Beschreibung

Die Maori stellen das indigene Volk Neuseelands dar und sind polynesische Einwanderer. Sie verleihen dem Land mit ihrem kulturellen Einfluss ein ganz besonderes Flair. „Aotearoa“ bezeichnen die Maori ihre Heimat in Ihrer Sprache und es bedeutet so viel wie „Das Land der langen weißen Wolke“.
Dieses einmalige „Fleckchen Erde“ fasziniert seid jeher mit seiner landschaftlichen Vielfalt und einer einzigartigen Flora und Fauna, welche auf der Erde ihresgleichen sucht. Es ist mehr als eine Häufung landschaftlicher Kontraste und Naturphänomene. Es ist das Zusammenspiel all der Dinge die aus jedem Blickwinkel immer wieder überraschen und faszinieren. Von den schneebedeckten Gipfeln, zerklüftete Gletschern, klaren Gebirgsseen, unzugängliche Fjorde und tosende Wasserfällen angefangen bis hin zu immergrünen Buchen- und Regenwäldern und paradiesischen Stränden. Auch die Vulkane, Geysire und kochende Schlammkrater bilden einen Teil dieser beeindruckenden Kulisse für unsere Rundreise. Entdecken Sie mit uns auf den vielen Wanderungen die Schönheit und Einzigartigkeit des Inselstaates. Weiterhin werden Sie Gelegenheit haben auch die heimische Tierwelt zu beobachten: z.B. Königsalbatrosse, seltene Gelbaugen-Pinguine, Keas - die frechen Gebirgspapageien und mit etwas Glück Kiwis, dem Wappentier Neuseelands.
Übernachten werden wir auf unserer ausgiebigen Rundreise in einfachen aber guten Hostels, Jugendherbergen und Campinghütten meist in 2 und 3 Bettzimmern. Lassen Sie alles um sicher herum fallen und genießen Sie diese unvergesslichen Tage.

Teilnehmer: min. 7 bis max. 11 Personen

Aktivitäten:

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.

Reiseverlauf

Verlauf Nord-Süd

1.Tag individuelle Fluganreise nach Neuseeland / Auckland Ankunft am Vormittag in NZ' s heimlicher Hauptstadt Auckland. Individueller oder Sammeltransfer zur Jugendherberge in der Downtown. Erste Wanderung auf den Vulkanhügel des 196 m hohen Mt. Eden. Er gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails".

2. Tag Omapere Der erste Tag auf der Südhemisphäre führt uns in den Hohen Norden zu den Kauribäumen. In Matakohe finden wir zur Einstimmung auf die „short walks“ in den Kauriwäldern des Northlands, im Kaurimuseum viele interessante Informationen über die Waldriesen. Im Trounson Kauri Park wurde auf ca. 450 Hektar der ursprüngliche Wald wieder angepflanzt. Ein Rundwanderweg zeigt uns die Schönheit dieser Kaurifichten. Im Waipoua Forest statten wir dem größten lebenden Kauribaum Tane Mahuta, auch Vater des Waldes genannt, einen Besuch ab. Der 1500 Jahre alte Baum ist 51,5 m hoch und hat einen Umfang von ca.13,8 m.

3. Tag Pahia Mit einer Wanderung durch ein Mangrovengebiet (2h) starten wir den Tag in der Bay of Islands. Mit seinen 144 Inseln ist sie ein Paradies für Wassersportler. Nach Lust und Laune kann man eine Bootsfahrt zu dem „Hole in the Rock“ unternehmen bzw. setzt mit der Fähre zur ersten Hauptstadt Neuseelands, nach Russel über oder mietet sich ein Kajak, um einzelne Buchten mit ihren weißen Sandstränden zu erpaddeln. Für Kulturliebhaber und Bewunderer kunstvoller Schnitzereien besteht in Waitangi die Möglichkeit, das Whare Runanga Maori–Versammlungshaus und das Riesenkanu Ngatoki matawharoua zu bewundern, welches anlässlich des 100. Jahrestages der Vertragsunterzeichnung (6. Februar 1840) zwischen Maoris und Briten gebaut wurde.

