Beschreibung

Bei dieser 8 tägigen Hütten-Trekkingtour von Ost nach West, überqueren Sie die Hohe Tatra. Diese Wanderroute ist ein beliebter aber anspruchsvoller Klassiker. Sie erwartet eine sportliche und panoramareiche Tour über ausgesuchte Wege, die sicher jeden routinierten Bergwanderer begeistern werden.
Zwischen der Slowakei und Polen gelegen, bietet der Nationalpark Hohe Tatra eine einmalige Hochgebirgslandschaft mit 32 Tälern, 85 klaren Bergseen und über 20 Gipfeln, welche die 2500-Meter-Grenze überschreiten. Der Hauptkamm der Hohen Tatra zieht sich über „nur“ 26 Kilometer, und so wird die Tatra auch als „kleinstes Hochgebirge der Welt“ bezeichnet. Der höchste Teil des Karpatenbogens ist nach wie vor Geheimtipp für alle Trekkingfreunde.
Die Trekkingtour beginnt in der slowakischen Gemeinde Ždiar am Rand der Weisen Tatra und führt von dort hinauf in die alpine Gebirgswelt und über viele Höhenwege sowie Gebirgspässe. Es geht unterhalb des 2632 Meter hohen Lomnický štít (Lomnitzer Spitze) entlang und Sie sind am Fuß des Gerlachovský štít (Gerlach) unterwegs. Er ist mit 2655 Metern der höchste Gipfel der Hohen Tatra, der Slowakei und der gesamten Karpaten. Über den 2499 Meter hohen Gipfel des Rysy geht es auf panoramareichen Bergpfaden in den polnischen Teil der Hohen Tatra. Hochgebirgsfeeling ist dabei garantiert! Begeistern wird Sie sicher auch die Trekkingetappe, die Sie vorbei am malerischen Bergsee Morskie Oko Seen zur Fünf-Seen-Hütte führt. Dabei passieren Sie das Dolina Pięciu Stawów Polskich (Tal der fünf polnischen Seen), eines der schönsten Täler der Hohen Tatra. Die letzten Etappenziele Ihrer großen Überschreitung der Hohen Tatra sind der 1997 Meter hohen Kasprowy Wierch an der polnisch-slowakischen Grenze in der West-Tatra und das Wahrzeichen von Zakopane, der Gipfel des Giwont (1895 m) mit seinem 17 Meter hohen Gipfelkreuz.
Während dieser anspruchsvollen Trekkingtour übernachten Sie in urigen Gebirgshütten und können unterwegs immer wieder die Ausblicke auf die schroffen Bergspitzen der Tatra und die tiefen, wildromantischen Täler genießen. Einige Gipfelbesteigungen ergänzen ideal die Touren. Erleben Sie panoramareiche und herausfordernde Bergwanderungen und die einzigartige Fauna und Flora der Hohen Tatra. Es wird sicher ein ganz besonderes Trekkingerlebnis.

Teilnehmer: min. 6 bis max. 8 Personen

Aktivitäten:

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Veranstalter.

Reiseverlauf wählen:

23.06.2024 - 1. Tag: Anreise und Start der Trekkingtour

Frühzeitig Abfahrt ab Görlitz über Kattowitz und Krakau (Flughäfen) nach Ždiar. Dort startet nach Ankunft Ihre erste Trekkingetappe. Sie wandern durch das Monkova-Tal zum Sattel Siroke sedlo (1825 m), mit Blick auf die ersten Gipfel der Hohen Tatra. Ein Abstieg führt dann zum Kopske sedlo (1778 m), zum See Biele pleso und zur 1541 Meter hoch gelegenen Chata pri Zelenom plese (Hütte am grünen See).
Übernachtung in der Berghütte, -/-/-. Gehzeit ca. 5 Std., 11,5 km, +1100 m / -540 m.

