtung wie am Vortag. Ca. 20 km, 6-7 h, +800/-1100 m.

Hinweis: Diese Wanderung wird nicht von Ihrem Reiseleiter begleitet - Sie sind als unabhängiger Wanderer unterwegs. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen vor Ort eine detaillierte Einführung und das notwendige Kartenmaterial. Der Crossing Transfer zum Startpunkt, sowie die Abholung am Ende, ist organisiert. Knöchelhohe Wanderschuhe sind für die Wanderung dringend erforderlich.
Start in Turangi ca. 7 Uhr. Fahrt bis zum Startpunkt des Trekkings ca. 40 min.

12.11.2019 - 9. Tag: Taupo - Wanganui Nationalpark

Die Reise geht weiter zur kleinen Siedlung Pipiriki am Whanganui Fluss im Whanganui Nationalpark. Dort wartet das nächste Transportmittel, ein Jetboat, auf Sie, mit welchem Sie den Whanganui stromaufwärts bis zur Mangapurua Landing in Richtung Bridge to Nowhere gebracht werden (Ca. 30min). Von hier führt Sie ein Wanderweg mitten im Urwald nach 40 bis 45 Minuten zur Brücke. Ein örtlicher Führer wird Ihnen den Weg erklären. Die Bridge to Nowhere „Brücke nach Nirgendwo“ überspannt seit 1930 den Mangapurua, einen Seitenarm des Whanganui Flusses, führt aber zu beiden Seiten ins Nirgendwo. Durch ihre abgelegene Lage kann man die Brücke nur per Kayak oder im Jetboot erreichen. Einst sollte die Brücke den Zugang zu einem Landgebiet unterstützen, das die neuseeländische Regierung 1917 für neu angesiedelte Farmer, angedacht hatte. Anfang 1940er Jahre gaben die dortigen Bewohner endgültig den ständigen Kampf gegen den Urwald auf und siedelten um. Der Urwald hat sich mittlerweile alles wieder zurück geholt. Zurück in der gemütlichen Lodge erwartet Sie ein leckeres Abendbrot. Von den Fenstern der Lodge haben Sie traumhafte Ausblicke auf den grünen dampfenden Urwald. Übernachtung in der Bridge to Nowhere Lodge. Bus-Fahrzeit/-Strecke: Ca. 2,5 h; 177 km.

13.11.2019 - 10. Tag: Kanutour auf dem Wanganui und weiter nach Wellington

Nach dem Frühstück und frisch gestärkt, erwartet Sie heute ein einmaliges Paddelerlebnis. Mit dem Kayak oder Kanu paddeln Sie für 2 Stunden auf dem Wanganui-Fluss zurück Richtung Pipiriki. Noch vor den Stromschnellen wartet das Jetboot auf Sie und bringt Sie die letzte Etappe zurück zum Ausgangspunkt nach Pipiriki. Der Fluss ist ein Eldorado für Paddler, um die Naturschönheiten und historischen Stätten des Whanganui-Nationalparks vom Wasser aus zu entdecken. Nachdem die Einweisung zum Paddeln erfolgt ist, können Sie den Rest der Welt hinter sich lassen und in Ruhe die Tour durch den Urwald und die beeindruckende Landschaft genießen. Der Wanganui Fluss war Drehort des Preisgekrönten Neuseeland Dramas „River Queen“. In Pipiriki, dem Ausgangspunkt der Paddeltouren im Whanganui Nationalpark, gehen Sie wieder an Land.
Sie fahren nach Windy Wellington. Neuseelands Hauptstadt erwartet Sie am Nachmittag. Übernachtung: Wellington, Hotel. Bus-Fahrzeit/-Strecke: ca. 4 h; 270 km.

Hinweis: Rettungswesten werden für die Kanutour gestellt. Das Hauptgepäck wird im Jetboot transportiert. Falls die Kanutour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie als Alternative eine herrliche Standwanderung auf dem Weg nach Wellington.

Ab November 2019 mit Ausflug zur Vogelschutzinsel Kapiti Island!

14.11.2019 - 11. Tag: Wellington - Picton

Die Fähre zur Südinsel startet gegen 14 Uhr. Am Vormittag haben Sie noch Zeit das "Te Papa" Museum (optional) zu besuchen. Übersetzt bedeutet der vollständige Name “Der Ort der Schätze dieses Landes”. Hier präsentiert sich die Geschichte Neuseelands zum Anfassen und Erleben mittels Ausstellungen zur Historie der Maori und ihrer Kultur, zur geologischen Beschaffenheit des Landes (inkl. einer sehr realen Erdbebensimulation) und zum Leben der Kiwis an sich. Alternativ können Sie an der Hafenmeile schlendern.
Mit der Fähre geht es nun weiter zur Südinsel nach Picton. Die auf diesem Weg zu überquerende Cook Strait ist an ihrer schmalsten Stelle 22 km breit und offizieller Teil des Highway 1. Sie verbindet die Tasmanische See mit dem Südpazifischen Ozean und wurde nach James Cook benannt, der sie als erster durchsegelte. Die ca. 4-stündige Überfahrt ist oftmals sehr schaukelig, hält jedoch bei der Einfahrt in der Einfahrt in die Inselwelt großartige Ausblicke bereit. Übernachtung in Picton im Motel.

15.11.2019 - 12. Tag: Queen Charlotte Track und Sound

Am frühen Morgen ca. 8 Uhr fahren Sie ca. 1,5 h mit dem Boot in die Marlborough Sounds. Ziel ist die Bucht Ship Cove. Von hier aus startet das wohl schönste Teilstück des Queen Charlotte Tracks bis zur Furneaux Lodge (Wanderung: ca. 5 h). Alternativ können Sie auch direkt zur Furneaux Lodge mit dem Boot weiter fahren und dort eine einfachere und kürzere Wanderung unternehmen und die Bucht genießen. Am Nachmittag holt Sie das Boot an der Furneaux Lodge ab und fährt Sie zurück nach Picton. Ankunft in Picton ca. 16 Uhr. Übernachtung in Picton wie am Vortag.

Anforderungen für die Wanderung ab Ship Cove: Moderate Küstenwanderung mit teilweise steilen An- und Abstiegen; vor allem am Anfang; Höhenunterschied: 200 Hm.

16.11.2019 - 13. Tag: Radtour durch die Marlborough Region

Heute führt Sie die spektakuläre Reise weiter durch die Marlborough Region in Richtung des kleinsten, aber auch wohl schönsten Nationalparks Neuseelands - dem Abel Tasman. Die Marlborough Region ist weltweit bekannt als Produzent hervorragender Weine, insbesondere des Sauvignon Blanc. Auch Muscheln Greenlips erfreuen sich hier größter Beliebtheit. Sie entdecken diese Gegend bei einer ca. 4-stündigen Radtour. Von Nelson geht es auf die Räder entlang der Küste zu Rabbit Island. Von dort mit der Fähre ca. 5 min zum kleinen Küstenort Mapua und weiter nach Motueka. Hier erwartet Sie Ihre Reiseleitung. Übernachtung im Motel in Takaka. (Radstrecke: ca. 40 km; 3-4 h, einfach)

17.11.2019 - 14. Tag: Seekayaktour im Abel Tasman Nationalpark

Ab ins Seekajak und hinein in die Wellen! Mit Ihrem örtlichen Guide paddeln Sie auf dem glasklaren Meer der Tasman Sea vorbei an goldenen Stränden und dichtem Urwald. Abseits der beliebtesten Touristenpfade, tauchen Sie in eine unvergessliche Tierwelt ein, welche Sie vom Wasser aus beobachten können! Übernachtung in Takaka.
Start der Paddeltour: 8:45 Uhr. Ende: 12:30 Uhr. Örtlicher, Englisch sprechender Guide und Reiseleitung.

Falls die Seekajaktour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie alternativ eine Tageswanderung bspw. auf dem Abel Tasman Track.
Dauer: ca. 5,5 h; ca.16 km

18.11.2019 - 15. Tag: Marahau - Nelson - St Arnaud

Am Morgen geht es weiter zu den idyllisch gelegenen Nelson Lakes, welche 2013 als die saubersten Seen der weltweit ausgezeichnet worden sind. Ausgangspunkt ist das Bergdorf St. Arnaud am Lake Rotoiti und zugleich das Zentrum der Nelson Lakes. Den besten Blick über die beiden Seen Lake Rotoiti (der lange See) und Lake Rotoroa (der kleine See) genießt man vom Mt. Robert auf 1421 m Höhe. Die ca. 5 bis 6-stündige Wanderung führt Sie zunächst im Zickzack durch Buchenwälder über die Baumgrenze hinweg. Von hier oben eröffnet sich Ihnen ein spektakulärer Blick über die Seen und die südlichen Ausläufer der Southern Alps. Der Rückweg führt Sie schließlich am Ufer des Lake Rotoiti entlang, wo Ihr Reiseleiter wieder auf Sie wartet. Übernachtung im gemütlichen Bergdorf St. Arnaud.
Fahrzeit/-Strecke: ca. 2,5 h; 160 km); Wanderung: ca. 5 h mit Tagesrucksack

19.11.2019 - 16. Tag: Fox Gletscher

Sie erreichen die wilde Westküste! Hier scheint vielerorts die Zeit stehen geblieben zu sein.  Im Hinterland wird noch nach Gold geschürft. Erster Höhepunkt sind die Pancake Rocks, zu Deutsch: Pfannkuchenfelsen. Der Name stammt von der charakteristischen Felsstruktur, die aussieht, als hätte man Pfannkuchen übereinander gestapelt. Bei Flut und starkem Westwind sprühen die gewaltigen "Blowholes" Fontänen in die Luft und man hört das Brechen der Wellen an den Felsen - ein beeindruckendes Schauspiel. Danach geht es entlang der Küste zum Franz Josef Gletscher wo Sie eine kleine Wanderung unternehmen. Übernachtungsort ist heute der Ort Fox am gleichnamigen Gletscher.

20.11.2019 - 17. Tag: Copland Track

Ein weiterer Geheimtipp auf Ihrer Reise – der Copland Track. Sie schultern den Rucksack für die kommenden zwei Tage. Ihr Ziel ist die Welcome Flat Hut mit heißen Quellen. Vom Highway 6 aus, führt Sie der Weg entlang des Karangarua- und des Copland River, durch dichten Regenwald bis zu Ihrem Übernachtungsziel. In der Nähe gibt es natürliche heiße Quellen, in denen Sie Ihre Muskeln entspannen und einen wunderschönen Blick in die Bergwelt genießen können. Übernachtung in der Welcome Flat Hut. Eine Strecke: ca. 18 km, 7h mit Rucksack und Gepäck für 2 Tage (Schlafsack, Sachen, Kocher und Besteck, Lebensmittel). Kocher und Besteck werden von unserer Vorortagentur gestellt.
Hinweis: Ihr Reiseleiter fährt Sie zum Startpunkt der Wanderung und begleitet Sie ein Stück. Danach geht Ihre Reiseleitung zurück zum Fahrzeug und bringt Ihr nicht benötigtes Gepäck zurück nach Fox in eine Unterkunft.

21.11.2019 - 18. Tag: Copland Track- Queenstown

Gegen Mittag werden Sie wieder von der Reiseleitung vom Track abgeholt und fahren nach Queenstown. Übernachtung im Hotel in Queenstown.

www.doc.govt.nz/coplandtrack

Sollte der Track witterungsbedingt nicht durchgeführt werden können, wird eine Alternativwanderung angeboten. Vorgesehener Übernachtungsort: Okarito. Zusatzkosten für die zusätzlich entstehende Übernachtung muss von jeden Teilnehmer vor Ort gezahlt werden (zwischen NZD 50,- - NZD 75,- pro Person).