4. Tag Waitomo Caves Auf der Fahrt in den Süden halten wir in Kawakawa und können die nach dem Künstler Friedensreich Hundertwasser gestaltete öffentliche Toilette bewundern. In Whangarei bietet der gleichnamige Wasserfall noch ein schönes Fotomotiv. Der Stopover in Auckland läßt Zeit für einen Besuch des Sky Towers oder die Erkundung des Hafens. Unterkunft ist in der Nähe der Waitomo Caves.

5. Tag Rotorua Das Gebiet rund um die Ortschaft Waitomo Caves ist durchzogen von Tropfstein- und Glühwürmchenhöhlen. Diese bizzaren Kalksteinformationen laden ein entdeckt zu werden. Die Höhlen können im Rahmen von Führungen besucht werden. Die interessanteste Höhle ist die durch eine Bootsfahrt auf einem unterirdischen Fluß erreichbare Glühwürmchen-Grotte. Für die Aktiveren bietet sich die Black Water Rafting Tour an, wo man auf einem Gummireifen mehr oder weniger auf dem Wasser liegend durch die Glühwürmchen-Grotte gleitet. Für mehr Adrenalin kann man sich in ca. 20 Minuten 100 m tief abseilen lassen. Fahrt nach Rotorua.

6. Tag Tongariro Nationalpark Im Maori-Dorf und Kulturcenter Whakarewarewa / Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Geothermale Kräfte der Erde treten hier eindrucksvoll an die Oberfläche. Silikatterrassen, blubbernde Schlammlöcher bzw. die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten des Thermalparks. Das Kiwi House, die Schnitzerwerkstatt sowie die Maori Culture Performanc sind weitere Attraktionen des Komplexes. In Taupo kracht der Waikato River mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab. Für Mutige besteht die Möglichkeit beim Bungy Jumping den Waikato River in Sekundenschnelle näher zu kommen. Weiterfahrt zum Tongariro Nationalpark.

7. Tag Wellington Der Tongariro Nationalpark wurde 1887 als erster Nationalpark Neuseelands gegründet. Der Maori Häuptling Te Heuheu Tukino IV schenkte es dem neuseeländischen Volk mit der Hoffnung, daß ihr heiliges Land als Einheit bestehen bleibt und entsprechend geehrt wird. Das UNESCO- Naturerbe der Menschheit wird von drei aktiven Vulkanen beherrscht, wobei der Mt. Ruapehu mit 2.797 m der höchste Berg der Nordinsel ist. Vom Whakapapa Village unternehmen wir eine Rundwanderung (2h) zu den Taranaki Fall, ein sich 20 m in die Tiefe stürzender Wasserfall. Weiterfahrt in die Hauptstadt Neuseelands nach Wellington, auch als „Windy City“ bekannt. Attraktionen der Stadt sind das imposante Parlamentsgebäude „beehive“ (Bienenkorb), das Nationalmuseum Te Papa bzw. die Standseilbahn Wellington Cable Car, die auf dem 122 m hohen Aussichtspunkt Kelburn Heights zum Botanic Garden hinauffährt.

8. Tag Motueka Mit der Fähre setzen wir zur Südinsel über. Vom pittoresken Hafenstädtchen Picton führt unsere Fahrt durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds in das sonnenverwöhnte Nelson. Die Stadt ist Anziehungspunkt vieler Alt-Hippies, Kunsthandwerker und Künstler, welcher Nelson das entsprechende Ambiente verleihen. Endziel ist Motueka. Der Ort liegt 30 min vor dem östlichen Eingang des Abel National Parks und ist somit idealer Ausgangspunkt zur Erkundung des beliebten Parks.