24.06.2024 - 2. Tag: Chata pri Zelenom plese - Téryho-Hütte

Heute erklimmen Sie zuerst den Gipfel Veľká Svišťovka (2037 m). Dann geht es weiter zur Mittelstation der Bergbahn unter der Lomnitzer Spitze. Der Wanderweg der so genannten Tatra Magistrale führt Sie später an der Skalnatá Hütte (1725 m) und zur Zamkovckeho Hütte auf 1475 Meter Höhe. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wandern Sie durch das malerische Malá Studená Dolina bis zur 2015 Meter hoch gelegenen Téryho-Hütte ( Gehzeit ca. 5,5 Std., 12 km, +1120 m / -670 m ; Berghütte im MBZ; F/-/-).

25.06.2024 - 3. Tag: Téryho-Hütte - Sliezsky-Dom

Die heutige Etappe führt Sie über drei Gebirgspässe und verspricht Hochgebirgsfeeling pur. Von der Téryho-Hütte geht es zunächst zum Priečne-Sedlo (Prinzensattel, 2 352 m, teilweise mit Kettensicherungen) und dann weiter zur Zbojnicka-Chata (Räuberhütte). Danach Abstieg über den Prielom-Pass (2288 m) und den Polski-Hrebet-Pass (2 200 m) zum Sliezsky-Dom (Schlesierhaus 1 670 m), ( Gehzeit 7-8 Std., 12 km, +1180 m / -1420 m , Berghotel im MBZ; F/-/-).

26.06.2024 - 4. Tag: Sliezsky-Dom - Rysy Hütte

Sie wandern heute zunächst in leichtem bergauf und bergab entlang des Panorama-Höhenwegs Tatra Magistrale vorbei am See Batizovské pleso zum 1979 Meter hohen Sattel Pod Ostrvou. Unterwegs können Sie Ihren Blick über die weite Ebene, bis nach Poprad, zur Niederen Tatra und bis zum Gebirgszug des Slowakischen Paradies schweifen lassen.
Dann steigen Sie hinunter zum Berghotel am Popradské Pleso-See auf 1505 Meter Höhe. Nach einer Rast geht es dann steil bergan und später über eine Steilstufe zur 2250 Meter hoch gelegene Rysy-Hütte, welche die höchst gelegene Schutzhütte in der Hohen Tatra ist. Hier hält sich der Schnee meist das ganze Jahr. Unterwegs können Sie immer wieder die wunderschönen Blicke bis hinunter ins Tal genießen ( Gehzeit ca. 7 Std., 15 km, +1280 m / -740 m ; Berghütte im MBZ; F/-/-).

27.06.2024 - 5. Tag: Rysy Hütte - Grenze zu Polen - Fünf-Seen-Hütte

Von der Rysy-Hütte steigen Sie zunächst zum Sattel sedlo Váha auf. Hier bietet sich bei klarem Wetter eine imposante Aussicht in die nördlich gelegenen Täler der slowakischen Tatra. Begleitet von tollen Tiefblicken erreichen Sie dann den Rysy (Meeraugspitze, 2499 m). Er erhebt sich auf dem Hauptkamm der Hohen Tatra und über ihn verläuft die Grenze zwischen der Slowakei und Polen. Der Rysy besteht aus drei Gipfeln: Der höchste Punkt mit 2503 Metern liegt in der Slowakei, der Nordwestgipfel ist 2499 Meter hoch und damit der höchste Berg in Polen. Der Südostgipfel des Rysy erreicht 2473 Meter. Bei schönem Wetter können Sie das tolle 360 Grad Panorama bestaunen.
Nach einer kleinen Rast, erfolgt der steile Abstieg hinunter zum Morskie Oko See (1410 m). Dabei geht es rund 600 Meter entlang von Kettensicherungen. Durch das Dolina Pieciu Stawów Polskich (Tal der fünf poln. Seen) erreichen Sie die Fünf-Seen-Hütte (1672 m), Ihr heutiges Trekkingziel. Übernachtung in der Berghütte, Gehzeit ca. 8 Std., 10 km, +860 m / -1450 m F/-/-.