22.11.2019 - 19. Tag: Queenstown

Das Mekka der Abenteuerlustigen und Adrenalinjunkies. Der Tag steht Ihnen bis zum Nachmittag zur freien Verfügung. Im Ort und in der Umgebung gibt es unzählige Freizeitmöglichkeiten. Ihr Reiseleiter wird Ihnen gern Tipps geben. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Manapouri. Übernachtung in Manapouri.
Fahrzeit/-Strecke: Queenstown-Manapouri: 175 km, ca. 2,5 h

23.11.2019 - 20. Tag: Segeltörn und Kajaktour im Doubtful Sound

Ein ganz besonderes Erlebnis in Neuseeland ist ein Besuch im Fjordland. Höhepunkt ist der 2-tägige Segeltörn im Doubtful Sound mit Kajaktour. Neben dem berühmtesten Fjord des Gebietes, dem Milford Sound, gibt es zahlreiche weitere Fjorde, welche der Hauptattraktion in nichts nachstehen. Im Gegenteil: Wer die Ruhe und Einsamkeit sucht, ist im größeren und etwas versteckterem Doubtful Sound, genau richtig aufgehoben. Der Fjord ist für seine zahlreichen Wasserfällen bekannt. Mit etwas Glück regnet es – die bis zu 600m hohen Steilwände verwandeln sich dann zu eindrucksvollen Wasserfällen. Der Name des Sounds stammt von James Cook, der den Fjord als Doubtful Harbour bezeichnete, da er daran zweifelte, dass er aus dieser Einbuchtung wieder heraussegeln könne. Übernachtung auf dem Segelboot im Doubtful Sound in 4-Bett-Kabinen.

24.11.2019 - 21. Tag: Dunedin

Zurück in Manapuri (ca. 11.30 Uhr) fahren Sie nach Dunedin. Die heute typische Studentenstadt, besitzt die erste Universität des Landes und bietet eine aktive Kulturszene. Die Stadt wird wegen ihres schottischen Ursprungs auch oft als „Edinburgh“ Neuseelands bezeichnet. Besichtigen Sie bspw. die Baldwin Street. Sie ist laut Guinness-Buch der Rekorde die steilste Straße der Welt. Die maximale Steigung der knapp 350 Meter langen Straße beträgt ca. 35 %. Im Laufe der Jahrzehnte ist die Straße eine bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt geworden. Übernachtung im Motel in Dunedin.

25.11.2019 - 22. Tag: Moeraki Boulders und Twizel

Sie beginnen den Tag mit einer Fahrt zum Küstenort Moeraki. Von hier aus wandern Sie ca. 1 h zu einer Gelbaugenpinguin-Kolonie. Nicht nur die seltenen Pinguine, auch eine große Kolonie des Neuseeländischen Seebären, lebt hier. Danach fahren Sie (ca. 7 km) zu den Moeraki Boulders. Diese am Stand zu findenden, großen Steinkugeln, sehen wie die Murmeln eines Riesen aus. Ihr Weg führt Sie weiter nach Twizel im Mt. Cook Nationalpark, wo Sie ca. 18 Uhr ankommen. Vorgesehene Übernachtung im Motel in Twizel. (Je nach Verfügbarkeit auch in Omarama)

26.11.2019 - 23. Tag: Mt. Cook Nationalpark

Der heutige Tag im Nationalpark steht Ihnen zur freien Verfügung. Seit 1990 gehört das Gebiet zum Welterbe der UNESCO. Der Mt. Cook ist der höchste Berg Neuseelands mit 3424 m. Hier trainierte Sir Edmund Hillary für seine Everest-Besteigung. Genießen Sie den Tag in dieser einmaligen Landschaft, umgeben von weißen, schneebedeckten Bergen und Gletschern. Zahlreiche Wanderungen führen Sie in die Schönheit des Nationalparks hinein. Ihr Reiseleiter wird Ihnen sicher den einen oder anderen Tipp geben. Übernachtung wie Vortag.

27.11.2019 - 24. Tag: Christchurch

Heute ist der letzte Reisetag angebrochen. Früh am Morgen starten Sie in Richtung Christchurch. Sie fahren vorbei am wunderschönen Lake Tekapo, wo Sie einige Fotostops und eine kleine Wanderung einlegen werden. Am Nachmittag kommen Sie in Christchurch an. Übernachtung in Christchurch.
Fahrzeit/-Strecke: Twizel- Christchurch: ca. 282 km, ca. 3,5 h)

28.11.2019 - 25. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen und Heimreise

16.12.2019 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

Herzlich Willkommen in Neuseeland! Nach Ihrer Ankunft erfolgt der Transfer zur Unterkunft im Stadtzentrum von Auckland. Der Rest des Tages steht für erste Erkundungen in der größten polynesischen Stadt der Welt zur freien Verfügung. Die Aussichtsterrasse des weithin sichtbaren Sky Towers bietet beispielsweise einen atemberaubenden 360 Grad Rundumblick über die Stadt und den Hauraki Gulf. Das Lebensgefühl der Aucklander spiegelt sich in der lebendigen Szenerie des Viaduct Basin mit seinen Bars und Cafés wieder. In unmittelbarer Nähe kann man zudem die majestätischen Segelboote in der größten "Marina" der Welt bewundern. Briefing im Hotel mit Ihrem Reiseleiter ist 18 Uhr. Abendessen im Hotelrestaurant und gemeinsamer Spaziergang zur Hafenmeile. Übernachtung im Hotel (-/-/A)

17.12.2019 - 2. Tag: Bay of Island

Nördlich von Auckland beginnt Ihre Reise in Richtung Northland. Die hügelige Region besitzt einen ländlichen Charakter.  Hier wachsen die immergrünen Kauri-Bäume, welche einen Stammdurchmesser von ein bis vier Metern erreichen. Die Westküste der Region an der Tasmansee ist nur wenig strukturiert und weist viele Sandstrände auf. Die an den Pazifik angrenzende Ostküste ist schroffer als die Westküste. Hier befinden sich viele kleine Fjorde, Halbinseln und Naturhäfen, unter anderem die Bay of Islands. Auf den Weg gen Norden fahren Sie zum Waipoua Forest. Die Bäume gehören zur größten heimischen Baumart. Der größte heute lebende Kauri wird auf etwa 2000 Jahre geschätzt. Die Bäume erreichen einen Durchmesser von ein bis vier Metern und lassen einen wie Zwerge erscheinen. Die Bäume spielen in der Maori Mythologie eine wichtige Rolle. Zahlreiche Neupflanzungen sollen den Bestand der gigantischen Baumriesen sichern. Eine kleine Wanderung bringt Sie zum Tāne Mahuta - dem größten heute lebenden Kauri Baum.
Schließlich erreichen Sie Paihia, Ihr Übernachtungsort für die kommenden drei Nächte und ein großartiger Ausgangspunkt um die „Bay of Island“ zu erkunden. Fahrzeit/-Strecke: ca. 5 h; 330km. Ankunft in Pahia gegen 18 Uhr. Übernachtung im Motel in Paihia.

18.12.2019 - 3. Tag: Bootstour in der Bay of Island

Heute unternehmen Sie, eine ganztägige Erkundung der Bay of Islands per Segelboot mit einem Inselstopp und Lunch. Es besteht die Möglichkeit im kristallklaren, azurblauen Wasser zu Baden. Mit etwas Glück sehen Sie hier bereits die ersten Pinguine, Delphine und viele Seevögel in einer traumhaft malerischen Kulisse.
Gegen 10 Uhr morgens verlässt Ihr Boot den Hafen in Paihia. An Bord befinden sich Toiletten, Duschen, Umkleiden und zahlreiche überdachte Sitzmöglichkeiten. Zwischen 16 Uhr und 16.30 Uhr ist die planmäßige Ankunftszeit in Paihia angedacht. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.
Hinweis: Lunchsnacks bekommen Sie an Bord.

19.12.2019 - 4. Tag: zum nördlichsten Punkt - Cape Rainga

An der Nordspitze der Nordinsel liegt Cape Reinga, ein Ort von besonderer kultureller und spiritueller Bedeutung für Maori. Markiert von einem alten Pohutukawa-Baum liegt dort der "Reinga", der Ort der "Überfahrt", von dem aus laut Maori-Legenden die Seelen der Verstorbenen auf ihre letzte Reise zu dem Heimatland ihrer Ahnen (Hawaiiki) starten. Der Pohutukawa-Baum ist vermutlich 800 Jahre alt und soll noch nie geblüht haben. Hier unternehmen Sie individuell eine ca. 3-stündige Küstenwanderung mit der Möglichkeit für eine Badepause.
Auf dem Weg zum Cape Reinga liegt der Ninety Mile Beach, welcher sich von Kaitaia bis Cape Reinga über 88 km erstreckt. Einst diente der Strand als Landebahn für Flugzeuge und noch heute kann er offiziell als Verkehrsroute für PKW mit Allradantrieb genutzt werden.  Fahrzeit pro Strecke: ca. 3h; 215 km). Ca. 18 Uhr Ankunft in Paihia. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.

20.12.2019 - 5. Tag: Coromandel Halbinsel

Heute ist ein langer Transfertag von der Bay of Island zur Coromandel Halbinsel geplant. Die Halbinsel ist sehr hügelig und größtenteils von subtropischem Regenwald bewachsen. Ist der Transfer geschafft, warten hier viele neue unvergessliche Eindrücke auf Sie. Unterwegs machen Sie immer mal wieder Stops für Lunchpausen und zum Fotografieren. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 6h; 420 km. Übernachtung im Motel in Whitianga.
Anpassung der Räder am Abend für den kommenden Tag am Motel.

21.12.2019 - 6. Tag: mit Rad und Kajak entlang der Küste

Früh am Morgen (ca. 7 Uhr) starten Sie multiaktiv in den Tag. Am Morgen nehmen Sie Ihre Mieträder entgegen. Mit der Fähre fahren Sie gegen 7:30 Uhr in ca. 4 Minuten auf die andere Seite der Halbinsel und starten mit Ihrer Radtour zum Hahei Beach (Ca. 45 min, 13 km; Ihr Reiseleiter begleitet Sie im Auto als Support.) Goldgelbe Sandstrände und azurblaues Meer erwarten Sie. Am Hahei Beach angekommen, paddeln Sie mit dem Kayak über das glasklare Meer zur Cathedral Cove (Start: 8:45 Uhr bis 13:30 Uhr; ca. 3,5 h mit örtlichem Guide und Reiseleiter). Es wechseln sich teils 40 Meter über den Meeresspiegel herausragende Klippen mit Buchten ab, in denen sich die artenreiche Vegetation Neuseelands angesiedelt hat. Mit etwas Glück werden Sie während des Paddelns wieder von Delfinen begleitet. Ihr Ziel, die Cathedral Cove, liegt an der Mercury Bay und ist eine Höhle, die eine kathedralenähnliche, spitz zulaufende Decke aufweist. Durch die Gezeiten konnte diese Form über viele Jahrhunderte entstehen. Hier haben Sie genügend Zeit um sich die Höhle anzuschauen und im glasklaren Meer baden zu gehen oder zu schnorcheln (mit eigener Ausrüstung). Badesachen sollten daher nicht fehlen. Zurück in Hahei geht es wieder auf die Räder zum Hot Water Beach. (Ca. 1h, 20 km, +130/-140 Hm) Hier können Sie sich Ihre eigene Strandbadewanne graben (abhängig von den Gezeiten). Denn hier tritt direkt am Strand 64 °C heißes Wasser aus zwei Quellen aus, die bei Ebbe etwa 2 Stunden lang zugänglich sind. Die Krux beim Graben Ihrer Badewanne besteht darin, die angemessene Temperatur zwischen Meereswasser und Thermalquelle zu erreichen. Ihre Reiseleiterin wird Ihnen sicher Tipps geben.
Radtour zurück nach Whitianga und Abgabe der Fahrräder. Übernachtung wie Vortag.

Hinweis: Mittagessen können Sie im Restaurant oder einem Café oder Sie packen sich Lunchpakete. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gern Tipps.
Das Graben am Strand vom Hot Water Beach ist abhängig von den Gezeiten.
Sollte die See-Kajaktour witterungsbedingt (wegen zu hohem Wellengang) nicht stattfinden, wird als Alternative eine Wanderung zur Cathedral Cove angeboten.

22.12.2019 - 7. Tag: Waimangu Valley

Von Whitianga fahren Sie früh am Morgen gen Süden über Rotorua, dem geothermalen Zentrum Neuseelands, Richtung Waimangu Valley. Das 17 km lange Tal ist ein Grabenbruch, etwa 25 km südlich von Rotorua. Hier haben Sie die Möglichkeit das jüngste Thermalgebiet der Welt zu erkunden. Das geothermale Ökosystem ist das einzige Beispiel eines natürlich regenerierten Ökosystems in Neuseeland. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 4h; 300 km. Übernachtung in Turangi. Ankunft am Abend gegen 20 Uhr. Möglichkeit zum Abendessen im Restaurant in Turangi.