9. Tag Motueka Der kleinste Nationalpark Neuseelands bietet neben goldgelben Sandstränden viele heimische Baumarten wie Rimu, Rata, Totara und Miro. Wanderer und Wassersportler finden hier ein ideales Terrain zur Aktivbewegung. Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit ihren herrlichen Buchten und Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Alternativ kann man sich mit dem Wassertaxi in eine der vielen idyllischen Buchten bringen lassen und mit einem Kajak eine Strecke paddeln bzw. Abschnitte des Abel Tasman Coastal Track erwandern.

10. Tag Punakaiki Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge an die Westküste. Am Cape Foulwind besuchen wir eine Seerobbenkolonie. Zahlreiche Wanderwege laden in Punakaiki zu Wanderungen ein. Oberhalb des Erdbodens besticht der Park durch seinen dichten, fast undurchdringbaren Regenwald, unterhalb eröffnen die vielfältigen Höhlen und komplette Höhlensysteme eine bizarre Welt der Stalaktiten und Stalagmiten. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa National Park können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

11. Tag Okarito In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist, dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck zu zusehen. Aus den begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und Waffen. Im historischen Örtchen Pukekura wird mit typischen Westcoasthumor anschaulich erklärt wie die „Gigant Sandfly“ erlegt worden ist. Entlang der Westcoast erschließen wir uns mit kleinen Spaziergängen die üppige Vegetation. In dem winzigen Küstendorf Okarito werden wir unser Lager aufschlagen.

12. Tag Fox Glacier Mit einer Wanderung zum 170 m hohen Hügel Okarito Trig (1 -2 h) beginnen wir den Tag. Hier bietet sich uns eine grandiose Aussicht auf die schimmernden Eisgipfel der Southern Alps, auf den Mt. Tasman und Mt. Cook, das blaue Meer und die dunkelgrün eingefasste Okarito Lagoon an der Küste. Die 32 km² große Lagune ist das ausgedehnteste naturbelassene Feuchtgebiet Neuseelands. Besuch der Gletscherwelt der Südalpen. Die beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Die Wanderung zum Fox Gletscher zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel näher. Auf unserem Abendspaziergang (1 h) um den Lake Matheson spiegelt sich mit etwas Glück der Mt.Cook.

13. Tag Wanaka Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die Straße ist eine der atemberaubendsten des gesamten Landes. Der Weg bietet mit Regenwäldern, Feuchtgebieten, Seen, Gletscherflüssen und Stromschnellen ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Einige Robbenkolonien werden auf der Fahrt an der Westküste entlang zu beobachten sein. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Photopausen ein. In Wanaka, am gleichnamigen See (180 km² groß, 45,5 km lang, 311 m tief) gelegen, wird dann unser Lager für die nächste Nacht sein.

14. Tag Queenstown Wandertag im Mt. Aspiring Nationalpark und Umgebung von Wanaka. Berge, Gletscher, Wälder, Bergseen und Flusstäler prägen den drittgrößten Nationalpark des Landes und sind somit ein Eldorado für Wanderer. Wir starten mit dem Diamond Lake Track (3 h). Die Gipfelbesteigung des Rocky Hill belohnt uns mit fantastischen 360° Panoramablick auf die durch die Gletscher geformte Landschaft. Am Nachmittag unternehmen wir eine 2te Wanderung. Auf dem Mt. Iron Track (1,5 h) werden wir mit herrlichen Ausblicken auf die Gletscherseen Wanaka und Hawea, das Cardrona Valley sowie auf die schneebedeckten Gipfel der Harris Mountains belohnt. Übernachtung in Queenstown.

15. Tag Queenstown freier Tag um die vielfältigen Angebote der Adrenalin Hauptstadt Neuseelands ausgiebig nutzen zu können. Alternativ besteht die Möglichkeit für eine Bustour zum weltberühmten Milford Sound, wo sie mit einem Schiff den spektakulären Fjord entlang fahren. Übernachtung in Queenstown.