28.06.2024 - 6. Tag: Fünf-Seen-Hütte - Hala Kondratowa

Die heutige Trekkingetappe durch den polnischen Teil der Hohen Tatra führt sie zunächst vorbei an den malerischen fünf Bergseen und hinauf zum Zawart-Sattel (2185 m). Von dort geht es spektakulär entlang eines Weges mit Kettensicherungen über den Gipfel des 2301 Meter hohen Svinica und über einen Gratweg zum Kasprowy Wierch (1995 m). Vom Suchy Wirch (1850 m) erfolgt dann der Abstieg zur Hütte Hala Kondratowa (1333 m), die sehr malerisch auf einer großen Alm liegt. Übernachtung in der Berghütte,Gehzeit ca. 7 Std., 15 km, +1090 m / -1430 m.  F/-/-.
Hinweis: Der Wanderweg vom Zawart-Sattel zum Svinica-Gipfel ist zurzeit gesperrt. Bis zur Aufhebung der Sperrung erfolgt die Etappe auf einer Alternativroute, die ebenfalls tolle Trekkingerlebnisse bietet.

29.06.2024 - 7. Tag: Hala Kondratowa - Zakopane

Heute steigen Sie über einen schmalen Bergpfad hinauf zum Sattel Kondracka Przel, unterhalb des Giwont. Der Weg zum 1894 Meter hohen Gipfel führt über Felsstufen und entlang von Kettensicherungen. Auf den höchsten Punkt steht das 17 Meter hohe Gipfelkreuz Sie können einen fantastischen Panoramablick genießen. Mit den letzten Tiefblicken geht es steil bergab bis die Baumgrenze erreicht ist. Über einen gemütlichen Wanderweg erreichen Sie später Zakopane. Vom Städtchen aus ist der markante Berg mit seiner steilen, 600 Meter hohen Nordwand noch einmal besonders gut zu bestaunen. Am Abend ist Zeit, einen kleinen Bummel durch Zakopane zu unternehmen. Das Städtchen ist einer der bedeutendsten Kurorte in Polen, ein Zentrum Bergwandertourismus und die Hauptstadt der polnischen Tatra-Region ( Gehzeit ca. 4-5 Std.,12 km, +660 m / -1190 m ; Pension im DZ oder EZ; F/-/-).

30.06.2024 - 8. Tag: Zakopane - Rückreise

Frühzeitig Rückfahrt über Krakau, Kattowitz und Zgorzelec/Görlitz  (Fahrzeit ca. 6 Std., F/-/-).

01.09.2024 - 1. Tag: Anreise und Start der Trekkingtour

Frühzeitig Abfahrt ab Görlitz über Kattowitz und Krakau (Flughäfen) nach Ždiar. Dort startet nach Ankunft Ihre erste Trekkingetappe. Sie wandern durch das Monkova-Tal zum Sattel Siroke sedlo (1825 m), mit Blick auf die ersten Gipfel der Hohen Tatra. Ein Abstieg führt dann zum Kopske sedlo (1778 m), zum See Biele pleso und zur 1541 Meter hoch gelegenen Chata pri Zelenom plese (Hütte am grünen See).
Übernachtung in der Berghütte, -/-/-. Gehzeit ca. 5 Std., 11,5 km, +1100 m / -540 m.

02.09.2024 - 2. Tag: Chata pri Zelenom plese - Téryho-Hütte

Heute erklimmen Sie zuerst den Gipfel Veľká Svišťovka (2037 m). Dann geht es weiter zur Mittelstation der Bergbahn unter der Lomnitzer Spitze. Der Wanderweg der so genannten Tatra Magistrale führt Sie später an der Skalnatá Hütte (1725 m) und zur Zamkovckeho Hütte auf 1475 Meter Höhe. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wandern Sie durch das malerische Malá Studená Dolina bis zur 2015 Meter hoch gelegenen Téryho-Hütte ( Gehzeit ca. 5,5 Std., 12 km, +1120 m / -670 m ; Berghütte im MBZ; F/-/-).