23.12.2019 - 8. Tag: Tongariro Alpine Crossing

"Der Berg ruft" im Tongariro National Park, am südlichen Ufer des Taupo Sees. Sehr früh am Morgen starten Sie in Taupo zu einer der spektakulärsten Tageswanderungen Neuseelands – der Tongariro Alpine Crossing! Die Wanderung (ca. 6 - 7 Std) führt Sie quer durch eine pittoreske Landschaft, vorbei an heißen Quellen, türkisfarbenen Kraterseen -Emerald Lakes- und bizarren Lavatrümmern mitten durch das Vulkangebiet. Überall riecht es nach Schwefel, die Erde dampft und Fumarolen steigen auf. Die aktiven Vulkane sind ein Glied einer unterirdischen Feuerkette, welche am Mt. Taranaki, endet. Mt. Tongariro, Mt. Ruapehu und Mt. Ngaruhoe sind zudem die Filmstars unter den Vulkanen. Sie dienten als Kulisse für die Verfilmung von "Herr der Ringe". Mt. Ngaruhoe ist der berühmte Schicksalsberg. Diese Wanderung ist sehr wetterabhängig, da die Vulkane Wanderer und Wolken gleichermaßen anziehen. Übernachtung wie am Vortag. Ca. 20 km, 6-7 h, +800/-1100 m.

Hinweis: Diese Wanderung wird nicht von Ihrem Reiseleiter begleitet - Sie sind als unabhängiger Wanderer unterwegs. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen vor Ort eine detaillierte Einführung und das notwendige Kartenmaterial. Der Crossing Transfer zum Startpunkt, sowie die Abholung am Ende, ist organisiert. Knöchelhohe Wanderschuhe sind für die Wanderung dringend erforderlich.
Start in Turangi ca. 7 Uhr. Fahrt bis zum Startpunkt des Trekkings ca. 40 min.

24.12.2019 - 9. Tag: Taupo - Wanganui Nationalpark

Die Reise geht weiter zur kleinen Siedlung Pipiriki am Whanganui Fluss im Whanganui Nationalpark. Dort wartet das nächste Transportmittel, ein Jetboat, auf Sie, mit welchem Sie den Whanganui stromaufwärts bis zur Mangapurua Landing in Richtung Bridge to Nowhere gebracht werden (Ca. 30min). Von hier führt Sie ein Wanderweg mitten im Urwald nach 40 bis 45 Minuten zur Brücke. Ein örtlicher Führer wird Ihnen den Weg erklären. Die Bridge to Nowhere „Brücke nach Nirgendwo“ überspannt seit 1930 den Mangapurua, einen Seitenarm des Whanganui Flusses, führt aber zu beiden Seiten ins Nirgendwo. Durch ihre abgelegene Lage kann man die Brücke nur per Kayak oder im Jetboot erreichen. Einst sollte die Brücke den Zugang zu einem Landgebiet unterstützen, das die neuseeländische Regierung 1917 für neu angesiedelte Farmer, angedacht hatte. Anfang 1940er Jahre gaben die dortigen Bewohner endgültig den ständigen Kampf gegen den Urwald auf und siedelten um. Der Urwald hat sich mittlerweile alles wieder zurück geholt. Zurück in der gemütlichen Lodge erwartet Sie ein leckeres Abendbrot. Von den Fenstern der Lodge haben Sie traumhafte Ausblicke auf den grünen dampfenden Urwald. Übernachtung in der Bridge to Nowhere Lodge. Bus-Fahrzeit/-Strecke: Ca. 2,5 h; 177 km.

25.12.2019 - 10. Tag: Kanutour auf dem Wanganui und weiter nach Wellington

Nach dem Frühstück und frisch gestärkt, erwartet Sie heute ein einmaliges Paddelerlebnis. Mit dem Kayak oder Kanu paddeln Sie für 2 Stunden auf dem Wanganui-Fluss zurück Richtung Pipiriki. Noch vor den Stromschnellen wartet das Jetboot auf Sie und bringt Sie die letzte Etappe zurück zum Ausgangspunkt nach Pipiriki. Der Fluss ist ein Eldorado für Paddler, um die Naturschönheiten und historischen Stätten des Whanganui-Nationalparks vom Wasser aus zu entdecken. Nachdem die Einweisung zum Paddeln erfolgt ist, können Sie den Rest der Welt hinter sich lassen und in Ruhe die Tour durch den Urwald und die beeindruckende Landschaft genießen. Der Wanganui Fluss war Drehort des Preisgekrönten Neuseeland Dramas „River Queen“. In Pipiriki, dem Ausgangspunkt der Paddeltouren im Whanganui Nationalpark, gehen Sie wieder an Land.
Sie fahren nach Windy Wellington. Neuseelands Hauptstadt erwartet Sie am Nachmittag. Übernachtung: Wellington, Hotel. Bus-Fahrzeit/-Strecke: ca. 4 h; 270 km.

Hinweis: Rettungswesten werden für die Kanutour gestellt. Das Hauptgepäck wird im Jetboot transportiert. Falls die Kanutour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie als Alternative eine herrliche Standwanderung auf dem Weg nach Wellington.

Ab November 2019 mit Ausflug zur Vogelschutzinsel Kapiti Island!

26.12.2019 - 11. Tag: Wellington - Picton

Die Fähre zur Südinsel startet gegen 14 Uhr. Am Vormittag haben Sie noch Zeit das "Te Papa" Museum (optional) zu besuchen. Übersetzt bedeutet der vollständige Name “Der Ort der Schätze dieses Landes”. Hier präsentiert sich die Geschichte Neuseelands zum Anfassen und Erleben mittels Ausstellungen zur Historie der Maori und ihrer Kultur, zur geologischen Beschaffenheit des Landes (inkl. einer sehr realen Erdbebensimulation) und zum Leben der Kiwis an sich. Alternativ können Sie an der Hafenmeile schlendern.
Mit der Fähre geht es nun weiter zur Südinsel nach Picton. Die auf diesem Weg zu überquerende Cook Strait ist an ihrer schmalsten Stelle 22 km breit und offizieller Teil des Highway 1. Sie verbindet die Tasmanische See mit dem Südpazifischen Ozean und wurde nach James Cook benannt, der sie als erster durchsegelte. Die ca. 4-stündige Überfahrt ist oftmals sehr schaukelig, hält jedoch bei der Einfahrt in der Einfahrt in die Inselwelt großartige Ausblicke bereit. Übernachtung in Picton im Motel.

27.12.2019 - 12. Tag: Queen Charlotte Track und Sound

Am frühen Morgen ca. 8 Uhr fahren Sie ca. 1,5 h mit dem Boot in die Marlborough Sounds. Ziel ist die Bucht Ship Cove. Von hier aus startet das wohl schönste Teilstück des Queen Charlotte Tracks bis zur Furneaux Lodge (Wanderung: ca. 5 h). Alternativ können Sie auch direkt zur Furneaux Lodge mit dem Boot weiter fahren und dort eine einfachere und kürzere Wanderung unternehmen und die Bucht genießen. Am Nachmittag holt Sie das Boot an der Furneaux Lodge ab und fährt Sie zurück nach Picton. Ankunft in Picton ca. 16 Uhr. Übernachtung in Picton wie am Vortag.

Anforderungen für die Wanderung ab Ship Cove: Moderate Küstenwanderung mit teilweise steilen An- und Abstiegen; vor allem am Anfang; Höhenunterschied: 200 Hm.

28.12.2019 - 13. Tag: Radtour durch die Marlborough Region

Heute führt Sie die spektakuläre Reise weiter durch die Marlborough Region in Richtung des kleinsten, aber auch wohl schönsten Nationalparks Neuseelands - dem Abel Tasman. Die Marlborough Region ist weltweit bekannt als Produzent hervorragender Weine, insbesondere des Sauvignon Blanc. Auch Muscheln Greenlips erfreuen sich hier größter Beliebtheit. Sie entdecken diese Gegend bei einer ca. 4-stündigen Radtour. Von Nelson geht es auf die Räder entlang der Küste zu Rabbit Island. Von dort mit der Fähre ca. 5 min zum kleinen Küstenort Mapua und weiter nach Motueka. Hier erwartet Sie Ihre Reiseleitung. Übernachtung im Motel in Takaka. (Radstrecke: ca. 40 km; 3-4 h, einfach)

29.12.2019 - 14. Tag: Seekayaktour im Abel Tasman Nationalpark

Ab ins Seekajak und hinein in die Wellen! Mit Ihrem örtlichen Guide paddeln Sie auf dem glasklaren Meer der Tasman Sea vorbei an goldenen Stränden und dichtem Urwald. Abseits der beliebtesten Touristenpfade, tauchen Sie in eine unvergessliche Tierwelt ein, welche Sie vom Wasser aus beobachten können! Übernachtung in Takaka.
Start der Paddeltour: 8:45 Uhr. Ende: 12:30 Uhr. Örtlicher, Englisch sprechender Guide und Reiseleitung.

Falls die Seekajaktour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie alternativ eine Tageswanderung bspw. auf dem Abel Tasman Track.
Dauer: ca. 5,5 h; ca.16 km

30.12.2019 - 15. Tag: Marahau - Nelson - St Arnaud

Am Morgen geht es weiter zu den idyllisch gelegenen Nelson Lakes, welche 2013 als die saubersten Seen der weltweit ausgezeichnet worden sind. Ausgangspunkt ist das Bergdorf St. Arnaud am Lake Rotoiti und zugleich das Zentrum der Nelson Lakes. Den besten Blick über die beiden Seen Lake Rotoiti (der lange See) und Lake Rotoroa (der kleine See) genießt man vom Mt. Robert auf 1421 m Höhe. Die ca. 5 bis 6-stündige Wanderung führt Sie zunächst im Zickzack durch Buchenwälder über die Baumgrenze hinweg. Von hier oben eröffnet sich Ihnen ein spektakulärer Blick über die Seen und die südlichen Ausläufer der Southern Alps. Der Rückweg führt Sie schließlich am Ufer des Lake Rotoiti entlang, wo Ihr Reiseleiter wieder auf Sie wartet. Übernachtung im gemütlichen Bergdorf St. Arnaud.
Fahrzeit/-Strecke: ca. 2,5 h; 160 km); Wanderung: ca. 5 h mit Tagesrucksack

31.12.2019 - 16. Tag: Fox Gletscher

Sie erreichen die wilde Westküste! Hier scheint vielerorts die Zeit stehen geblieben zu sein.  Im Hinterland wird noch nach Gold geschürft. Erster Höhepunkt sind die Pancake Rocks, zu Deutsch: Pfannkuchenfelsen. Der Name stammt von der charakteristischen Felsstruktur, die aussieht, als hätte man Pfannkuchen übereinander gestapelt. Bei Flut und starkem Westwind sprühen die gewaltigen "Blowholes" Fontänen in die Luft und man hört das Brechen der Wellen an den Felsen - ein beeindruckendes Schauspiel. Danach geht es entlang der Küste zum Franz Josef Gletscher wo Sie eine kleine Wanderung unternehmen. Übernachtungsort ist heute der Ort Fox am gleichnamigen Gletscher.

01.01.2020 - 17. Tag: Copland Track

Ein weiterer Geheimtipp auf Ihrer Reise – der Copland Track. Sie schultern den Rucksack für die kommenden zwei Tage. Ihr Ziel ist die Welcome Flat Hut mit heißen Quellen. Vom Highway 6 aus, führt Sie der Weg entlang des Karangarua- und des Copland River, durch dichten Regenwald bis zu Ihrem Übernachtungsziel. In der Nähe gibt es natürliche heiße Quellen, in denen Sie Ihre Muskeln entspannen und einen wunderschönen Blick in die Bergwelt genießen können. Übernachtung in der Welcome Flat Hut. Eine Strecke: ca. 18 km, 7h mit Rucksack und Gepäck für 2 Tage (Schlafsack, Sachen, Kocher und Besteck, Lebensmittel). Kocher und Besteck werden von unserer Vorortagentur gestellt.
Hinweis: Ihr Reiseleiter fährt Sie zum Startpunkt der Wanderung und begleitet Sie ein Stück. Danach geht Ihre Reiseleitung zurück zum Fahrzeug und bringt Ihr nicht benötigtes Gepäck zurück nach Fox in eine Unterkunft.

02.01.2020 - 18. Tag: Copland Track- Queenstown

Gegen Mittag werden Sie wieder von der Reiseleitung vom Track abgeholt und fahren nach Queenstown. Übernachtung im Hotel in Queenstown.

www.doc.govt.nz/coplandtrack

Sollte der Track witterungsbedingt nicht durchgeführt werden können, wird eine Alternativwanderung angeboten. Vorgesehener Übernachtungsort: Okarito. Zusatzkosten für die zusätzlich entstehende Übernachtung muss von jeden Teilnehmer vor Ort gezahlt werden (zwischen NZD 50,- - NZD 75,- pro Person).