16. Tag Dunedin Unsere Reise führt uns nach Dunedin, der "schottischsten" Stadt Neuseelands. Seine Namensgebung stammt aus dem schottisch-gälischen Namen Dún Èideann für Edinburgh (~ auf dem Hügel erbaut). Die University of Otago und der im flämischen Stil erbaute Bahnhof sind vom Octagon, eine kleine Parkanlage, zügig zu erlaufen. Weiter Attraktionen sind das Otago Besiedlungsmuseum, die Schokoladenfabrik Cadburyworld, die Brauerei Speight's bzw. das Olveston, das Haus einer wohlhabenden Familie von 1906. In den Abendstunden fahren wir auf die Otago Halbinsel zum Albatross & Pinguinwatching ganz in der Nähe unseres Nachtquartiers in Portobello.

17. Tag Mount Cook Optionaler Besuch des Larnach Castle, ein im neogotischen Stil errichteter mit extravagantem Interieur ausgeschmückter schloßähnlicher Bau. Auf unserem Weg nach Oamaru legen wir bei den berühmten ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang große Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein. An den Stränden in Oamaru besuchen wir eine Yellow-eyed Pinguinkolonie und können mit etwas Glück Seelöwen bei ihrer Mittagsruhe beobachten. Aufschlussreich ist der Stopp im Bereich des Hafens, hier lebt der Blue Penguin. Von der Ostküste führt unsere Fahrt durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, zum Mount Cook Nationalpark.

18. Tag Mount Cook Die Maoris nannten ihn "Aorangi" - den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des 1953 eingerichteten und 707 km² großen Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier im Frühjahr die größte Butterblume der Welt zu sehen. Entlang des Abel Tasman Gletschers (29 km lang) bekommen wir einen Eindruck in die gewaltigen Kräfte des Gletschers. Steile Felswände, imposante Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

19. Tag Christchurch Unser Weg aus dem welligen Hügelland des Mackenzie Country führt über die imponierenden goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den Süd-Alpen bilden, in die Canterbury Plains. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Gegen Mittag erreichen wir Christchurch, die größte Stadt der Südinsel. Sie wird auch wegen ihrer zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Ein lohnender Besuch im Canterbury Museum gibt uns neben seiner einzigartigen Antarktisausstellung, einen abschließenden Einblick in die Maori- Kultur Neuseelands.

20. Tag Christchurch nach dem Transfer zum Flughafen am Morgen verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Jetzt ist auch Zeit für ein individuelles Anschlussprogramm, welches wir Ihnen gern vermitteln.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

Verlauf Süd-Nord

1.Tag individuelle Fluganreise nach Neuseeland / Christchurch, gegen 15:30 Uhr Transfer zur Jugendherberge in der Downtown gelegen. Die größte Stadt der Südinsel wird auch wegen ihrer zahlreichen Parks und Gärten als "Garden City" bezeichnet. Ein lohnender Besuch im Canterbury Museum gibt uns, neben seiner einzigartigen Ausstellung über die Antarktis, einen ersten Einblick in die Maori- Kultur Neuseelands.

2. Tag Mount Cook Über die Canterbury Plains führt unser Weg in das wellige Hügelland des Mackenzie Country. Imponierend sind die goldgelben Tussock-Felder, die das Tor zu den vergletscherten Alpen bilden. An dem türkisfarbenen See Lake Tekapo legen wir eine Pause ein, um die malerische kleine Steinkirche des "Good Shepherd" zu bewundern. Übernachten werden wir am Mount Cook NP.