03.09.2024 - 3. Tag: Téryho-Hütte - Sliezsky-Dom

Die heutige Etappe führt Sie über drei Gebirgspässe und verspricht Hochgebirgsfeeling pur. Von der Téryho-Hütte geht es zunächst zum Priečne-Sedlo (Prinzensattel, 2 352 m, teilweise mit Kettensicherungen) und dann weiter zur Zbojnicka-Chata (Räuberhütte). Danach Abstieg über den Prielom-Pass (2288 m) und den Polski-Hrebet-Pass (2 200 m) zum Sliezsky-Dom (Schlesierhaus 1 670 m), ( Gehzeit 7-8 Std., 12 km, +1180 m / -1420 m , Berghotel im MBZ; F/-/-).

04.09.2024 - 4. Tag: Sliezsky-Dom - Rysy Hütte

Sie wandern heute zunächst in leichtem bergauf und bergab entlang des Panorama-Höhenwegs Tatra Magistrale vorbei am See Batizovské pleso zum 1979 Meter hohen Sattel Pod Ostrvou. Unterwegs können Sie Ihren Blick über die weite Ebene, bis nach Poprad, zur Niederen Tatra und bis zum Gebirgszug des Slowakischen Paradies schweifen lassen.
Dann steigen Sie hinunter zum Berghotel am Popradské Pleso-See auf 1505 Meter Höhe. Nach einer Rast geht es dann steil bergan und später über eine Steilstufe zur 2250 Meter hoch gelegene Rysy-Hütte, welche die höchst gelegene Schutzhütte in der Hohen Tatra ist. Hier hält sich der Schnee meist das ganze Jahr. Unterwegs können Sie immer wieder die wunderschönen Blicke bis hinunter ins Tal genießen ( Gehzeit ca. 7 Std., 15 km, +1280 m / -740 m ; Berghütte im MBZ; F/-/-).

05.09.2024 - 5. Tag: Rysy Hütte - Grenze zu Polen - Fünf-Seen-Hütte

Von der Rysy-Hütte steigen Sie zunächst zum Sattel sedlo Váha auf. Hier bietet sich bei klarem Wetter eine imposante Aussicht in die nördlich gelegenen Täler der slowakischen Tatra. Begleitet von tollen Tiefblicken erreichen Sie dann den Rysy (Meeraugspitze, 2499 m). Er erhebt sich auf dem Hauptkamm der Hohen Tatra und über ihn verläuft die Grenze zwischen der Slowakei und Polen. Der Rysy besteht aus drei Gipfeln: Der höchste Punkt mit 2503 Metern liegt in der Slowakei, der Nordwestgipfel ist 2499 Meter hoch und damit der höchste Berg in Polen. Der Südostgipfel des Rysy erreicht 2473 Meter. Bei schönem Wetter können Sie das tolle 360 Grad Panorama bestaunen.
Nach einer kleinen Rast, erfolgt der steile Abstieg hinunter zum Morskie Oko See (1410 m). Dabei geht es rund 600 Meter entlang von Kettensicherungen. Durch das Dolina Pieciu Stawów Polskich (Tal der fünf poln. Seen) erreichen Sie die Fünf-Seen-Hütte (1672 m), Ihr heutiges Trekkingziel. Übernachtung in der Berghütte, Gehzeit ca. 8 Std., 10 km, +860 m / -1450 m F/-/-.

06.09.2024 - 6. Tag: Fünf-Seen-Hütte - Hala Kondratowa

Die heutige Trekkingetappe durch den polnischen Teil der Hohen Tatra führt sie zunächst vorbei an den malerischen fünf Bergseen und hinauf zum Zawart-Sattel (2185 m). Von dort geht es spektakulär entlang eines Weges mit Kettensicherungen über den Gipfel des 2301 Meter hohen Svinica und über einen Gratweg zum Kasprowy Wierch (1995 m). Vom Suchy Wirch (1850 m) erfolgt dann der Abstieg zur Hütte Hala Kondratowa (1333 m), die sehr malerisch auf einer großen Alm liegt. Übernachtung in der Berghütte,Gehzeit ca. 7 Std., 15 km, +1090 m / -1430 m.  F/-/-.
Hinweis: Der Wanderweg vom Zawart-Sattel zum Svinica-Gipfel ist zurzeit gesperrt. Bis zur Aufhebung der Sperrung erfolgt die Etappe auf einer Alternativroute, die ebenfalls tolle Trekkingerlebnisse bietet.