03.01.2020 - 19. Tag: Queenstown

Das Mekka der Abenteuerlustigen und Adrenalinjunkies. Der Tag steht Ihnen bis zum Nachmittag zur freien Verfügung. Im Ort und in der Umgebung gibt es unzählige Freizeitmöglichkeiten. Ihr Reiseleiter wird Ihnen gern Tipps geben. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Manapouri. Übernachtung in Manapouri.
Fahrzeit/-Strecke: Queenstown-Manapouri: 175 km, ca. 2,5 h

04.01.2020 - 20. Tag: Segeltörn und Kajaktour im Doubtful Sound

Ein ganz besonderes Erlebnis in Neuseeland ist ein Besuch im Fjordland. Höhepunkt ist der 2-tägige Segeltörn im Doubtful Sound mit Kajaktour. Neben dem berühmtesten Fjord des Gebietes, dem Milford Sound, gibt es zahlreiche weitere Fjorde, welche der Hauptattraktion in nichts nachstehen. Im Gegenteil: Wer die Ruhe und Einsamkeit sucht, ist im größeren und etwas versteckterem Doubtful Sound, genau richtig aufgehoben. Der Fjord ist für seine zahlreichen Wasserfällen bekannt. Mit etwas Glück regnet es – die bis zu 600m hohen Steilwände verwandeln sich dann zu eindrucksvollen Wasserfällen. Der Name des Sounds stammt von James Cook, der den Fjord als Doubtful Harbour bezeichnete, da er daran zweifelte, dass er aus dieser Einbuchtung wieder heraussegeln könne. Übernachtung auf dem Segelboot im Doubtful Sound in 4-Bett-Kabinen.

05.01.2020 - 21. Tag: Dunedin

Zurück in Manapuri (ca. 11.30 Uhr) fahren Sie nach Dunedin. Die heute typische Studentenstadt, besitzt die erste Universität des Landes und bietet eine aktive Kulturszene. Die Stadt wird wegen ihres schottischen Ursprungs auch oft als „Edinburgh“ Neuseelands bezeichnet. Besichtigen Sie bspw. die Baldwin Street. Sie ist laut Guinness-Buch der Rekorde die steilste Straße der Welt. Die maximale Steigung der knapp 350 Meter langen Straße beträgt ca. 35 %. Im Laufe der Jahrzehnte ist die Straße eine bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt geworden. Übernachtung im Motel in Dunedin.

06.01.2020 - 22. Tag: Moeraki Boulders und Twizel

Sie beginnen den Tag mit einer Fahrt zum Küstenort Moeraki. Von hier aus wandern Sie ca. 1 h zu einer Gelbaugenpinguin-Kolonie. Nicht nur die seltenen Pinguine, auch eine große Kolonie des Neuseeländischen Seebären, lebt hier. Danach fahren Sie (ca. 7 km) zu den Moeraki Boulders. Diese am Stand zu findenden, großen Steinkugeln, sehen wie die Murmeln eines Riesen aus. Ihr Weg führt Sie weiter nach Twizel im Mt. Cook Nationalpark, wo Sie ca. 18 Uhr ankommen. Vorgesehene Übernachtung im Motel in Twizel. (Je nach Verfügbarkeit auch in Omarama)

07.01.2020 - 23. Tag: Mt. Cook Nationalpark

Der heutige Tag im Nationalpark steht Ihnen zur freien Verfügung. Seit 1990 gehört das Gebiet zum Welterbe der UNESCO. Der Mt. Cook ist der höchste Berg Neuseelands mit 3424 m. Hier trainierte Sir Edmund Hillary für seine Everest-Besteigung. Genießen Sie den Tag in dieser einmaligen Landschaft, umgeben von weißen, schneebedeckten Bergen und Gletschern. Zahlreiche Wanderungen führen Sie in die Schönheit des Nationalparks hinein. Ihr Reiseleiter wird Ihnen sicher den einen oder anderen Tipp geben. Übernachtung wie Vortag.

08.01.2020 - 24. Tag: Christchurch

Heute ist der letzte Reisetag angebrochen. Früh am Morgen starten Sie in Richtung Christchurch. Sie fahren vorbei am wunderschönen Lake Tekapo, wo Sie einige Fotostops und eine kleine Wanderung einlegen werden. Am Nachmittag kommen Sie in Christchurch an. Übernachtung in Christchurch.
Fahrzeit/-Strecke: Twizel- Christchurch: ca. 282 km, ca. 3,5 h)

09.01.2020 - 25. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen und Heimreise

10.02.2020 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

Herzlich Willkommen in Neuseeland! Nach Ihrer Ankunft erfolgt der Transfer zur Unterkunft im Stadtzentrum von Auckland. Der Rest des Tages steht für erste Erkundungen in der größten polynesischen Stadt der Welt zur freien Verfügung. Die Aussichtsterrasse des weithin sichtbaren Sky Towers bietet beispielsweise einen atemberaubenden 360 Grad Rundumblick über die Stadt und den Hauraki Gulf. Das Lebensgefühl der Aucklander spiegelt sich in der lebendigen Szenerie des Viaduct Basin mit seinen Bars und Cafés wieder. In unmittelbarer Nähe kann man zudem die majestätischen Segelboote in der größten "Marina" der Welt bewundern. Briefing im Hotel mit Ihrem Reiseleiter ist 18 Uhr. Abendessen im Hotelrestaurant und gemeinsamer Spaziergang zur Hafenmeile. Übernachtung im Hotel (-/-/A)

11.02.2020 - 2. Tag: Bay of Island

Nördlich von Auckland beginnt Ihre Reise in Richtung Northland. Die hügelige Region besitzt einen ländlichen Charakter.  Hier wachsen die immergrünen Kauri-Bäume, welche einen Stammdurchmesser von ein bis vier Metern erreichen. Die Westküste der Region an der Tasmansee ist nur wenig strukturiert und weist viele Sandstrände auf. Die an den Pazifik angrenzende Ostküste ist schroffer als die Westküste. Hier befinden sich viele kleine Fjorde, Halbinseln und Naturhäfen, unter anderem die Bay of Islands. Auf den Weg gen Norden fahren Sie zum Waipoua Forest. Die Bäume gehören zur größten heimischen Baumart. Der größte heute lebende Kauri wird auf etwa 2000 Jahre geschätzt. Die Bäume erreichen einen Durchmesser von ein bis vier Metern und lassen einen wie Zwerge erscheinen. Die Bäume spielen in der Maori Mythologie eine wichtige Rolle. Zahlreiche Neupflanzungen sollen den Bestand der gigantischen Baumriesen sichern. Eine kleine Wanderung bringt Sie zum Tāne Mahuta - dem größten heute lebenden Kauri Baum.
Schließlich erreichen Sie Paihia, Ihr Übernachtungsort für die kommenden drei Nächte und ein großartiger Ausgangspunkt um die „Bay of Island“ zu erkunden. Fahrzeit/-Strecke: ca. 5 h; 330km. Ankunft in Pahia gegen 18 Uhr. Übernachtung im Motel in Paihia.

12.02.2020 - 3. Tag: Bootstour in der Bay of Island

Heute unternehmen Sie, eine ganztägige Erkundung der Bay of Islands per Segelboot mit einem Inselstopp und Lunch. Es besteht die Möglichkeit im kristallklaren, azurblauen Wasser zu Baden. Mit etwas Glück sehen Sie hier bereits die ersten Pinguine, Delphine und viele Seevögel in einer traumhaft malerischen Kulisse.
Gegen 10 Uhr morgens verlässt Ihr Boot den Hafen in Paihia. An Bord befinden sich Toiletten, Duschen, Umkleiden und zahlreiche überdachte Sitzmöglichkeiten. Zwischen 16 Uhr und 16.30 Uhr ist die planmäßige Ankunftszeit in Paihia angedacht. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.
Hinweis: Lunchsnacks bekommen Sie an Bord.

13.02.2020 - 4. Tag: zum nördlichsten Punkt - Cape Rainga

An der Nordspitze der Nordinsel liegt Cape Reinga, ein Ort von besonderer kultureller und spiritueller Bedeutung für Maori. Markiert von einem alten Pohutukawa-Baum liegt dort der "Reinga", der Ort der "Überfahrt", von dem aus laut Maori-Legenden die Seelen der Verstorbenen auf ihre letzte Reise zu dem Heimatland ihrer Ahnen (Hawaiiki) starten. Der Pohutukawa-Baum ist vermutlich 800 Jahre alt und soll noch nie geblüht haben. Hier unternehmen Sie individuell eine ca. 3-stündige Küstenwanderung mit der Möglichkeit für eine Badepause.
Auf dem Weg zum Cape Reinga liegt der Ninety Mile Beach, welcher sich von Kaitaia bis Cape Reinga über 88 km erstreckt. Einst diente der Strand als Landebahn für Flugzeuge und noch heute kann er offiziell als Verkehrsroute für PKW mit Allradantrieb genutzt werden.  Fahrzeit pro Strecke: ca. 3h; 215 km). Ca. 18 Uhr Ankunft in Paihia. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.

14.02.2020 - 5. Tag: Coromandel Halbinsel

Heute ist ein langer Transfertag von der Bay of Island zur Coromandel Halbinsel geplant. Die Halbinsel ist sehr hügelig und größtenteils von subtropischem Regenwald bewachsen. Ist der Transfer geschafft, warten hier viele neue unvergessliche Eindrücke auf Sie. Unterwegs machen Sie immer mal wieder Stops für Lunchpausen und zum Fotografieren. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 6h; 420 km. Übernachtung im Motel in Whitianga.
Anpassung der Räder am Abend für den kommenden Tag am Motel.

15.02.2020 - 6. Tag: mit Rad und Kajak entlang der Küste

Früh am Morgen (ca. 7 Uhr) starten Sie multiaktiv in den Tag. Am Morgen nehmen Sie Ihre Mieträder entgegen. Mit der Fähre fahren Sie gegen 7:30 Uhr in ca. 4 Minuten auf die andere Seite der Halbinsel und starten mit Ihrer Radtour zum Hahei Beach (Ca. 45 min, 13 km; Ihr Reiseleiter begleitet Sie im Auto als Support.) Goldgelbe Sandstrände und azurblaues Meer erwarten Sie. Am Hahei Beach angekommen, paddeln Sie mit dem Kayak über das glasklare Meer zur Cathedral Cove (Start: 8:45 Uhr bis 13:30 Uhr; ca. 3,5 h mit örtlichem Guide und Reiseleiter). Es wechseln sich teils 40 Meter über den Meeresspiegel herausragende Klippen mit Buchten ab, in denen sich die artenreiche Vegetation Neuseelands angesiedelt hat. Mit etwas Glück werden Sie während des Paddelns wieder von Delfinen begleitet. Ihr Ziel, die Cathedral Cove, liegt an der Mercury Bay und ist eine Höhle, die eine kathedralenähnliche, spitz zulaufende Decke aufweist. Durch die Gezeiten konnte diese Form über viele Jahrhunderte entstehen. Hier haben Sie genügend Zeit um sich die Höhle anzuschauen und im glasklaren Meer baden zu gehen oder zu schnorcheln (mit eigener Ausrüstung). Badesachen sollten daher nicht fehlen. Zurück in Hahei geht es wieder auf die Räder zum Hot Water Beach. (Ca. 1h, 20 km, +130/-140 Hm) Hier können Sie sich Ihre eigene Strandbadewanne graben (abhängig von den Gezeiten). Denn hier tritt direkt am Strand 64 °C heißes Wasser aus zwei Quellen aus, die bei Ebbe etwa 2 Stunden lang zugänglich sind. Die Krux beim Graben Ihrer Badewanne besteht darin, die angemessene Temperatur zwischen Meereswasser und Thermalquelle zu erreichen. Ihre Reiseleiterin wird Ihnen sicher Tipps geben.
Radtour zurück nach Whitianga und Abgabe der Fahrräder. Übernachtung wie Vortag.

Hinweis: Mittagessen können Sie im Restaurant oder einem Café oder Sie packen sich Lunchpakete. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gern Tipps.
Das Graben am Strand vom Hot Water Beach ist abhängig von den Gezeiten.
Sollte die See-Kajaktour witterungsbedingt (wegen zu hohem Wellengang) nicht stattfinden, wird als Alternative eine Wanderung zur Cathedral Cove angeboten.