3. Tag Mount Cook Die Maoris nannten ihn "Aorangi" - den Wolkendurchbohrer. Mit einer Erhebung von 3.754 m überragt der Mt. Cook, als höchster Berg Neuseelands, das gewaltige Massiv. Zahlreiche Wanderwege und Tracks bieten uns die Möglichkeit für ein mehrstündiges Erkunden der Flora des 1953 eingerichteten und 707 km² großen Parks. Mit der Mount Cook Lily ist hier die größte Butterblume der Welt zu sehen(im Frühjahr). Entlang des Abel Tasman Gletschers (29 km lang) bekommen wir einen Eindruck in die gewaltigen Kräfte des Gletschers. Steile Felswände, imposante Eisströme, Seitenmoränen und Geröllmassen sind Zeugnisse dieses Wirkens.

4. Tag Dunedin Unsere Fahrt führt uns durch das Waitaki Valley entlang dem Waitaki River, der für Angler ein Paradies ist, zur Ostküste. An den Sandstränden in Oamaru besuchen wir eine Yellow-eyed Pinguinkolonie und können mit etwas Glück Seelöwen bei ihrer Mittagsruhe beobachten. Aufschlussreich ist der Stopp im Bereich des Hafens, hier lebt der Blue Penguin. Auf unserem Weg nach Dunedin legen wir bei den ca. 4 Mill. Jahre alten und bis zu 4 m im Umfang große Steinkugeln der Moeraki Boulders eine Pause ein. In den Abendstunden fahren wir auf die Otago Halbinsel zum Albatross & Pinguinwatching ganz in der Nähe unseres Nachtquartiers in Portobello.

5. Tag Queenstown Optionaler Besuch des Larnach Castle, ein im neogotischen Stil errichteter mit extravagantem Interieur ausgeschmückter schloßähnlicher Bau. Der Vormittag steht im Zeichen Dunedins, auch die "schottischste" Stadt Neuseelands bezeichnet. Sein Name stammt aus dem schottisch-gälischen: Dún Èideann für Edinburgh (~ auf dem Hügel erbaut). Die University of Otago und der im flämischen Stil erbaute Bahnhof sind vom Octagon, eine kleine Parkanlage, zügig zu erlaufen. Weiter Attraktionen sind das Otago Besiedlungsmuseum, die Schokoladenfabrik Cadburyworld, die Brauerei Speight's bzw. das Olveston, das Haus einer wohlhabenden Familie von 1906. In Queenstown, am Lake Wakatipu, wird dann unser Lager für 2 Nächte sein.

6. Tag Queenstown freier Tag um die vielfältigen Angebote der Adrenalin Hauptstadt Neuseelands ausgiebig nutzen zu können. Alternativ besteht die Möglichkeit für eine Bustour zum weltberühmten Milford Sound, wo sie mit einem Schiff den spektakulären Fjord entlang fahren. Übernachtung in Queenstown.

7. Tag Wanaka Wandertag im Mt. Aspiring Nationalpark und Umgebung von Wanaka. Berge, Gletscher, Wälder, Bergseen und Flußtäler prägen den drittgrößten Nationalpark des Landes und sind somit ein Eldorado für Wanderer. Wir starten mit dem Mt. Iron Track (1,5 h) werden wir mit herrlichen Ausblicken auf die Gletscherseen Wanaka und Hawea, das Cardrona Valley sowie auf die schneebedeckten Gipfel der Harris Mountains belohnt. Am Nachmittag unternehmen wir eine 2te Wanderung, auf dem Diamond Lake Track (3 h). Die Gipfelbesteigung des Rocky Hill belohnt uns mit fantastischen 360° Panoramablick auf die durch die Gletscher geformte Landschaft.

8. Tag Fox Glacier Uns erwartet eine faszinierende Fahrt über den im Mount Aspiring National Park gelegenen Haast Pass (562 m) auf dem World Heritage Highway. Die Straße ist eine der atemberaubendsten des gesamten Landes. Der Weg zur Westcoast bietet mit Regenwäldern, Feuchtgebieten, Seen, Gletscherflüssen und Stromschnellen ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Einige Robbenkolonien werden auf der Fahrt an der Westküste entlang zu beobachten sein. Die grüne und üppige Buschlandschaft sowie gigantische Wasserfälle laden zu zahlreichen Photopausen ein. Besuch der Gletscherwelt der Südalpen. Die beiden Gletscher des Fox und Franz-Josef fließen von über 3.000 m Höhe in den Regenwald auf 200 m über dem Meeresspiegel hinab. Die Wanderung zum Fox Gletscher zeigt uns dieses beeindruckende Naturschauspiel näher. Auf unserem Abendspaziergang (1 h) um den Lake Matheson spiegelt sich mit etwas Glück der Mt.Cook.