07.09.2024 - 7. Tag: Hala Kondratowa - Zakopane

Heute steigen Sie über einen schmalen Bergpfad hinauf zum Sattel Kondracka Przel, unterhalb des Giwont. Der Weg zum 1894 Meter hohen Gipfel führt über Felsstufen und entlang von Kettensicherungen. Auf den höchsten Punkt steht das 17 Meter hohe Gipfelkreuz Sie können einen fantastischen Panoramablick genießen. Mit den letzten Tiefblicken geht es steil bergab bis die Baumgrenze erreicht ist. Über einen gemütlichen Wanderweg erreichen Sie später Zakopane. Vom Städtchen aus ist der markante Berg mit seiner steilen, 600 Meter hohen Nordwand noch einmal besonders gut zu bestaunen. Am Abend ist Zeit, einen kleinen Bummel durch Zakopane zu unternehmen. Das Städtchen ist einer der bedeutendsten Kurorte in Polen, ein Zentrum Bergwandertourismus und die Hauptstadt der polnischen Tatra-Region ( Gehzeit ca. 4-5 Std.,12 km, +660 m / -1190 m ; Pension im DZ oder EZ; F/-/-).

08.09.2024 - 8. Tag: Zakopane - Rückreise

Frühzeitig Rückfahrt über Krakau, Kattowitz und Zgorzelec/Görlitz  (Fahrzeit ca. 6 Std., F/-/-).

15.09.2024 - 1. Tag: Anreise und Start der Trekkingtour

Frühzeitig Abfahrt ab Görlitz über Kattowitz und Krakau (Flughäfen) nach Ždiar. Dort startet nach Ankunft Ihre erste Trekkingetappe. Sie wandern durch das Monkova-Tal zum Sattel Siroke sedlo (1825 m), mit Blick auf die ersten Gipfel der Hohen Tatra. Ein Abstieg führt dann zum Kopske sedlo (1778 m), zum See Biele pleso und zur 1541 Meter hoch gelegenen Chata pri Zelenom plese (Hütte am grünen See).
Übernachtung in der Berghütte, -/-/-. Gehzeit ca. 5 Std., 11,5 km, +1100 m / -540 m.

16.09.2024 - 2. Tag: Chata pri Zelenom plese - Téryho-Hütte

Heute erklimmen Sie zuerst den Gipfel Veľká Svišťovka (2037 m). Dann geht es weiter zur Mittelstation der Bergbahn unter der Lomnitzer Spitze. Der Wanderweg der so genannten Tatra Magistrale führt Sie später an der Skalnatá Hütte (1725 m) und zur Zamkovckeho Hütte auf 1475 Meter Höhe. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wandern Sie durch das malerische Malá Studená Dolina bis zur 2015 Meter hoch gelegenen Téryho-Hütte ( Gehzeit ca. 5,5 Std., 12 km, +1120 m / -670 m ; Berghütte im MBZ; F/-/-).

17.09.2024 - 3. Tag: Téryho-Hütte - Sliezsky-Dom

Die heutige Etappe führt Sie über drei Gebirgspässe und verspricht Hochgebirgsfeeling pur. Von der Téryho-Hütte geht es zunächst zum Priečne-Sedlo (Prinzensattel, 2 352 m, teilweise mit Kettensicherungen) und dann weiter zur Zbojnicka-Chata (Räuberhütte). Danach Abstieg über den Prielom-Pass (2288 m) und den Polski-Hrebet-Pass (2 200 m) zum Sliezsky-Dom (Schlesierhaus 1 670 m), ( Gehzeit 7-8 Std., 12 km, +1180 m / -1420 m , Berghotel im MBZ; F/-/-).