16.02.2020 - 7. Tag: Waimangu Valley

Von Whitianga fahren Sie früh am Morgen gen Süden über Rotorua, dem geothermalen Zentrum Neuseelands, Richtung Waimangu Valley. Das 17 km lange Tal ist ein Grabenbruch, etwa 25 km südlich von Rotorua. Hier haben Sie die Möglichkeit das jüngste Thermalgebiet der Welt zu erkunden. Das geothermale Ökosystem ist das einzige Beispiel eines natürlich regenerierten Ökosystems in Neuseeland. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 4h; 300 km. Übernachtung in Turangi. Ankunft am Abend gegen 20 Uhr. Möglichkeit zum Abendessen im Restaurant in Turangi.

17.02.2020 - 8. Tag: Tongariro Alpine Crossing

"Der Berg ruft" im Tongariro National Park, am südlichen Ufer des Taupo Sees. Sehr früh am Morgen starten Sie in Taupo zu einer der spektakulärsten Tageswanderungen Neuseelands – der Tongariro Alpine Crossing! Die Wanderung (ca. 6 - 7 Std) führt Sie quer durch eine pittoreske Landschaft, vorbei an heißen Quellen, türkisfarbenen Kraterseen -Emerald Lakes- und bizarren Lavatrümmern mitten durch das Vulkangebiet. Überall riecht es nach Schwefel, die Erde dampft und Fumarolen steigen auf. Die aktiven Vulkane sind ein Glied einer unterirdischen Feuerkette, welche am Mt. Taranaki, endet. Mt. Tongariro, Mt. Ruapehu und Mt. Ngaruhoe sind zudem die Filmstars unter den Vulkanen. Sie dienten als Kulisse für die Verfilmung von "Herr der Ringe". Mt. Ngaruhoe ist der berühmte Schicksalsberg. Diese Wanderung ist sehr wetterabhängig, da die Vulkane Wanderer und Wolken gleichermaßen anziehen. Übernachtung wie am Vortag. Ca. 20 km, 6-7 h, +800/-1100 m.

Hinweis: Diese Wanderung wird nicht von Ihrem Reiseleiter begleitet - Sie sind als unabhängiger Wanderer unterwegs. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen vor Ort eine detaillierte Einführung und das notwendige Kartenmaterial. Der Crossing Transfer zum Startpunkt, sowie die Abholung am Ende, ist organisiert. Knöchelhohe Wanderschuhe sind für die Wanderung dringend erforderlich.
Start in Turangi ca. 7 Uhr. Fahrt bis zum Startpunkt des Trekkings ca. 40 min.

18.02.2020 - 9. Tag: Taupo - Wanganui Nationalpark

Die Reise geht weiter zur kleinen Siedlung Pipiriki am Whanganui Fluss im Whanganui Nationalpark. Dort wartet das nächste Transportmittel, ein Jetboat, auf Sie, mit welchem Sie den Whanganui stromaufwärts bis zur Mangapurua Landing in Richtung Bridge to Nowhere gebracht werden (Ca. 30min). Von hier führt Sie ein Wanderweg mitten im Urwald nach 40 bis 45 Minuten zur Brücke. Ein örtlicher Führer wird Ihnen den Weg erklären. Die Bridge to Nowhere „Brücke nach Nirgendwo“ überspannt seit 1930 den Mangapurua, einen Seitenarm des Whanganui Flusses, führt aber zu beiden Seiten ins Nirgendwo. Durch ihre abgelegene Lage kann man die Brücke nur per Kayak oder im Jetboot erreichen. Einst sollte die Brücke den Zugang zu einem Landgebiet unterstützen, das die neuseeländische Regierung 1917 für neu angesiedelte Farmer, angedacht hatte. Anfang 1940er Jahre gaben die dortigen Bewohner endgültig den ständigen Kampf gegen den Urwald auf und siedelten um. Der Urwald hat sich mittlerweile alles wieder zurück geholt. Zurück in der gemütlichen Lodge erwartet Sie ein leckeres Abendbrot. Von den Fenstern der Lodge haben Sie traumhafte Ausblicke auf den grünen dampfenden Urwald. Übernachtung in der Bridge to Nowhere Lodge. Bus-Fahrzeit/-Strecke: Ca. 2,5 h; 177 km.

19.02.2020 - 10. Tag: Kanutour auf dem Wanganui und weiter nach Wellington

Nach dem Frühstück und frisch gestärkt, erwartet Sie heute ein einmaliges Paddelerlebnis. Mit dem Kayak oder Kanu paddeln Sie für 2 Stunden auf dem Wanganui-Fluss zurück Richtung Pipiriki. Noch vor den Stromschnellen wartet das Jetboot auf Sie und bringt Sie die letzte Etappe zurück zum Ausgangspunkt nach Pipiriki. Der Fluss ist ein Eldorado für Paddler, um die Naturschönheiten und historischen Stätten des Whanganui-Nationalparks vom Wasser aus zu entdecken. Nachdem die Einweisung zum Paddeln erfolgt ist, können Sie den Rest der Welt hinter sich lassen und in Ruhe die Tour durch den Urwald und die beeindruckende Landschaft genießen. Der Wanganui Fluss war Drehort des Preisgekrönten Neuseeland Dramas „River Queen“. In Pipiriki, dem Ausgangspunkt der Paddeltouren im Whanganui Nationalpark, gehen Sie wieder an Land.
Sie fahren nach Windy Wellington. Neuseelands Hauptstadt erwartet Sie am Nachmittag. Übernachtung: Wellington, Hotel. Bus-Fahrzeit/-Strecke: ca. 4 h; 270 km.

Hinweis: Rettungswesten werden für die Kanutour gestellt. Das Hauptgepäck wird im Jetboot transportiert. Falls die Kanutour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie als Alternative eine herrliche Standwanderung auf dem Weg nach Wellington.

Ab November 2019 mit Ausflug zur Vogelschutzinsel Kapiti Island!

20.02.2020 - 11. Tag: Wellington - Picton

Die Fähre zur Südinsel startet gegen 14 Uhr. Am Vormittag haben Sie noch Zeit das "Te Papa" Museum (optional) zu besuchen. Übersetzt bedeutet der vollständige Name “Der Ort der Schätze dieses Landes”. Hier präsentiert sich die Geschichte Neuseelands zum Anfassen und Erleben mittels Ausstellungen zur Historie der Maori und ihrer Kultur, zur geologischen Beschaffenheit des Landes (inkl. einer sehr realen Erdbebensimulation) und zum Leben der Kiwis an sich. Alternativ können Sie an der Hafenmeile schlendern.
Mit der Fähre geht es nun weiter zur Südinsel nach Picton. Die auf diesem Weg zu überquerende Cook Strait ist an ihrer schmalsten Stelle 22 km breit und offizieller Teil des Highway 1. Sie verbindet die Tasmanische See mit dem Südpazifischen Ozean und wurde nach James Cook benannt, der sie als erster durchsegelte. Die ca. 4-stündige Überfahrt ist oftmals sehr schaukelig, hält jedoch bei der Einfahrt in der Einfahrt in die Inselwelt großartige Ausblicke bereit. Übernachtung in Picton im Motel.

21.02.2020 - 12. Tag: Queen Charlotte Track und Sound

Am frühen Morgen ca. 8 Uhr fahren Sie ca. 1,5 h mit dem Boot in die Marlborough Sounds. Ziel ist die Bucht Ship Cove. Von hier aus startet das wohl schönste Teilstück des Queen Charlotte Tracks bis zur Furneaux Lodge (Wanderung: ca. 5 h). Alternativ können Sie auch direkt zur Furneaux Lodge mit dem Boot weiter fahren und dort eine einfachere und kürzere Wanderung unternehmen und die Bucht genießen. Am Nachmittag holt Sie das Boot an der Furneaux Lodge ab und fährt Sie zurück nach Picton. Ankunft in Picton ca. 16 Uhr. Übernachtung in Picton wie am Vortag.

Anforderungen für die Wanderung ab Ship Cove: Moderate Küstenwanderung mit teilweise steilen An- und Abstiegen; vor allem am Anfang; Höhenunterschied: 200 Hm.

22.02.2020 - 13. Tag: Radtour durch die Marlborough Region

Heute führt Sie die spektakuläre Reise weiter durch die Marlborough Region in Richtung des kleinsten, aber auch wohl schönsten Nationalparks Neuseelands - dem Abel Tasman. Die Marlborough Region ist weltweit bekannt als Produzent hervorragender Weine, insbesondere des Sauvignon Blanc. Auch Muscheln Greenlips erfreuen sich hier größter Beliebtheit. Sie entdecken diese Gegend bei einer ca. 4-stündigen Radtour. Von Nelson geht es auf die Räder entlang der Küste zu Rabbit Island. Von dort mit der Fähre ca. 5 min zum kleinen Küstenort Mapua und weiter nach Motueka. Hier erwartet Sie Ihre Reiseleitung. Übernachtung im Motel in Takaka. (Radstrecke: ca. 40 km; 3-4 h, einfach)

23.02.2020 - 14. Tag: Seekayaktour im Abel Tasman Nationalpark

Ab ins Seekajak und hinein in die Wellen! Mit Ihrem örtlichen Guide paddeln Sie auf dem glasklaren Meer der Tasman Sea vorbei an goldenen Stränden und dichtem Urwald. Abseits der beliebtesten Touristenpfade, tauchen Sie in eine unvergessliche Tierwelt ein, welche Sie vom Wasser aus beobachten können! Übernachtung in Takaka.
Start der Paddeltour: 8:45 Uhr. Ende: 12:30 Uhr. Örtlicher, Englisch sprechender Guide und Reiseleitung.

Falls die Seekajaktour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie alternativ eine Tageswanderung bspw. auf dem Abel Tasman Track.
Dauer: ca. 5,5 h; ca.16 km

24.02.2020 - 15. Tag: Marahau - Nelson - St Arnaud

Am Morgen geht es weiter zu den idyllisch gelegenen Nelson Lakes, welche 2013 als die saubersten Seen der weltweit ausgezeichnet worden sind. Ausgangspunkt ist das Bergdorf St. Arnaud am Lake Rotoiti und zugleich das Zentrum der Nelson Lakes. Den besten Blick über die beiden Seen Lake Rotoiti (der lange See) und Lake Rotoroa (der kleine See) genießt man vom Mt. Robert auf 1421 m Höhe. Die ca. 5 bis 6-stündige Wanderung führt Sie zunächst im Zickzack durch Buchenwälder über die Baumgrenze hinweg. Von hier oben eröffnet sich Ihnen ein spektakulärer Blick über die Seen und die südlichen Ausläufer der Southern Alps. Der Rückweg führt Sie schließlich am Ufer des Lake Rotoiti entlang, wo Ihr Reiseleiter wieder auf Sie wartet. Übernachtung im gemütlichen Bergdorf St. Arnaud.
Fahrzeit/-Strecke: ca. 2,5 h; 160 km); Wanderung: ca. 5 h mit Tagesrucksack

25.02.2020 - 16. Tag: Fox Gletscher

Sie erreichen die wilde Westküste! Hier scheint vielerorts die Zeit stehen geblieben zu sein.  Im Hinterland wird noch nach Gold geschürft. Erster Höhepunkt sind die Pancake Rocks, zu Deutsch: Pfannkuchenfelsen. Der Name stammt von der charakteristischen Felsstruktur, die aussieht, als hätte man Pfannkuchen übereinander gestapelt. Bei Flut und starkem Westwind sprühen die gewaltigen "Blowholes" Fontänen in die Luft und man hört das Brechen der Wellen an den Felsen - ein beeindruckendes Schauspiel. Danach geht es entlang der Küste zum Franz Josef Gletscher wo Sie eine kleine Wanderung unternehmen. Übernachtungsort ist heute der Ort Fox am gleichnamigen Gletscher.

26.02.2020 - 17. Tag: Copland Track

Ein weiterer Geheimtipp auf Ihrer Reise – der Copland Track. Sie schultern den Rucksack für die kommenden zwei Tage. Ihr Ziel ist die Welcome Flat Hut mit heißen Quellen. Vom Highway 6 aus, führt Sie der Weg entlang des Karangarua- und des Copland River, durch dichten Regenwald bis zu Ihrem Übernachtungsziel. In der Nähe gibt es natürliche heiße Quellen, in denen Sie Ihre Muskeln entspannen und einen wunderschönen Blick in die Bergwelt genießen können. Übernachtung in der Welcome Flat Hut. Eine Strecke: ca. 18 km, 7h mit Rucksack und Gepäck für 2 Tage (Schlafsack, Sachen, Kocher und Besteck, Lebensmittel). Kocher und Besteck werden von unserer Vorortagentur gestellt.
Hinweis: Ihr Reiseleiter fährt Sie zum Startpunkt der Wanderung und begleitet Sie ein Stück. Danach geht Ihre Reiseleitung zurück zum Fahrzeug und bringt Ihr nicht benötigtes Gepäck zurück nach Fox in eine Unterkunft.