9. Tag Okarito Besuch des Franz-Josef Gletschers. Schwerpunkt des Tages sind die Wanderungen um das Küstendorf Okarito. Mit der Besteigung des 170 m hohen Hügel Okarito Trig (1 -2 h) setzten wir den Wandertag fort. Hier bietet sich uns eine grandiose Aussicht auf die schimmernden Eisgipfel der Southern Alps, auf den Mt.Tasman und Mt. Cook, das blaue Meer und die dunkelgrün eingefasste Okarito Lagoon an der Küste. Die 32 km² große Lagune ist das ausgedehnteste naturbelassene Feuchtgebiet Neuseelands. Wenn die Gezeiten es zulassen unternehmen wir noch eine weitere Wanderung (3 h).

10. Tag Punakaiki Im historischen Örtchen Pukekura wird mit typischen Westküsten Humor erklärt wie die „Gigant Sandfly“ erlegt worden ist. In dem Städtchen Hokitika besuchen wir eine der berühmten Greenstone-Fabriken. Interessant ist es, an dem Herstellungsprozess von Jade-Schmuck beizuwohnen. Aus den begehrten Gestein fertigten die Maoris ihre Tiki-Figuren und Waffen. Zahlreiche Wege laden in Punakaiki zu Wanderungen ein. Oberhalb des Erdbodens besticht der Park durch seinen dichten, fast undurchdringbaren Regenwald, unterhalb eröffnen die vielfältigen Höhlen und komplette Höhlensysteme eine bizarre Welt der Stalaktiten und Stalagmiten. An dem Kalksteingebilde der Pancake Rocks im Paparoa National Park können wir bei High-Tide das Wasser durch die Hohllöcher schießen sehen.

11. Tag Motueka Am Cape Foulwind besuchen wir eine Seerobbenkolonie, bevor es von der Westküste wieder ins Landesinnere geht. Zahlreiche enge Schluchten, wie die Lower Buller Gorge sowie üppiger werdender Regenwald begleiten unseren Weg durch die landschaftlich reizvolle Buller Gorge. Endziel ist Motueka. Der Ort liegt 30min vor dem östlichen Eingang des Abel National Parks und ist somit idealer Ausgangspunkt zur Erkundung des beliebten Parks.

12. Tag Motueka Der kleinste Nationalpark Neuseelands bietet neben goldgelben Sandstränden viele heimische Baumarten wie Rimu, Rata, Totara und Miro. Wanderer und Wassersportler finden hier ein ideales Terrain zur Aktivbewegung. Eine attraktive Form die bizarre Granitküste mit ihren herrlichen Buchten und Stränden zu erkunden ist eine Paddeltour im Abel Tasman NP. Alternativ kann man sich mit dem Wassertaxi in eine der vielen idyllischen Buchten bringen lassen und mit einem Kajak eine Strecke paddeln bzw. Abschnitte des Abel Tasman Coastal Track erwandern.

13. Tag Wellington Die sonnenverwöhnte Stadt Nelson ist Anziehungspunkt vieler Alt-Hippies, Kunsthandwerker und Künstler, welcher der Stadt das entsprechende Ambiente verleihen. Durch die bergig-zerklüftete Landschaft der Marlborough Sounds führt unsere Fahrt in das pittoresken Hafenstädtchen Picton. Von hier setzen wir mit der Fähre zur Nordinsel über und verbringen die Nacht in Wellington der Hauptstadt NZ's.