18.09.2024 - 4. Tag: Sliezsky-Dom - Rysy Hütte

Sie wandern heute zunächst in leichtem bergauf und bergab entlang des Panorama-Höhenwegs Tatra Magistrale vorbei am See Batizovské pleso zum 1979 Meter hohen Sattel Pod Ostrvou. Unterwegs können Sie Ihren Blick über die weite Ebene, bis nach Poprad, zur Niederen Tatra und bis zum Gebirgszug des Slowakischen Paradies schweifen lassen.
Dann steigen Sie hinunter zum Berghotel am Popradské Pleso-See auf 1505 Meter Höhe. Nach einer Rast geht es dann steil bergan und später über eine Steilstufe zur 2250 Meter hoch gelegene Rysy-Hütte, welche die höchst gelegene Schutzhütte in der Hohen Tatra ist. Hier hält sich der Schnee meist das ganze Jahr. Unterwegs können Sie immer wieder die wunderschönen Blicke bis hinunter ins Tal genießen ( Gehzeit ca. 7 Std., 15 km, +1280 m / -740 m ; Berghütte im MBZ; F/-/-).

19.09.2024 - 5. Tag: Rysy Hütte - Grenze zu Polen - Fünf-Seen-Hütte

Von der Rysy-Hütte steigen Sie zunächst zum Sattel sedlo Váha auf. Hier bietet sich bei klarem Wetter eine imposante Aussicht in die nördlich gelegenen Täler der slowakischen Tatra. Begleitet von tollen Tiefblicken erreichen Sie dann den Rysy (Meeraugspitze, 2499 m). Er erhebt sich auf dem Hauptkamm der Hohen Tatra und über ihn verläuft die Grenze zwischen der Slowakei und Polen. Der Rysy besteht aus drei Gipfeln: Der höchste Punkt mit 2503 Metern liegt in der Slowakei, der Nordwestgipfel ist 2499 Meter hoch und damit der höchste Berg in Polen. Der Südostgipfel des Rysy erreicht 2473 Meter. Bei schönem Wetter können Sie das tolle 360 Grad Panorama bestaunen.
Nach einer kleinen Rast, erfolgt der steile Abstieg hinunter zum Morskie Oko See (1410 m). Dabei geht es rund 600 Meter entlang von Kettensicherungen. Durch das Dolina Pieciu Stawów Polskich (Tal der fünf poln. Seen) erreichen Sie die Fünf-Seen-Hütte (1672 m), Ihr heutiges Trekkingziel. Übernachtung in der Berghütte, Gehzeit ca. 8 Std., 10 km, +860 m / -1450 m F/-/-.

20.09.2024 - 6. Tag: Fünf-Seen-Hütte - Hala Kondratowa

Die heutige Trekkingetappe durch den polnischen Teil der Hohen Tatra führt sie zunächst vorbei an den malerischen fünf Bergseen und hinauf zum Zawart-Sattel (2185 m). Von dort geht es spektakulär entlang eines Weges mit Kettensicherungen über den Gipfel des 2301 Meter hohen Svinica und über einen Gratweg zum Kasprowy Wierch (1995 m). Vom Suchy Wirch (1850 m) erfolgt dann der Abstieg zur Hütte Hala Kondratowa (1333 m), die sehr malerisch auf einer großen Alm liegt. Übernachtung in der Berghütte,Gehzeit ca. 7 Std., 15 km, +1090 m / -1430 m.  F/-/-.
Hinweis: Der Wanderweg vom Zawart-Sattel zum Svinica-Gipfel ist zurzeit gesperrt. Bis zur Aufhebung der Sperrung erfolgt die Etappe auf einer Alternativroute, die ebenfalls tolle Trekkingerlebnisse bietet.