27.02.2020 - 18. Tag: Copland Track- Queenstown

Gegen Mittag werden Sie wieder von der Reiseleitung vom Track abgeholt und fahren nach Queenstown. Übernachtung im Hotel in Queenstown.

www.doc.govt.nz/coplandtrack

Sollte der Track witterungsbedingt nicht durchgeführt werden können, wird eine Alternativwanderung angeboten. Vorgesehener Übernachtungsort: Okarito. Zusatzkosten für die zusätzlich entstehende Übernachtung muss von jeden Teilnehmer vor Ort gezahlt werden (zwischen NZD 50,- - NZD 75,- pro Person).

28.02.2020 - 19. Tag: Queenstown

Das Mekka der Abenteuerlustigen und Adrenalinjunkies. Der Tag steht Ihnen bis zum Nachmittag zur freien Verfügung. Im Ort und in der Umgebung gibt es unzählige Freizeitmöglichkeiten. Ihr Reiseleiter wird Ihnen gern Tipps geben. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Manapouri. Übernachtung in Manapouri.
Fahrzeit/-Strecke: Queenstown-Manapouri: 175 km, ca. 2,5 h

29.02.2020 - 20. Tag: Segeltörn und Kajaktour im Doubtful Sound

Ein ganz besonderes Erlebnis in Neuseeland ist ein Besuch im Fjordland. Höhepunkt ist der 2-tägige Segeltörn im Doubtful Sound mit Kajaktour. Neben dem berühmtesten Fjord des Gebietes, dem Milford Sound, gibt es zahlreiche weitere Fjorde, welche der Hauptattraktion in nichts nachstehen. Im Gegenteil: Wer die Ruhe und Einsamkeit sucht, ist im größeren und etwas versteckterem Doubtful Sound, genau richtig aufgehoben. Der Fjord ist für seine zahlreichen Wasserfällen bekannt. Mit etwas Glück regnet es – die bis zu 600m hohen Steilwände verwandeln sich dann zu eindrucksvollen Wasserfällen. Der Name des Sounds stammt von James Cook, der den Fjord als Doubtful Harbour bezeichnete, da er daran zweifelte, dass er aus dieser Einbuchtung wieder heraussegeln könne. Übernachtung auf dem Segelboot im Doubtful Sound in 4-Bett-Kabinen.

01.03.2020 - 21. Tag: Dunedin

Zurück in Manapuri (ca. 11.30 Uhr) fahren Sie nach Dunedin. Die heute typische Studentenstadt, besitzt die erste Universität des Landes und bietet eine aktive Kulturszene. Die Stadt wird wegen ihres schottischen Ursprungs auch oft als „Edinburgh“ Neuseelands bezeichnet. Besichtigen Sie bspw. die Baldwin Street. Sie ist laut Guinness-Buch der Rekorde die steilste Straße der Welt. Die maximale Steigung der knapp 350 Meter langen Straße beträgt ca. 35 %. Im Laufe der Jahrzehnte ist die Straße eine bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt geworden. Übernachtung im Motel in Dunedin.

02.03.2020 - 22. Tag: Moeraki Boulders und Twizel

Sie beginnen den Tag mit einer Fahrt zum Küstenort Moeraki. Von hier aus wandern Sie ca. 1 h zu einer Gelbaugenpinguin-Kolonie. Nicht nur die seltenen Pinguine, auch eine große Kolonie des Neuseeländischen Seebären, lebt hier. Danach fahren Sie (ca. 7 km) zu den Moeraki Boulders. Diese am Stand zu findenden, großen Steinkugeln, sehen wie die Murmeln eines Riesen aus. Ihr Weg führt Sie weiter nach Twizel im Mt. Cook Nationalpark, wo Sie ca. 18 Uhr ankommen. Vorgesehene Übernachtung im Motel in Twizel. (Je nach Verfügbarkeit auch in Omarama)

03.03.2020 - 23. Tag: Mt. Cook Nationalpark

Der heutige Tag im Nationalpark steht Ihnen zur freien Verfügung. Seit 1990 gehört das Gebiet zum Welterbe der UNESCO. Der Mt. Cook ist der höchste Berg Neuseelands mit 3424 m. Hier trainierte Sir Edmund Hillary für seine Everest-Besteigung. Genießen Sie den Tag in dieser einmaligen Landschaft, umgeben von weißen, schneebedeckten Bergen und Gletschern. Zahlreiche Wanderungen führen Sie in die Schönheit des Nationalparks hinein. Ihr Reiseleiter wird Ihnen sicher den einen oder anderen Tipp geben. Übernachtung wie Vortag.

04.03.2020 - 24. Tag: Christchurch

Heute ist der letzte Reisetag angebrochen. Früh am Morgen starten Sie in Richtung Christchurch. Sie fahren vorbei am wunderschönen Lake Tekapo, wo Sie einige Fotostops und eine kleine Wanderung einlegen werden. Am Nachmittag kommen Sie in Christchurch an. Übernachtung in Christchurch.
Fahrzeit/-Strecke: Twizel- Christchurch: ca. 282 km, ca. 3,5 h)

05.03.2020 - 25. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen und Heimreise

09.11.2020 - 1. Tag: Ankunft in Auckland

Herzlich Willkommen in Neuseeland! Nach Ihrer Ankunft erfolgt der Transfer zur Unterkunft im Stadtzentrum von Auckland. Der Rest des Tages steht für erste Erkundungen in der größten polynesischen Stadt der Welt zur freien Verfügung. Die Aussichtsterrasse des weithin sichtbaren Sky Towers bietet beispielsweise einen atemberaubenden 360 Grad Rundumblick über die Stadt und den Hauraki Gulf. Das Lebensgefühl der Aucklander spiegelt sich in der lebendigen Szenerie des Viaduct Basin mit seinen Bars und Cafés wieder. In unmittelbarer Nähe kann man zudem die majestätischen Segelboote in der größten "Marina" der Welt bewundern. Briefing im Hotel mit Ihrem Reiseleiter ist 18 Uhr. Abendessen im Hotelrestaurant und gemeinsamer Spaziergang zur Hafenmeile. Übernachtung im Hotel (-/-/A)

10.11.2020 - 2. Tag: Bay of Island

Nördlich von Auckland beginnt Ihre Reise in Richtung Northland. Die hügelige Region besitzt einen ländlichen Charakter.  Hier wachsen die immergrünen Kauri-Bäume, welche einen Stammdurchmesser von ein bis vier Metern erreichen. Die Westküste der Region an der Tasmansee ist nur wenig strukturiert und weist viele Sandstrände auf. Die an den Pazifik angrenzende Ostküste ist schroffer als die Westküste. Hier befinden sich viele kleine Fjorde, Halbinseln und Naturhäfen, unter anderem die Bay of Islands. Auf den Weg gen Norden fahren Sie zum Waipoua Forest. Die Bäume gehören zur größten heimischen Baumart. Der größte heute lebende Kauri wird auf etwa 2000 Jahre geschätzt. Die Bäume erreichen einen Durchmesser von ein bis vier Metern und lassen einen wie Zwerge erscheinen. Die Bäume spielen in der Maori Mythologie eine wichtige Rolle. Zahlreiche Neupflanzungen sollen den Bestand der gigantischen Baumriesen sichern. Eine kleine Wanderung bringt Sie zum Tāne Mahuta - dem größten heute lebenden Kauri Baum.
Schließlich erreichen Sie Paihia, Ihr Übernachtungsort für die kommenden drei Nächte und ein großartiger Ausgangspunkt um die „Bay of Island“ zu erkunden. Fahrzeit/-Strecke: ca. 5 h; 330km. Ankunft in Pahia gegen 18 Uhr. Übernachtung im Motel in Paihia.

11.11.2020 - 3. Tag: Bootstour in der Bay of Island

Heute unternehmen Sie, eine ganztägige Erkundung der Bay of Islands per Segelboot mit einem Inselstopp und Lunch. Es besteht die Möglichkeit im kristallklaren, azurblauen Wasser zu Baden. Mit etwas Glück sehen Sie hier bereits die ersten Pinguine, Delphine und viele Seevögel in einer traumhaft malerischen Kulisse.
Gegen 10 Uhr morgens verlässt Ihr Boot den Hafen in Paihia. An Bord befinden sich Toiletten, Duschen, Umkleiden und zahlreiche überdachte Sitzmöglichkeiten. Zwischen 16 Uhr und 16.30 Uhr ist die planmäßige Ankunftszeit in Paihia angedacht. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.
Hinweis: Lunchsnacks bekommen Sie an Bord.

12.11.2020 - 4. Tag: zum nördlichsten Punkt - Cape Rainga

An der Nordspitze der Nordinsel liegt Cape Reinga, ein Ort von besonderer kultureller und spiritueller Bedeutung für Maori. Markiert von einem alten Pohutukawa-Baum liegt dort der "Reinga", der Ort der "Überfahrt", von dem aus laut Maori-Legenden die Seelen der Verstorbenen auf ihre letzte Reise zu dem Heimatland ihrer Ahnen (Hawaiiki) starten. Der Pohutukawa-Baum ist vermutlich 800 Jahre alt und soll noch nie geblüht haben. Hier unternehmen Sie individuell eine ca. 3-stündige Küstenwanderung mit der Möglichkeit für eine Badepause.
Auf dem Weg zum Cape Reinga liegt der Ninety Mile Beach, welcher sich von Kaitaia bis Cape Reinga über 88 km erstreckt. Einst diente der Strand als Landebahn für Flugzeuge und noch heute kann er offiziell als Verkehrsroute für PKW mit Allradantrieb genutzt werden.  Fahrzeit pro Strecke: ca. 3h; 215 km). Ca. 18 Uhr Ankunft in Paihia. Übernachtung in Paihia wie am Vortag.

13.11.2020 - 5. Tag: Coromandel Halbinsel

Heute ist ein langer Transfertag von der Bay of Island zur Coromandel Halbinsel geplant. Die Halbinsel ist sehr hügelig und größtenteils von subtropischem Regenwald bewachsen. Ist der Transfer geschafft, warten hier viele neue unvergessliche Eindrücke auf Sie. Unterwegs machen Sie immer mal wieder Stops für Lunchpausen und zum Fotografieren. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 6h; 420 km. Übernachtung im Motel in Whitianga.
Anpassung der Räder am Abend für den kommenden Tag am Motel.

14.11.2020 - 6. Tag: mit Rad und Kajak entlang der Küste

Früh am Morgen (ca. 7 Uhr) starten Sie multiaktiv in den Tag. Am Morgen nehmen Sie Ihre Mieträder entgegen. Mit der Fähre fahren Sie gegen 7:30 Uhr in ca. 4 Minuten auf die andere Seite der Halbinsel und starten mit Ihrer Radtour zum Hahei Beach (Ca. 45 min, 13 km; Ihr Reiseleiter begleitet Sie im Auto als Support.) Goldgelbe Sandstrände und azurblaues Meer erwarten Sie. Am Hahei Beach angekommen, paddeln Sie mit dem Kayak über das glasklare Meer zur Cathedral Cove (Start: 8:45 Uhr bis 13:30 Uhr; ca. 3,5 h mit örtlichem Guide und Reiseleiter). Es wechseln sich teils 40 Meter über den Meeresspiegel herausragende Klippen mit Buchten ab, in denen sich die artenreiche Vegetation Neuseelands angesiedelt hat. Mit etwas Glück werden Sie während des Paddelns wieder von Delfinen begleitet. Ihr Ziel, die Cathedral Cove, liegt an der Mercury Bay und ist eine Höhle, die eine kathedralenähnliche, spitz zulaufende Decke aufweist. Durch die Gezeiten konnte diese Form über viele Jahrhunderte entstehen. Hier haben Sie genügend Zeit um sich die Höhle anzuschauen und im glasklaren Meer baden zu gehen oder zu schnorcheln (mit eigener Ausrüstung). Badesachen sollten daher nicht fehlen. Zurück in Hahei geht es wieder auf die Räder zum Hot Water Beach. (Ca. 1h, 20 km, +130/-140 Hm) Hier können Sie sich Ihre eigene Strandbadewanne graben (abhängig von den Gezeiten). Denn hier tritt direkt am Strand 64 °C heißes Wasser aus zwei Quellen aus, die bei Ebbe etwa 2 Stunden lang zugänglich sind. Die Krux beim Graben Ihrer Badewanne besteht darin, die angemessene Temperatur zwischen Meereswasser und Thermalquelle zu erreichen. Ihre Reiseleiterin wird Ihnen sicher Tipps geben.
Radtour zurück nach Whitianga und Abgabe der Fahrräder. Übernachtung wie Vortag.