14. Tag Tongariro Der Vormittag steht ganz im Zeichen der „Windy City“. Zu den Attraktionen der Stadt zählen das imposante Parlamentsgebäude „beehive“ (Bienenkorb), das Nationalmuseum Te Papa bzw. die Standseilbahn Wellington Cable Car, die auf dem 122 m hohen Aussichtspunkt Kelburn Heights zum Botanic Garden hinauffährt. Transfer zum Tongariro National Park. Er wurde 1887 als erster Nationalpark Neuseelands gegründet. Der Maori Häuptling Te Heuheu Tukino IV schenkte es dem neuseeländischen Volk mit der Hoffnung, dass ihr heiliges Land als Einheit bestehen bleibt und entsprechend geehrt wird. Das UNESCO- Naturerbe der Menschheit wird von drei aktiven Vulkanen beherrscht, wobei der Mt. Ruapehu mit 2.797 m der höchste Berg der Nordinsel ist.

15. Tag Rotorua Vom Whakapapa Village unternehmen wir im NP eine Rundwanderung (2h) zu den Taranaki Fall, ein 20 m in die Tiefe stürzender Wasserfall. In Taupo kracht der Waikato River mit einem gewaltigen Getöse den Huka Falls hinab. Für Mutige besteht die Möglichkeit beim Bungy Jumping dem Waikato River schnell näher zu kommen. Weiterfahrt nach Rotorua. In der Maori-Siedlung Ohinemutu werden wir den Maoris bei Schnitzarbeiten über die Schulter schauen bzw. diese in der ausgeschmückten St. Faith's Anglican Church sehen.

16. Tag Waitomo Caves Im Maori-Dorf und Kulturcenter Whakarewarewa / Te Puia erhalten wir einen Eindruck des geothermischen Wunderlandes Rotoruas. Geothermale Kräfte der Erde treten hier eindrucksvoll an die Oberfläche. Silikatterrassen, blubbernde Schlammlöcher bzw. die bis zu 30 m hohe Fontäne des Pohutu-Geysirs ist eine der Sehenswürdigkeiten des Thermalparks. Das Kiwi House, die Schnitzerwerkstatt sowie die Maori Culture Performanc sind weitere Attraktionen des Komplexes. Transfer nach Waitomo Caves. Das Gebiet rund um die Ortschaft Waitomo Caves ist durchzogen von Tropfstein- und Glühwürnchenhöhlen. Diese bizzaren Kalksteinformationen laden ein entdeckt zu werden. So können die Höhlen im Rahmen von Führungen besucht werden. Die interessanteste Höhle ist die durch eine Bootsfahrt auf einem unterirdischen Fluß erreichbare Glühwürmchen-Grotte. Für die Aktiveren bietet sich die Black Water Rafting Tour an, wo man auf einem Gummireifen mehr oder weniger auf dem Wasser liegend durch die Glühwürmchen-Grotte gleitet. Für mehr Adrenalin kann man sich in ca. 20 Minuten 100 m tief Abseilen lassen.

17. Tag Omapere Der Transfer über Auckland in den Hohen Norden führt uns zu den Kauribäumen. In Matakohe finden wir, zur Einstimmung auf die „short walks“ in den Kauriwäldern des Northlands, im Kaurimuseum viele interessante Informationen über die Waldriesen. Im Trounson Kauri Park wurde auf ca. 450 Hektar der ursprüngliche Wald wieder angepflanzt. Ein Rundwanderweg zeigt uns die Schönheit dieser Kaurifichten. Im Waipoua Forest statten wir dem größten lebenden Kauribaum Tane Mahuta, auch Vater des Waldes genannt, einen Besuch ab. Der 1500 Jahre alte Baum ist 51,5 m hoch und hat einen Umfang von ca. 13,8 m.