21.09.2024 - 7. Tag: Hala Kondratowa - Zakopane

Heute steigen Sie über einen schmalen Bergpfad hinauf zum Sattel Kondracka Przel, unterhalb des Giwont. Der Weg zum 1894 Meter hohen Gipfel führt über Felsstufen und entlang von Kettensicherungen. Auf den höchsten Punkt steht das 17 Meter hohe Gipfelkreuz Sie können einen fantastischen Panoramablick genießen. Mit den letzten Tiefblicken geht es steil bergab bis die Baumgrenze erreicht ist. Über einen gemütlichen Wanderweg erreichen Sie später Zakopane. Vom Städtchen aus ist der markante Berg mit seiner steilen, 600 Meter hohen Nordwand noch einmal besonders gut zu bestaunen. Am Abend ist Zeit, einen kleinen Bummel durch Zakopane zu unternehmen. Das Städtchen ist einer der bedeutendsten Kurorte in Polen, ein Zentrum Bergwandertourismus und die Hauptstadt der polnischen Tatra-Region ( Gehzeit ca. 4-5 Std.,12 km, +660 m / -1190 m ; Pension im DZ oder EZ; F/-/-).

22.09.2024 - 8. Tag: Zakopane - Rückreise

Frühzeitig Rückfahrt über Krakau, Kattowitz und Zgorzelec/Görlitz  (Fahrzeit ca. 6 Std., F/-/-).

Leistungen

  • An- / Rückreise ab/an Görlitz, Kattowitz und Krakau (Flughäfen)
  • alle Transfers lt. Programm im Kleinbus und teils mit öffentl. Verkehrsmitteln
  • geführte Trekkingtour mit deutschspr. Reiseleitung  
  • 6 Übernachtungen in Berghütten oder im Berghotel (Mehrbettzimmer, gemeinschaftliche Sanitäranlagen)
  • 1 Übernachtung in einer Pension (DZ, DU/WC)
  • Verpflegung lt. Programm: 7x Frühstück
  • Nationalparkgebühren

Zusatzleistungen

  • evtl. Fluganreise nach/von Krakau oder Kattowitz
  • nicht genannte Mahlzeiten / Getränke
  • EZ-Zuschlag 30,- EUR (für 1 Übernachtung)
  • Persönliches

Hinweise

Anforderungen:
Trekkingtour mit 7 Wanderetappen in mittelschwerem bis anspruchsvollem, teils alpinem Gelände bis auf 2500 Meter Höhe. Gehzeiten ca. 5 - 8 Stunden mit Gepäck für 7 Tage. Einige steile Auf- und Abstiege, Geröll und Steilstufen sind zu überwinden. Zudem gehen Sie längere Abschnitte (bis zu 2 Std.) entlang schwieriger Passagen, die mit Eisenketten gesichert sind. Einige Wegabschnitte sind ausgesetzt. Voraussetzungen sind sehr gute Kondition, Trittsicherheit in unterschiedlichstem Gelände sowie Schwindelfreiheit.

An- und Abreise:
Der Zu-/Ausstieg zum/vom Bus ist entlang der Fahrtroute: Görlitz - Kattowitz(Flughafen 7-7:30Uhr) und Krakau (Flughafen 9-9:30 Uhr) möglich. Abfahrt ab Görlitz gegen 03:30 Uhr, Ankunft gegen 17 Uhr.
Bei der Fluganreise empfehlen wir eine Vorübernachtung in Krakau, um früh einen reibungslosen Zustieg zu ermöglichen.

Termine & Preise:

Termine Preis pro Person Buchung
23.06.2024 - 30.06.2024
[ID: R03SK/PL_TR2401]
Reisegrundpreis: 975,00 €
ausgebucht
01.09.2024 - 08.09.2024
Durchführungsgarantie
[ID: R03SK/PL_TR2402]
Reisegrundpreis: 975,00 €
buchen
15.09.2024 - 22.09.2024
[ID: R03SK/PL_TR2403]
Reisegrundpreis: 975,00 €
buchen

Bewertung schreiben

senden