Hinweis: Mittagessen können Sie im Restaurant oder einem Café oder Sie packen sich Lunchpakete. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gern Tipps.
Das Graben am Strand vom Hot Water Beach ist abhängig von den Gezeiten.
Sollte die See-Kajaktour witterungsbedingt (wegen zu hohem Wellengang) nicht stattfinden, wird als Alternative eine Wanderung zur Cathedral Cove angeboten.

15.11.2020 - 7. Tag: Waimangu Valley

Von Whitianga fahren Sie früh am Morgen gen Süden über Rotorua, dem geothermalen Zentrum Neuseelands, Richtung Waimangu Valley. Das 17 km lange Tal ist ein Grabenbruch, etwa 25 km südlich von Rotorua. Hier haben Sie die Möglichkeit das jüngste Thermalgebiet der Welt zu erkunden. Das geothermale Ökosystem ist das einzige Beispiel eines natürlich regenerierten Ökosystems in Neuseeland. Fahrzeit/-Strecke: Ca. 4h; 300 km. Übernachtung in Turangi. Ankunft am Abend gegen 20 Uhr. Möglichkeit zum Abendessen im Restaurant in Turangi.

16.11.2020 - 8. Tag: Tongariro Alpine Crossing

"Der Berg ruft" im Tongariro National Park, am südlichen Ufer des Taupo Sees. Sehr früh am Morgen starten Sie in Taupo zu einer der spektakulärsten Tageswanderungen Neuseelands – der Tongariro Alpine Crossing! Die Wanderung (ca. 6 - 7 Std) führt Sie quer durch eine pittoreske Landschaft, vorbei an heißen Quellen, türkisfarbenen Kraterseen -Emerald Lakes- und bizarren Lavatrümmern mitten durch das Vulkangebiet. Überall riecht es nach Schwefel, die Erde dampft und Fumarolen steigen auf. Die aktiven Vulkane sind ein Glied einer unterirdischen Feuerkette, welche am Mt. Taranaki, endet. Mt. Tongariro, Mt. Ruapehu und Mt. Ngaruhoe sind zudem die Filmstars unter den Vulkanen. Sie dienten als Kulisse für die Verfilmung von "Herr der Ringe". Mt. Ngaruhoe ist der berühmte Schicksalsberg. Diese Wanderung ist sehr wetterabhängig, da die Vulkane Wanderer und Wolken gleichermaßen anziehen. Übernachtung wie am Vortag. Ca. 20 km, 6-7 h, +800/-1100 m.

Hinweis: Diese Wanderung wird nicht von Ihrem Reiseleiter begleitet - Sie sind als unabhängiger Wanderer unterwegs. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen vor Ort eine detaillierte Einführung und das notwendige Kartenmaterial. Der Crossing Transfer zum Startpunkt, sowie die Abholung am Ende, ist organisiert. Knöchelhohe Wanderschuhe sind für die Wanderung dringend erforderlich.
Start in Turangi ca. 7 Uhr. Fahrt bis zum Startpunkt des Trekkings ca. 40 min.

17.11.2020 - 9. Tag: Taupo - Wanganui Nationalpark

Die Reise geht weiter zur kleinen Siedlung Pipiriki am Whanganui Fluss im Whanganui Nationalpark. Dort wartet das nächste Transportmittel, ein Jetboat, auf Sie, mit welchem Sie den Whanganui stromaufwärts bis zur Mangapurua Landing in Richtung Bridge to Nowhere gebracht werden (Ca. 30min). Von hier führt Sie ein Wanderweg mitten im Urwald nach 40 bis 45 Minuten zur Brücke. Ein örtlicher Führer wird Ihnen den Weg erklären. Die Bridge to Nowhere „Brücke nach Nirgendwo“ überspannt seit 1930 den Mangapurua, einen Seitenarm des Whanganui Flusses, führt aber zu beiden Seiten ins Nirgendwo. Durch ihre abgelegene Lage kann man die Brücke nur per Kayak oder im Jetboot erreichen. Einst sollte die Brücke den Zugang zu einem Landgebiet unterstützen, das die neuseeländische Regierung 1917 für neu angesiedelte Farmer, angedacht hatte. Anfang 1940er Jahre gaben die dortigen Bewohner endgültig den ständigen Kampf gegen den Urwald auf und siedelten um. Der Urwald hat sich mittlerweile alles wieder zurück geholt. Zurück in der gemütlichen Lodge erwartet Sie ein leckeres Abendbrot. Von den Fenstern der Lodge haben Sie traumhafte Ausblicke auf den grünen dampfenden Urwald. Übernachtung in der Bridge to Nowhere Lodge. Bus-Fahrzeit/-Strecke: Ca. 2,5 h; 177 km.

18.11.2020 - 10. Tag: Kanutour auf dem Wanganui und weiter nach Wellington

Nach dem Frühstück und frisch gestärkt, erwartet Sie heute ein einmaliges Paddelerlebnis. Mit dem Kayak oder Kanu paddeln Sie für 2 Stunden auf dem Wanganui-Fluss zurück Richtung Pipiriki. Noch vor den Stromschnellen wartet das Jetboot auf Sie und bringt Sie die letzte Etappe zurück zum Ausgangspunkt nach Pipiriki. Der Fluss ist ein Eldorado für Paddler, um die Naturschönheiten und historischen Stätten des Whanganui-Nationalparks vom Wasser aus zu entdecken. Nachdem die Einweisung zum Paddeln erfolgt ist, können Sie den Rest der Welt hinter sich lassen und in Ruhe die Tour durch den Urwald und die beeindruckende Landschaft genießen. Der Wanganui Fluss war Drehort des Preisgekrönten Neuseeland Dramas „River Queen“. In Pipiriki, dem Ausgangspunkt der Paddeltouren im Whanganui Nationalpark, gehen Sie wieder an Land.
Sie fahren nach Windy Wellington. Neuseelands Hauptstadt erwartet Sie am Nachmittag. Übernachtung: Wellington, Hotel. Bus-Fahrzeit/-Strecke: ca. 4 h; 270 km.

Hinweis: Rettungswesten werden für die Kanutour gestellt. Das Hauptgepäck wird im Jetboot transportiert. Falls die Kanutour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie als Alternative eine herrliche Standwanderung auf dem Weg nach Wellington.

Ab November 2019 mit Ausflug zur Vogelschutzinsel Kapiti Island!

19.11.2020 - 11. Tag: Wellington - Picton

Die Fähre zur Südinsel startet gegen 14 Uhr. Am Vormittag haben Sie noch Zeit das "Te Papa" Museum (optional) zu besuchen. Übersetzt bedeutet der vollständige Name “Der Ort der Schätze dieses Landes”. Hier präsentiert sich die Geschichte Neuseelands zum Anfassen und Erleben mittels Ausstellungen zur Historie der Maori und ihrer Kultur, zur geologischen Beschaffenheit des Landes (inkl. einer sehr realen Erdbebensimulation) und zum Leben der Kiwis an sich. Alternativ können Sie an der Hafenmeile schlendern.
Mit der Fähre geht es nun weiter zur Südinsel nach Picton. Die auf diesem Weg zu überquerende Cook Strait ist an ihrer schmalsten Stelle 22 km breit und offizieller Teil des Highway 1. Sie verbindet die Tasmanische See mit dem Südpazifischen Ozean und wurde nach James Cook benannt, der sie als erster durchsegelte. Die ca. 4-stündige Überfahrt ist oftmals sehr schaukelig, hält jedoch bei der Einfahrt in der Einfahrt in die Inselwelt großartige Ausblicke bereit. Übernachtung in Picton im Motel.

20.11.2020 - 12. Tag: Queen Charlotte Track und Sound

Am frühen Morgen ca. 8 Uhr fahren Sie ca. 1,5 h mit dem Boot in die Marlborough Sounds. Ziel ist die Bucht Ship Cove. Von hier aus startet das wohl schönste Teilstück des Queen Charlotte Tracks bis zur Furneaux Lodge (Wanderung: ca. 5 h). Alternativ können Sie auch direkt zur Furneaux Lodge mit dem Boot weiter fahren und dort eine einfachere und kürzere Wanderung unternehmen und die Bucht genießen. Am Nachmittag holt Sie das Boot an der Furneaux Lodge ab und fährt Sie zurück nach Picton. Ankunft in Picton ca. 16 Uhr. Übernachtung in Picton wie am Vortag.

Anforderungen für die Wanderung ab Ship Cove: Moderate Küstenwanderung mit teilweise steilen An- und Abstiegen; vor allem am Anfang; Höhenunterschied: 200 Hm.

21.11.2020 - 13. Tag: Radtour durch die Marlborough Region

Heute führt Sie die spektakuläre Reise weiter durch die Marlborough Region in Richtung des kleinsten, aber auch wohl schönsten Nationalparks Neuseelands - dem Abel Tasman. Die Marlborough Region ist weltweit bekannt als Produzent hervorragender Weine, insbesondere des Sauvignon Blanc. Auch Muscheln Greenlips erfreuen sich hier größter Beliebtheit. Sie entdecken diese Gegend bei einer ca. 4-stündigen Radtour. Von Nelson geht es auf die Räder entlang der Küste zu Rabbit Island. Von dort mit der Fähre ca. 5 min zum kleinen Küstenort Mapua und weiter nach Motueka. Hier erwartet Sie Ihre Reiseleitung. Übernachtung im Motel in Takaka. (Radstrecke: ca. 40 km; 3-4 h, einfach)

22.11.2020 - 14. Tag: Seekayaktour im Abel Tasman Nationalpark

Ab ins Seekajak und hinein in die Wellen! Mit Ihrem örtlichen Guide paddeln Sie auf dem glasklaren Meer der Tasman Sea vorbei an goldenen Stränden und dichtem Urwald. Abseits der beliebtesten Touristenpfade, tauchen Sie in eine unvergessliche Tierwelt ein, welche Sie vom Wasser aus beobachten können! Übernachtung in Takaka.
Start der Paddeltour: 8:45 Uhr. Ende: 12:30 Uhr. Örtlicher, Englisch sprechender Guide und Reiseleitung.

Falls die Seekajaktour witterungsbedingt nicht stattfinden kann, unternehmen Sie alternativ eine Tageswanderung bspw. auf dem Abel Tasman Track.
Dauer: ca. 5,5 h; ca.16 km

23.11.2020 - 15. Tag: Marahau - Nelson - St Arnaud

Am Morgen geht es weiter zu den idyllisch gelegenen Nelson Lakes, welche 2013 als die saubersten Seen der weltweit ausgezeichnet worden sind. Ausgangspunkt ist das Bergdorf St. Arnaud am Lake Rotoiti und zugleich das Zentrum der Nelson Lakes. Den besten Blick über die beiden Seen Lake Rotoiti (der lange See) und Lake Rotoroa (der kleine See) genießt man vom Mt. Robert auf 1421 m Höhe. Die ca. 5 bis 6-stündige Wanderung führt Sie zunächst im Zickzack durch Buchenwälder über die Baumgrenze hinweg. Von hier oben eröffnet sich Ihnen ein spektakulärer Blick über die Seen und die südlichen Ausläufer der Southern Alps. Der Rückweg führt Sie schließlich am Ufer des Lake Rotoiti entlang, wo Ihr Reiseleiter wieder auf Sie wartet. Übernachtung im gemütlichen Bergdorf St. Arnaud.
Fahrzeit/-Strecke: ca. 2,5 h; 160 km); Wanderung: ca. 5 h mit Tagesrucksack

24.11.2020 - 16. Tag: Fox Gletscher

Sie erreichen die wilde Westküste! Hier scheint vielerorts die Zeit stehen geblieben zu sein.  Im Hinterland wird noch nach Gold geschürft. Erster Höhepunkt sind die Pancake Rocks, zu Deutsch: Pfannkuchenfelsen. Der Name stammt von der charakteristischen Felsstruktur, die aussieht, als hätte man Pfannkuchen übereinander gestapelt. Bei Flut und starkem Westwind sprühen die gewaltigen "Blowholes" Fontänen in die Luft und man hört das Brechen der Wellen an den Felsen - ein beeindruckendes Schauspiel. Danach geht es entlang der Küste zum Franz Josef Gletscher wo Sie eine kleine Wanderung unternehmen. Übernachtungsort ist heute der Ort Fox am gleichnamigen Gletscher.