18.Tag Paihia Mit einer Wanderung durch ein Mangrovengebiet (2h) starten wir den Tag in der Bay of Islands. Mit seinen 144 Inseln ist sie ein Paradies für Wassersportler. Nach Lust und Laune kann man eine Bootsfahrt zu dem „Hole in the Rock“ unternehmen bzw. setzt mit der Fähre zur ersten Hauptstadt Neuseelands, nach Russel über oder mietet sich ein Kajak um einzelne Buchten mit seinen weißen Sandstränden zu erpaddeln. Für Kulturliebhaber und Bewunderer kunstvoller Schnitzereien besteht in Waitangi die Möglichkeit das Whare Runanga Maori–Versammlungshaus und das Riesenkanu Ngatoki matawharoua zu bewundern, welches anlässlich des 100. Jahrestages der Vertragsunterzeichnung (6. Februar 1840) zwischen Maoris und Briten gebaut wurde.

19. Tag Auckland Auf der Fahrt in den Süden halten wir in Kawakawa und können die nach dem Künstler Friedensreich Hundertwasser gestaltete öffentliche Toilette bewundern. In Whangarei bietet der gleichnamige Wasserfall noch ein schönes Fotomotiv. In Auckland bleibt noch Zeit für die Besteigung auf den Vulkanhügel des 196 m hohen Mt. Eden. Er gibt uns einen ersten Überblick auf die "City of Sails". Mit einem Besuch des Sky Towers oder die Erkundung des Hafens können wir die Reise gemütlich ausklingen lassen.

20. Tag Auckland nach dem Transfer zum Flughafen am Morgen verabschieden wir uns von den Kiwi's und von Neuseeland. Jetzt ist auch Zeit für ein individuelles Anschlussprogramm, welches wir Ihnen gern vermitteln.

Änderungen am Reiseverlauf sind auf Grund verschiedener Flugankunfts und Abflugszeiten sowie aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!

Leistungen

  • Rundfahrt im klimatisierten Kleinbus
  • Flughafensammeltransfer
  • Übernachtungen in Hostels, Jugendherbergen und Campinghütten
  • Geführtes Wanderprogramm
  • Vorbereitungstreffen in Dresden
  • deutsche Reiseleitung

Zusatzleistungen

  • Flugan/abreise nach AKL bzw CHC (ab ca. 1.350 EUR)
  • Verpflegung ca. 150 EUR
  • Eintrittsgelder

Hinweise

Reiseverlauf-> Richtung:

12.02.-03.03.18 ab Auckland an Christchurch
05.03.-24.03.18 ab Christchurch an Auckland
22.10.-10.11.18 ab Auckland an Christchurch
12.11.-01.12.18 ab Christchurch an Auckland

Die angebotene Wanderrundreise ist für Teilnehmer gedacht, die sich auch im sonstigen Leben aktiv und sportlich betätigen. Die wichtigsten Voraussetzungen, die Teilnehmer mitbringen müssen, sind entsprechende Motivation, eine gewisse Flexibilität, ein gesundes Maß an Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sowie eine gute Kondition um an den Wanderungen Freude zu haben.
Um die Schönheit des ganzen Landes ausgiebig zu erleben, fahren wir mit unseren Kleinbussen die verschiedensten Ziele an. Dabei kommen ca. 4000 km zusammen.

abgelaufene Termine:

Termine Preis pro Person
12.11.2018 - 01.12.2018
[ID: R01NZG1804]
Richtung: Christchurch - Auckland Reisegrundpreis: 2.490,00 €
22.10.2018 - 10.11.2018
[ID: R01NZG1803]
Richtung: Auckland - Christchurch Reisegrundpreis: 2.490,00 €
05.03.2018 - 24.03.2018
[ID: R01NZG1802]
Richtung: Christchurch - Auckland Reisegrundpreis: 2.490,00 €
12.02.2018 - 03.03.2018
[ID: R01NZG1801]
Richtung: Auckland - Christchurch Reisegrundpreis: 2.490,00 €

Bewertung schreiben

senden