25.11.2020 - 17. Tag: Copland Track

Ein weiterer Geheimtipp auf Ihrer Reise – der Copland Track. Sie schultern den Rucksack für die kommenden zwei Tage. Ihr Ziel ist die Welcome Flat Hut mit heißen Quellen. Vom Highway 6 aus, führt Sie der Weg entlang des Karangarua- und des Copland River, durch dichten Regenwald bis zu Ihrem Übernachtungsziel. In der Nähe gibt es natürliche heiße Quellen, in denen Sie Ihre Muskeln entspannen und einen wunderschönen Blick in die Bergwelt genießen können. Übernachtung in der Welcome Flat Hut. Eine Strecke: ca. 18 km, 7h mit Rucksack und Gepäck für 2 Tage (Schlafsack, Sachen, Kocher und Besteck, Lebensmittel). Kocher und Besteck werden von unserer Vorortagentur gestellt.
Hinweis: Ihr Reiseleiter fährt Sie zum Startpunkt der Wanderung und begleitet Sie ein Stück. Danach geht Ihre Reiseleitung zurück zum Fahrzeug und bringt Ihr nicht benötigtes Gepäck zurück nach Fox in eine Unterkunft.

26.11.2020 - 18. Tag: Copland Track- Queenstown

Gegen Mittag werden Sie wieder von der Reiseleitung vom Track abgeholt und fahren nach Queenstown. Übernachtung im Hotel in Queenstown.

www.doc.govt.nz/coplandtrack

Sollte der Track witterungsbedingt nicht durchgeführt werden können, wird eine Alternativwanderung angeboten. Vorgesehener Übernachtungsort: Okarito. Zusatzkosten für die zusätzlich entstehende Übernachtung muss von jeden Teilnehmer vor Ort gezahlt werden (zwischen NZD 50,- - NZD 75,- pro Person).

27.11.2020 - 19. Tag: Queenstown

Das Mekka der Abenteuerlustigen und Adrenalinjunkies. Der Tag steht Ihnen bis zum Nachmittag zur freien Verfügung. Im Ort und in der Umgebung gibt es unzählige Freizeitmöglichkeiten. Ihr Reiseleiter wird Ihnen gern Tipps geben. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Manapouri. Übernachtung in Manapouri.
Fahrzeit/-Strecke: Queenstown-Manapouri: 175 km, ca. 2,5 h

28.11.2020 - 20. Tag: Segeltörn und Kajaktour im Doubtful Sound

Ein ganz besonderes Erlebnis in Neuseeland ist ein Besuch im Fjordland. Höhepunkt ist der 2-tägige Segeltörn im Doubtful Sound mit Kajaktour. Neben dem berühmtesten Fjord des Gebietes, dem Milford Sound, gibt es zahlreiche weitere Fjorde, welche der Hauptattraktion in nichts nachstehen. Im Gegenteil: Wer die Ruhe und Einsamkeit sucht, ist im größeren und etwas versteckterem Doubtful Sound, genau richtig aufgehoben. Der Fjord ist für seine zahlreichen Wasserfällen bekannt. Mit etwas Glück regnet es – die bis zu 600m hohen Steilwände verwandeln sich dann zu eindrucksvollen Wasserfällen. Der Name des Sounds stammt von James Cook, der den Fjord als Doubtful Harbour bezeichnete, da er daran zweifelte, dass er aus dieser Einbuchtung wieder heraussegeln könne. Übernachtung auf dem Segelboot im Doubtful Sound in 4-Bett-Kabinen.

29.11.2020 - 21. Tag: Dunedin

Zurück in Manapuri (ca. 11.30 Uhr) fahren Sie nach Dunedin. Die heute typische Studentenstadt, besitzt die erste Universität des Landes und bietet eine aktive Kulturszene. Die Stadt wird wegen ihres schottischen Ursprungs auch oft als „Edinburgh“ Neuseelands bezeichnet. Besichtigen Sie bspw. die Baldwin Street. Sie ist laut Guinness-Buch der Rekorde die steilste Straße der Welt. Die maximale Steigung der knapp 350 Meter langen Straße beträgt ca. 35 %. Im Laufe der Jahrzehnte ist die Straße eine bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt geworden. Übernachtung im Motel in Dunedin.

30.11.2020 - 22. Tag: Moeraki Boulders und Twizel

Sie beginnen den Tag mit einer Fahrt zum Küstenort Moeraki. Von hier aus wandern Sie ca. 1 h zu einer Gelbaugenpinguin-Kolonie. Nicht nur die seltenen Pinguine, auch eine große Kolonie des Neuseeländischen Seebären, lebt hier. Danach fahren Sie (ca. 7 km) zu den Moeraki Boulders. Diese am Stand zu findenden, großen Steinkugeln, sehen wie die Murmeln eines Riesen aus. Ihr Weg führt Sie weiter nach Twizel im Mt. Cook Nationalpark, wo Sie ca. 18 Uhr ankommen. Vorgesehene Übernachtung im Motel in Twizel. (Je nach Verfügbarkeit auch in Omarama)

01.12.2020 - 23. Tag: Mt. Cook Nationalpark

Der heutige Tag im Nationalpark steht Ihnen zur freien Verfügung. Seit 1990 gehört das Gebiet zum Welterbe der UNESCO. Der Mt. Cook ist der höchste Berg Neuseelands mit 3424 m. Hier trainierte Sir Edmund Hillary für seine Everest-Besteigung. Genießen Sie den Tag in dieser einmaligen Landschaft, umgeben von weißen, schneebedeckten Bergen und Gletschern. Zahlreiche Wanderungen führen Sie in die Schönheit des Nationalparks hinein. Ihr Reiseleiter wird Ihnen sicher den einen oder anderen Tipp geben. Übernachtung wie Vortag.

02.12.2020 - 24. Tag: Christchurch

Heute ist der letzte Reisetag angebrochen. Früh am Morgen starten Sie in Richtung Christchurch. Sie fahren vorbei am wunderschönen Lake Tekapo, wo Sie einige Fotostops und eine kleine Wanderung einlegen werden. Am Nachmittag kommen Sie in Christchurch an. Übernachtung in Christchurch.
Fahrzeit/-Strecke: Twizel- Christchurch: ca. 282 km, ca. 3,5 h)

03.12.2020 - 25. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen und Heimreise

Leistungen

  • Flughafentransfers (nur an/ab Gruppenhotel)
  • Fährtransport von der Nord- zur Südinsel
  • Fahrten im klimatisierten Kleinbus
  • 22 Übernachtungen im DZ in Hotels oder Motels der guten Mittelklasse mit DU/WC,
  • 1 Übernachtung in Wanderhütte (Mehrbettzimmer) während der Trekkingtour,
  • 1 Übernachtung auf dem Schiff in 3-bis 4-Bett-Kabinen,
  • 1 Übernachtung in der Wanganui Lodge im DZ und EZ mit geteiltem Bad/WC. (Eventuell MBZ.)
  • 1x Frühstück, 2x Abendbrot
  • 2 Radtouren (ohne Reiseleitung)
  • Tongariro Crossing (ohne Reiseleitung)
  • 2-tägiges indiv. Trekking auf dem Copland Track (ohne Reiseleitung)
  • Wanderung Nelson Lakes
  • Kanutour auf dem Whanganui River
  • 2 naturkundlich geführte Seekajaktouren
  • Bootstour auf dem Doubtful Sound
  • Schifffahrt im Queen Charlotte Sound mit Wanderung auf dem Queen Charlotte Track
  • Segelausflug: Bay of Islands
  • Örtliche, deutsch sprechende Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer)

Zusatzleistungen

  • EZ-Zuschlag: € 950,– ; ab Nov. 2019: € 1300,–
  • 2-Bett-Kabine während der Übernachtung auf dem Doubtful Sound auf Anfrage
  • Schlafsack zur Miete für 1 Nacht NZD 25,- (ca. € 17,–) vor Ort zu zahlen
  • Zusatznacht im Gruppenhotel in Auckland oder Christchurch: EZ: € 130,–; DZ: € 65,– p.P.
  • Flughafentransfer (an anderen Tagen): € 32,– pro Person und Strecke
  • Flüge an Auckland/ab Christchurch ab ca. € 1500,– bei uns buchbar (Ankunft bis 17 Uhr im Hotel)
  • Einmahlzahlung vor Ort ca. NZD 190,– (€ 125,–) an die Naturschutzbehörde,
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke: ca. € 600,–
  • Optionale Ausflüge

 

Hinweise

Bei Buchung eines halben DZ, suchen wir einen passenden Zimmerpartner, sollte keiner gefunden werden, wird der EZ Zuschlag nachberechnet.

Hotel Check In am Anreisetag: Ab 14 Uhr. Sollten Sie flugbedingt früher ankommen, buchen wir Ihnen gern ein Zimmer gg. Aufpreis für den Tag hinzu.

Übernachtung in der Wanganui Lodge: im DZ und EZ mit geteiltem Bad/WC. Wenn diese belegt sind (selten), dann Übernachtung in Mehrbettzimmern.

Übernachtung auf dem Copland Track Diese Wanderung ist extrem wetterabhängig. Je nach Wetterlage kann es deshalb zu kurzfristigen Programmänderungen kommen. Schwindelfreiheit bei Hängebrücken erforderlich. Kochgeschirr und Kocher werden vor Ort von Ihrem Reiseleiter gestellt, müssen aber von jedem Teilnehmer selbst getragen werden. Rucksack: 40l + erforderlich. Fließend Wasser ist auf der Hütte vorhanden. Es wird jedoch empfohlen, es vorher abzukochen. Schlafsack muss mitgebracht werden.

Die neuseeländische Naturschutzbehörde erlaubt nicht das Tongariro Crossing im Rahmen von geführten Touren. Um Ihnen jedoch diese Wanderungen zu ermöglichen, sind Sie an diesen Tagen als Individualtrekker unterwegs. Sie erhalten vor Ort von Ihrem Reiseleiter eine detaillierte Einführung und das nötige Kartenmaterial .Die Wanderung ist extrem abhängig vom Wetter und geothermischen Aktivitäten, die von der entsprechenden Behörde kontrolliert und bewertet werden. Das kann kurzfristig zu Änderungen des Ablaufs führen!

Radtouren: Fahrradhelme bekommen Sie zu den Rädern. In Neuseeland besteht Helmpflicht.

Verpflegung: Sie können das Frühstück teilweise im Hotel einnehmen oder auch in nahe gelegene Cafés gehen. Die Preise liegen zwischen NZD 16,- und NZD 25,- (ca. € 11,- und € 16,-) (z.B. „Continental“, „Buffet“ oder „Cooked“). Die meisten Motelunterkünfte haben Kochgelegenheiten, Mikrowelle und Spüle, zum Teil auch  E- Herd  oder Kochplatte/elektrische Bratpfanne. Wer möchte kann sein Frühstück daher selber organisieren. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen Tipps zum Einkaufen und kennt fast immer ein gutes Restaurant für das Abendessen. Die Kosten für ein Abendessen betragen ca. NZD 20,- bis NZD 30,- (€ 13,- bis 20,-). Für die Verpflegung an den mehrtägigen Wandertagen wird gemeinsam eingekauft.

Termine & Preise:

Termine Preis pro Person Buchung
11.02.2019 - 07.03.2019
[ID: R31NZ_KO1901]
Reisegrundpreis: 4.390,00 €
buchen
04.11.2019 - 28.11.2019
[ID: R31NZ_KO1902]
Reisegrundpreis: 4.540,00 €
buchen
16.12.2019 - 09.01.2020
[ID: R31NZ_KO1903]
Reisegrundpreis: 4.540,00 €
buchen
10.02.2020 - 05.03.2020
[ID: R31NZ_KO2001]
Reisegrundpreis: 4.540,00 €
buchen
09.11.2020 - 03.12.2020
[ID: R31NZ_KO2002]
Reisegrundpreis: 4.540,00 €
buchen

Bewertung schreiben

senden